180.000 Fehler

Wie die „Helden“ des Einäugigen auf der Game Developers Conference in Austin selber bekannt gegeben haben hat ihr Produkt 180.000 Fehler enthalten. Das ist eine sehr sehr stolze Zahl bei der ich erst einmal schlucken mußte. Und jedem Schwachkopf der bei Problemen mit dem Spiel argumentiert mal solle „WTF und WDB löschen“ gerne vorhalten möchte. Wie kann es eigentlich zu einer solch immensen Anzahl an Fehlern kommen ?

Zum Einen natürlich durch von Hause aus schlampiger Arbeit. Wenn ich vernünftige Strukturen schaffe bei denen die Leute auch nüchtern zur Arbeit kommen ist sieht das Produkt einfach anders aus als im Hause SchneeSturm.

Zum Anderen hat es auch etwas damit zu tun ob ich überhaupt ein Konzept habe oder aber meine halb garen Ideen im „Wochenrythmus“ durch mini-patches und Hotfixes in ein Spiel reinpeitsche das längst die Mutter aller fehlerhaften Produkte ist die jemals das Licht der Welt erblickt haben.

Blizzard – das war einst die Firma die lieber ein halbes Jahr gewartet und Fehler entfernt hat bevor sie ein unfertiges und fehlerhaftes Produkt auf den Markt geworfen haben. Darauf basierte einst ihr guter Ruf. Kein Wunder daß von diesem Ruf nichts über bleibt wenn sie derart lax und nachlässig arbeiten.

Ich bin heilfroh daß ich den Jungs kein Geld mehr bezahle !

Luna

5 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

5 Antworten zu “180.000 Fehler

  1. Longasc

    Du weißt aber auch, warum die Einäugigen immer noch Könige sind. Es ist nicht so das Blizzard so überragend, toll und unfehlbar ist. Die gesamte Spieleindustrie ist kein Musterbeispiel für Professionalität und Qualität.

    Was Turbine teilweise zusammenpatcht, oder gerade NCsoft West bei Aion’s Headstart zusammenschustert, da ist es kein Wunder das Blizzard so gut dasteht.

    Ah ja, bevor es jemand anders tut: 180.000 Fehler lässt einen schon erstmal schlucken, aber wenn wir WoW spielen bemerken wir nicht einmal sagen wir 10 davon.

    Gratulation zum nicht mehr WoW spielen. Ich hoffe ja schwer auf Guild Wars 2, GW1 wurde mir langsam auch etwas zu lame. Momentan gondel ich mittelmäßig begeistert zwischen LOTRO und Aion umher.

  2. Socordia

    180k Bugs scheint mir für ein Projekt dieser Größe vollkommen angemessen.

  3. Ich stimme Soco zu, bei einem derartigen Mammutprojekt sind 180k tolerabel und wann bemerkt man mal einen?

  4. Gudi

    Unter den Fehlern sind Dinge, welche nur jeden 100.000sten Spieler auffalen.
    Haris Piltons Klamotten passen nicht, weil falsch skaliert wird und dadurch die Ärmel etwas zu lang sind. Fehler.

    Wenn in einer Questbeschreibung „dem“ statt „den“ steht. Fehler.

    Fehler, wie Sorlof, der derzeit beim Betreten des Schiffes verschwindet und dadurch den Abschluss der Quest verhindert, mag zwar furchtbar ärgerlich für die Einzelperson sein, aber im Gesamtvolumen von den 2350 Quests ist selbst das marginal.

    Der größte Fehler überhaupt ist eh der Spieler. Entweder verursacht durch sein fehlendes Verständnis jeglicher Spielmechaniken, jeglicher Logik, jeglicher Lese- und Verstehfertigkeiten oder durch Addons.
    Geschätzt betrifft dies 90 von 100 Fehlermeldungen.

  5. War da nicht die Regel mit 100.000 Zeilen Quellcode sind soundsoviele Fehler unvermeidbar?

    Ich muss meinen Vorkommentartoren recht geben. 😉