Geflacker, Geflacker

Derzeit spiele ich ja DDO und stelle zu meinem Leidwesen fest daß so langsam auch dort der Unsinn aus anderen Spielen Einzug hält. Das erste Spiel bei dem mir das Geflacker der Zauber aufgefallen war das war Vanguard.

Vanguard hat viel Partikelanimation bei der Darstellung der Zauber … das kann im Einzelfall schon einmal dazu führen daß man vor lauter Geflacker den Mob nicht mehr richtig erkennt. Einziger Vorteil war daß es nicht weiter zu Lasten der Performance ging dH es machte faktisch keinen Unterschied ob die Hardware damit beschäftigt war „sinnlose“ Zauberanimationen zu spammen oder nicht.

Seit 2.4patch hat es dann auch in WoW eine Zunahme an Zaubereffekten gegeben. Bedingt durch
a) besoffene Programmierer
b) lausige Engine
c) serverseitige Steuerung

– zutreffendes bitte für sich selber ankreuzen und dann weiterlesen –

hat das sehr wohl zu einer Last bei meiner Hardware geführt. Allerdings nicht regelmäßig sondern eher „alle 15sec“ wobei die Störung der neuen Routinen durch Warden dann wieder eine naheliegende aber nicht beweisbare Vermutung ist. Allerdings sollte eine derart minderwertige Grafik nicht durch ein paar Partikel außer Tritt geraten … aber das hatten wir ja schon …

Mit dem letzten Modul hat das Geflacker jetzt auch DDO erreicht. Was ja noch lustig sein mag wenn man bei einer Instanz den „Solo-Modus“ auswählt bevor man sie betritt wird aber durchaus nervig wenn man in voller Gruppe unterwegs ist. Das Geflacker kann jetzt (je nach den gewählten Zaubern) gegnerische Mobs komplett verdecken.

Warum manche Leute glauben physikalisch korrekt fallende Partikel seien ein Mehrwert erschließt sich mir nicht. Egal ob es der „Funkenflug“ von Feuerpartikeln bei Feuerzaubern oder die aufsteigenden Musik-Töne der Bardenzauber sind … manchmal ist weniger einfach mehr.

Das Einzige was man Turbine an der Stelle zu Gute halten kann ist daß die Programmierer nüchtern arbeiten. Zu keiner Zeit war auf meinem System (das ist das was in WoW alles auf minimum gestellt hat damit das häßliche WoW spielbar bleibt) ein Hauch eines Framerateeinbruches zu erkennen. Der 10 Jahre alte DDO-Client (wenn man Papa AC2 und Opa AC1 mitzählt) schnurrt wie ein Kätzchen – trotz Geflacker.

Luna

3 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, Vanguard, World of Warcraft

3 Antworten zu “Geflacker, Geflacker

  1. Jiep, stimme dir diesmal zu^^

    Da hat man sich vor 4-5 Jahren ein Spiel gekauft dessen Hardware-Hunger stetig steigt.

    Früher war es mit den Spielen genau andersrum, da hat die Hardware die Anforderungen an die Grafik nach 4-5 Jahre überholt. Verkehrte Welt^^

  2. Socordia

    Nimbert, wenn’s tatsächlich andersrum wäre, dürften wir in anderswo (oder gar in diesem Blog?) lesen, daß die Engine fünf Jahre alt ist, Blizzard aber trotzdem weiter monatliche Gebühren eintreibt, dann aber aus reiner Geldgier nichts an der Engine tut.

  3. Das mag ja sein, aber warum hat mir bei Kauf des Spieles keiner gesagt, dass ich alle Jahre meinen Rechner ausmotzen muss, um ein und das selbe Spiel über mehrere Jahre spielen zu können?!

    Eigentlich sollte es mir egal sein, wäre da nicht die Community^^ Die einen wollen bessere Grafik haben, zeitgemäßer und vergleichbar mit neuen MMORPGs. Andere meckern, weil die neuen Effekte, Texturen, Schatteneffekte, etc. soviel leistungsstarke Hardware brauchen.

    Da beißt sich doch die Katze in den Schwanz, oder? Wenn ich Mitarbeiter bei Blizzard wäre und mir täglich das ganze Jammern anhören müsste…ich würde durchdrehen^^