Solotauglich

Völlig überraschend und unerwartet kann ich einem LotRO auf einmal die nach meiner Meinung so wichtige Solotauglichkeit bescheinigen. Erreicht wurde diese durch

    die Absenkung der XP-Kurve und deren Auswirkung auf den Schwierigkeitsgrad
    den Quest-Tracker/Helper
    Ausbau der Solo-Quests

Ich finde es um so bemerkenswerter weil das auch schon 2007 möglich gewesen wäre – die technische Umsetzung ist ziemlich leicht. Allerdings steht Turbine als Entwickler auf einer recht „fundamentalistischen“ Ausrichtung zum Gruppenspiel und wollte bislang eher nicht.

Im Massenmarkt von 2009 halte ich diese Eigenschaft aber schlichtweg für essentiell weil eben auch Schüler/Studenten, Hausfrauen, Schichtarbeiter, etc. spielen und das zu Zeiten wo nur ein Teil ihrer Gilde – oder halt auch gar keiner – online ist. In dieser Zeit muß es möglich sein zu spielen. Insbesondere der Quest-Helper ist wichtig nachdem LotRO keine .lua Schnittstelle hat und es damit keine Fansites gibt die automatisch Quest-Hilfen generieren können. Und es macht einfach einen Unterschied ob in einer Quest „westlich von Bree“ dies 5m vor den Stadttoren oder aber kurz vor dem Auenland ist.

Natürlich ist der „/Beratung“-Channel dann ruhiger und weniger kommunikativ. Andererseits mag auch keiner die gleiche Frage zum 100sten Male lesen nur weil der Autor einer Quest (oder aber der Übersetzer) etwas anders verstanden hat als es die Masse der Spieler versteht.

LotRO ist solotauglich geworden – hurra ! – und ich rate jedem der eine email von Codemasters bekommen hat, die restliche Zeit bis zum Wochenende zu nutzen und sich anzuschauen was sich getan hat.

Luna

5 Kommentare

Eingeordnet unter LotRO

5 Antworten zu “Solotauglich

  1. Zirkinia

    Da ist aber einer wahnsinnig glücklich 🙂

  2. dance, dance, dance … merkt man das etwa ? 😉

    Luna

  3. Vor 4 Wochen habe ich mal wieder das Spiel angefasst. Ich kann nicht wirklich repräsentativ sprechen aber im Levelbereich von 21-28, die ich an den gut 14 Spielstunden an einem WE mit dem Wächter durchspielte war ich zwar mit den Questinhalten beschäftigt, sie waren interessant, aber ich war durch die Bank komplett unterfordert.
    Solotauglich auf jeden Fall damit, aber war es das nicht zuvor auch schon? Gab es so eine breite Masse an Quests, die man nicht alleine hätte lösen können?
    Von den Buch-quests mal abgesehen hab ich bisher alles sorgenfrei alleine lösen können. Oder liegt das an der Klasse? das kann ich freilich schlecht einschätzen, da ich tatsächlich nur diese eine spielte. Aber da es keine heilende Klasse ist kann ich mir wahrlich vorstellen, mit einem Barden direkt alles in Grund und Boden totzuheilen und damit einfach alles solo erledigen zu können. Okay, bisis naiv – aber als Parallele zu WoW, wo mich als Heiler eigentl. nichts aufhält.

  4. Klassisches Beispiel „Einsame Lande“ da war die ganze Zone immer gepflastert mit Gruppe-only Quests. Und dadurch daß die XP-Kurve steiler war war man auch kleiner als derzeit.

    Die Buch-Quest war zu Beginn des Spieles weitgehend Gruppe-only mit Ausnahme von B1K11 würde ich das jetzt als solo-tauglich bezeichnen. Ich selber hänge mit meinem Char bei B5K3 fest (seit Addon müßte man genauer schreiben B1B5K3 = Buch 1 Band 5 Kapitel 3) dabei würde ich die sehr gerne machen wegen der Geschichten die da erzählt werden.

    EXTREMST ist es mir aufgefallen in Eregion wo bislang für mich nichts machbar war und wo ich jetzt solo questen kann – auch wenn es ab und zu mit sterben verbunden ist.

    Luna

  5. Cuchu

    So ist es besser.
    Für Leute die nur abends oder nachts spielen können ist es
    definitiv angenehmer geworden.