Abgeschossen

EA hat den Gründer von Mythic abgeschossen und wird die Firma zwangsweise mit Bioware fusionieren. Das hört sich für mich ja nicht so an als wäre EA zufrieden mit Mythic.

Was genau ist bei Warhammer eigentlich schief gegangen ? Nun, zum einen in Europe haben wir GOA als Anbieter und die Franzosen würde ich nicht einmal die Strasse kehren lassen – was ich von denen selber gesehen oder von Dritten gehört habe hat einen sehr lausigen Eindruck hinterlassen.

Aber GOA war es natürlich nicht alleine. Man muss sich auch die Frage stellen ob das 1xKlasse-exklusiv-für-ein-Volk Konzept für ein MMO wirklich geeignet ist und ob Kunstgriffe wie die Spiegel-Klassen wirklich hilfreich sind. RPG leben von der Vielfalt der Klassen und 10 Klassen je Fraktion (dummes Fraktionssystem !) sind einfach nicht wirklich viel.

Nordenwacht bis Stufe 40 anstatt nur bis 10 hätte mich eventuell länger im Spiel gehalten aber andererseits hatte ich ja eine Zeit lang noch PvE Quests. Die waren mir jedoch nicht genug – ich hätte gerne viel viel mehr davon gesehen. Warhammer ist am Ende ein reines PvP Spiel mit zu wenig PvE geblieben. PvP Spiele gibt es aber genug als f2p Grinder.

Content, Content, Content alle 4 Wochen so viel neuen Content daß es wieder für 4 weitere Wochen reicht das hält die Leute im Spiel.

Luna

4 Kommentare

Eingeordnet unter WaRhammer

4 Antworten zu “Abgeschossen

  1. Content, Content, Content alle 4 Wochen so viel neuen Content daß es wieder für 4 weitere Wochen reicht das hält die Leute im Spiel.
    ____

    … oder vertreibt sie, ich käme bei neuem Content alle 4 Wochen nicht hinterher, aber vielleicht gehöre ich auch zur gemütlichen Sorte.
    Ganz davon abgesehen, dass es nur unter größten Mühen leistbar wäre, weil dann mehrere Teams nur am Content arbeiten würden.
    Wie soll die Firma daran verdienen bzw. wann neue Addons entwickeln?

  2. Malygon

    Wenn das Spiel schon beim Spielstart Content für 2 Jahre hat, hat man dahingehend genug Zeit neuen zu erarbeiten. Luna hat das halt ein wenig extrem ausgedrückt.

    Wobei das auch kritisch ist die Sache. Ich meine es wird immer die Extremspieler geben, die den Content innerhalb von kürzester Zeit durch haben und die Gelegenheitstrinker äääh Spieler die dafür viel länger brauchen.

    Selbst wenn es schon Spiele gibt, bei denen es theoretisch unendlich Missionen gibt, da es etwas im Spiel gibt was diese Missionen automatisch baut, kann man dies ja nicht unbedingt als Content bezeichnen, da meist bestehen diesen Missionen dann nur aus ca 10 unterschiedlichen Grundbauplänen und eine Hintergrundstory haben sie auch nicht.

    Heh aber Luna wenn du nen MMO für 45 Euro+Abo nur nen paar Monate lang spielst hast du dabei auch mehr Spielspaß als wenn du dir irgendein nicht Onlinespiel für den selben Preis kaufst und es nach 3-20 Stunden durch hast, denn mehr kriegen diese Spiele nur noch sehr selten auf Lager.

    Außerdem auf was für Content beziehst du dich? Keinen spezifischen oder allgemeiner Endgame Content? Ich meine noch ein Vorteil von vielen MMOs gegenüber nicht Onlinespielen ist, dass man verschiedene Charaktere erstellen kann, die dann meist eine unterschiedliche Spielweise besitzen und mit denen man beim Leveln auch unterschiedliche Sachen erledigen kann.

    Ich denke WoW hatte dies im GRUNDspiel mit seinen 8 recht unterschiedlich zu spielenden Klassen, der Wahl von meißtens 2 verschiedenen Levelgebieten zum Leveln, einer vielzahl von schöner Instanzen auf den Weg und auch so einigen Endgame Instanzen.

    Dann kam BC wo man fast jedes Questgebiet zum Leveln machen musste also dort kaum mehr Unterschiede hatte. Inzwischen wurde das Leveln der unteren Level wirklich nur noch Content Filler und das wahre Spielen ging erst mit 70 los. Wenigstens hatte man aber auch noch viele unterschiedliche Instanzen die mit dem Heroic Modus gar nichtmal schlecht implementiert waren, weil sie halt schön schwer waren. Ok irgendwann bist du krank von den immer wieder selben Instanzen geworden aber dies hat meißt das Erfolgserlebnis aufgewogen endlich dein Item zu bekommen.

    Dann kam WOTLK. Wieder musste man die selben Questgebiete machen. Selbst dort gabs dann nicht viel, da, ja, man hatte VIELE 5 Mann Instanzen aber pff wozu noch in die 5 Mann Instanzen gehen? Das Spiel wurde auch viel zu leicht (über Ulduar kann ich nichts sagen) so das Erfolgserlebnisse (eins der wichtigsten Sachen bei MMOs) komplett abgewertet wurden. Ich habe mich keinesfalls so gefreut als ich die beste Waffe im damaligen Spiel bekommen habe (Betrayer of Humanity) als wie ich zu BC Zeiten nach aufopferungsvollen Monate langem Raiden endlich Illidan besiegt hatte.

    Das ist zumindest meine Sicht zum Thema Content.

  3. Im Augenblick ist es doch so daß „alle 6 Monate ein Content-Patch kommt der für 6 Wochen neuen Content“ liefert.

    Die Größe der Patches führt naturgemäß zu ganz eigenen Problemen. Es wäre nmM sinnvoller wirklich alle 4 Wochen neue (kleinere) Inhalte zu liefern als diese Monster-Patches. Die Regelmäßigkeit führt zum Einen dazu daß die Entwickler nicht „verlernen“ wie man so einen Patch (fehlerfrei) ausliefert.

    Kürzere Patchzyklen verhindern auch daß die 24/7 Raider schneller sind als „berechnet“ und den 6 Monats-Content mit allen „Hard-Modes“ schon nach 3 Monaten durch haben.

    Kürzere Patchzyklen benötigen auch ein deutlich präziseres Arbeiten und es ist unter anderem die Arbeitsqualität die für die ganzen schlechten Patches verantwortlich ist.

    Ulduar und Turnier hätte man zB problemlos trennen können die hatten inhaltlich nichts miteinander zu tun. Auch jetzt in 3.2 …. Raidinstanz UND neues BG läßt sich ebenfalls trennen

    Luna

  4. Du schreibst von „Raid“? Wozu in WAR Raids? 😉

    Dieses RvR-Konzpt hat schon bei DAoC vielen Spielern mit einem gewissen Spielgeschmack Spaß gemacht – und anderen „Nicht“.

    Und wer DAoC kennt weiss warum es Spiegelklasse gibt. Und wer WoW-Arena kennt weiss warum es dort immer mehr einen Klasseneinheitsbrei gibt.

    Viele Grüße aus Essen,

    Yitu