Ultio, weinen

Auf Aman’Thul hat mit Ultio Sanguinis jetzt der 2t-beste Raid seinen Raidbetrieb eingestellt. Damit reiht sich Ultio in eine ganz lange Liste erfolgreicher Raids ein, die aufhören. Für mich als Nicht-Raider-aber-auch-Nicht-Casual ist das besonders schade weil ich hatte durchaus Kontakt zu diesem Raid – der Grund war Sympathie.

Im Laufe der 2 Jahre in der dieser Raid bestand habe ich immer wieder eine Menge Spieler kennen gelernt mit denen ich gut klar gekommen bin und auch wenn wir zusammen gespielt haben eine Menge Spaß hatte. Manche kannte ich bevor sie zu Ultio gegangen sind – manche habe ich durch Ultio kennen gelernt.

Diese Sympathie die man einzelen Spielern gegenüber bringt färbt natürlich im Laufe der Zeit auch auf die Gilde ab. Es gab regelmäßig /chat mit Spielern aus dieser Gilde, ich war in ihrem Forum registriert. Wenn ich mir auf WoW-Progress die Top20 auf Aman’Thul anschaue dann sehe ich da so manche Gilde die ihren Raidbetrieb eingestellt oder zumindest reduziert hat. Jetzt gehört auch Ultio dazu, *weinen*

Nach meinem Kenntnisstand gab es keinen Streit. Für mich sieht es so aus als wäre da bei einigen das Spiel schal und abgestanden geworden. Der Raidbetrieb konnte nicht mehr mit dem gleichen Anspruch aufrecht erhalten werden wie bislang. Mancher wird sich sicherlich aus WoW verabschieden. Mancher wird weiterspielen. Aber es wird nicht mehr das gleiche sein wie bisher. Seit 2007 war Ultio ein untrennbarer Begriff im Raidbetrieb auf Aman’Thul – der Server ist nicht mehr der gleiche ohne diesen Raid.

Lebt wohl, Ultio Sanguinis

Luna

5 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

5 Antworten zu “Ultio, weinen

  1. Ciandra

    Aber es wird nicht mehr das gleiche sein wie bisher. Seit 2007 war Ultio ein untrennbarer Begriff im Raidbetrieb auf Aman’Thul – der Server ist nicht mehr der gleiche ohne diesen Raid.

    Lebt wohl, Ultio Sanguinis

    Liebe Worte Luna *verbeug*

  2. Talarion

    Auf meinem Server hat sich heute auch ein Raid aufgelöst, welcher in Wrath aus einem der erfolgreichsten TBC Raids enstanden ist. Man hat ihn entweder gehasst oder gemocht, aber was er erreicht hat war sicherlich für den Server führend.

    Erlärung. Die Führungssspieler sahen keine Möglichkeit mehr, die Qualität des Raids aufgrund des fehlenden “ Nachwuchses “ zu erhalten, und haben die Fraktion gewechselt, um dort mit einem der führenden Hordenraids zu fusionieren.

    Bye Bye Urgut

  3. Schade, bei Ultio haben sich doch viele nette Leute versammelt – ich hoffe, man sieht sich nach wie vor ingame. Wenn nicht, dann wünsche ich alle Gute für die, die jetzt wechseln oder aufhören.

  4. Ciandra

    Hey, viele sind in die neu gegründete Gilde „Essential“ gegangen. Bisher sind soweit ich weiß alle auf AT geblieben

    Gruß

  5. Einige hartnäckige bleiben, kommen bei CD unter oder sowas, die, die endgültig die nase voll von Blizzards Gemirkse haben, hören eben auf und so brechen dann die Spitzen weg oder viele Leute, die eben einen Raid so ausmachen. Auch „Against Hogger“, bestehend aus 95% erwachsenen und besonnenen Leuten erfährt das. Spieler, die sich veralbert vorkommen, die ihre 13 Euro nicht mehr als sinnvoll investiert ansehen gehen.
    Üblicherweise sind das auch die Guten, die fehlerfreien Spieler. Die, die insb. wg. ihrer Loyalität noch die Stange hielten, zum Teil Menschen, die mich z.B. 4,5 Jahre als Raidleiter ertrugen, halten nicht mehr durch. Eine normale Entwicklung bei hoch integren Raids – und davon gab’s es EXTREM wenige auf unserem Server. CD’s wechselnde Besetzung bei jedem Killshot zeigt dies deutlich, bspw., ich hab z.B. eine andere Auffassung von „Konstanz“. Wobei ich das nicht kritisch meine, möchte ich an dieser Stelle betonen!

    Lieben Gruß, Cia! *rüberwink* und an die restlichen US’ler, von denen ich auch reichlich Leuts noch in der FL habe bzw. hatte.

    Netten Gruß,

    -Shyran