Ein technischer Trick

Zunächst will ich einmal vorausschicken daß jeder der Sartharion mit 3 Drachen machen möchte das gerne tun soll. Es ist eine zusätzliche Herausforderung im Spiel die ja auch mit einem schönen Titel belohnt wird. Jeder der sich das erarbeitet hat, der hat es auch verdient. Aber eine zusätzliche Herausforderung ist eben kein Content !

Insofern nehme ich diejenigen die argumentieren „Du hast WotLK erst durchgespielt wenn du OS mit 3 Drachen geschafft hast“ auch nicht wirklich ernst. Die Idee dahinter ist aber klar. Ein Hersteller hat ein Interesse daran daß eine Instanz einen möglichst hohen „Wiederspielwert“ hat. Das neue Konzept mit den Ereignissen soll diesem Ansatz Rechnung tragen. Aber ist das wirklich neu ?

Ich erinnere an 2005 und an Stratholme. Das war eine 10er Raid-Instanz (ohne ID) und gleichzeitig eine 5er Quest Instanz. Damit hatte Stratholme einen hohen Wiederspiel-Wert … aber (fast) keiner war in ihr questen. Ich schätze der Anteil derjenigen die bis patch 1.09 im 5er Stratholme waren auf deutlich unter 10% der Spieler. Die Spieler wollten einfach nicht ins 5er Strath … und wenn der Kunde nicht will dann will er nicht …

Dass der Kunde nicht will hat sicherlich immer mehrere Gründe. Gibt es denn andere Ansätze um die Wiederspiel-Werte zu verbessern ? Klar gibt es die … schon seit mehr als einem 1/4 Jahrhundert. Zufälliges Map-Design anstatt der immer gleichen Instanz wäre eine Lösung. Dann wüßte ich nicht welcher Mob hinter der nächsten Ecke auf mich wartet.

Leider wurde das mit den neuen WotLK nicht eingeführt. Stattdessen hat man sich für einen technischen Trick entschieden und ermöglicht Sartharion mit 3 Adds. Was 2005 in Stratholme nicht funktioniert hat soll jetzt also im Obsidian Sanctum klappen. Da habe ich ja so meine Zweifel …

Luna

6 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

6 Antworten zu “Ein technischer Trick

  1. Ich gehe da mit gemischten Gefühlen ran. Einerseits ist es toll, mehr & bessere Gegenstände, sowie einen schweren Boss für die Einen und ein schaffbarer Boss für die Anderen. Andererseits sind Achievements für mich eben auch kein Content -> Boss tot ist tot, egal wie. Angeschnitten hab ich das Thema ja schon mal dort: http://reefchen.wordpress.com/2009/02/18/ulduar-details/ und meine Meinung steht dieser Sache auch äußerst kritisch / negativ entgegen.

    Von allen Möglichkeiten die Schlechteste.

    LG

  2. Socordia

    OK, die (meisten) Erfolge sind kein Content, gebe ich Dir Recht.

    Aber warum ist Sartharion 3D kein Content? Ich war noch nie dort, aber so wie ich das lese, scheint es ein grundlegend anderer Encounter zu sein

    Wenn die Jungs jetzt eine andere Instanz für den gleichen Encounter genommen hätten, vielleicht einen grünen Drachen statt eines roten und anstatt Lava vielleicht fiese Naturwabermasse (Gift o.ä.), wäre dann plötzlich derselbe Encounter in grün (Pun!) Content?

    Wenn ja, was zeichnet „Content“ in einem PvE-orientierten Spiel denn aus? Das Model für die verwendete Instanz/die Mobs? Quests? Was unterscheidet in Raids Trash von Bossen? Das Model? Der Loot? Oder vielleicht doch das Design des Bosskampfes, die notwendige Taktik und Raidkoordination?

    Ist nicht das Model/die Textur nur oberflächlich? Kann man nicht in derselben Umgebung, sei es Sath 3D oder Strath 10er/5er, auf vollkommen unterschiedliche Arten Spaß am Spiel haben?

    Wären mehr Leute Strath 5er gegangen, wenn Strath 5er vollständig eigenständig gewesen wäre? Wohl kaum, denn die Leute wollten es sich in der 10er Variante einfach machen. Sind deshalb die in Strath 5er enthaltenen Quests kein Content?

    Fragen über Fragen. Und so wenig Antworten.

  3. Ich denke es ist eine „kulturelle Konditionierung“. Wir sind es gewohnt daß ein Krimi/Abenteuer/SF Film/Buch einen Konflikt zwischen gut und böse austrägt. Und wenn der Böse (wahlweise der Gute) tot ist dann ist die Geschichte zu Ende.

    Es widerspricht auch unserer Genetik uns Dinge grundlos schwerer zu machen … wir tendieren dazu uns das Leben zu erleichtern.

    Am Ende hat es viel mit menschlicher Psychologie zu tun … und Informatikern denen dafür jegliches Verständnis abgeht. Ich denke mehr Pädagogen, Psychologen & Soziologen bei MMO Anbietern würden den Spielen gut tun.

    Luna

  4. Gudi

    Warum sollte man Strat zu 5t machen? Hier gibt es keinen Grund.
    Warum sollte man Satharion mit 3 Drachen machen? Na hier gibt es Belohnungen dafür. Belohnungen, der Anreiz, der das gesamte Spiel vorantreibt.

    Zufällige Karten finde ich unakzeptabel für ein derart gegenstandsfixiertes Spiel. Wenn die Karte zufällig gebaut und die Gegner platziert sind, wird es immer Geheule geben, dass man sich ungerecht behandelt fühlt und man immer die „schweren“ Karten erhält.

  5. Brt ist ja das Selbe gewesen. 5er und 10er möglich. Was mich betrifft… ich war ein einziges Mal Strat zu 10t, dass war im Gegensatz zu den Runs in Brt / Strat zu 5t so eine Katastrophe, dass ich daraufhin imm wieder zu 5t gegangen bin.

    *Achselzuck*

    LG

  6. slimboo

    „kein content“ weil keine neue ini – da gebe ich dir recht

    aber es ist mit 1, 2 und erst recht 3 adds nunmal eine komplett andere ini

    ein komplett anderer kampf mit neuen Voraussetzungen: mehr konzentration, besondere absprache, viel schaden harte tanks und gute heiler sowie nicht nur ein „vor der lawa weglaufen“ (das ist ein minimum)

    diese Herausforderung und ein völlig anderer fight lassen mich sehr wohl „pro“ dieser variante sprechen