Solotauglichkeit

Codesmasters hat auf ihrer Website einen Guide zur Solo-Tauglichkeit von LotRO bis Stufe 20 veröffentlicht. Damit will man wohl dem Image der Solo-Feindlichkeit von LotRO entgegentreten. Dabei ist der Zustand bis Stufe 20 (vor den Änderungen bis Stufe 15) an sich unstrittig.

DASS es so einen Guide gibt zeigt aber schon daß sich die Firmen des Themas/der Problematik bewußt sind. Im weitesten Sinne sind Guides wie dieser symptomatisch dafür daß sich bei den Anbietern ein Bewußtsseinswechsel vollzogen hat/vollzieht. Die Zeiten in denen ein MMO ausschließlich Gruppen-Content beinhaltet hat die dürften endgültig vorbei sein.

Das EQ1-typische „anfixen“ neuer Spieler mit Solo-Content bis Stufe 15 und dann ausschließlichem Gruppen-Content war möglicherweise für den „nerd-Markt“ optimal (hat den Übergang zum Massenmarkt verzögert ?) aber im Massenmarkt ist Solo-content weitgehend legitimer und vollwertiger Content – mit allen Auswirkungen.

Wenn ich nämlich morgens 60min lang bevor ich zur Schicht gehe oder während das Baby schläft mich in mein MMO einlogge dann „verbrauche“ ich Content auch anders als wenn ich in der Zeit von 18-22 Uhr spiele. Wenn ich im Garten spielen will muß ein Spiel zusätzlich „tageslichtauglich“ sein.

Die besten Konzepte die ich gesehen habe das waren die Solo-Instanzen in DDO sowie die Start-Gebiete eines Classic-WoW. Die Gebiete mit vielen vielen Solo-Quests und einigen wenigen Gruppen-Mobs (Hogger, Stalvan, Abercrombie/Eliza) konnten mich seinerzeit überzeugen.

Dabei darf sich die Solo-Tauglichkeit eines MMOs keinesfalls auf die frühen Gebiete beschränken. Es sollte sich wie ein roter Faden durchziehen bis zum Endcontent wenn ich während des Levelns nicht Kunden verlieren will.

Luna

Kommentare deaktiviert für Solotauglichkeit

Eingeordnet unter DDO, LotRO, World of Warcraft

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.