Atmosphäre

Hochwertige Grafik in einem Computerspiel hat nach meiner Einschätzung viel mit Atmosphäre zu tun. Sie kann dazu beitragen die Authentizität meiner Geschichten zu erhöhen. Solange es nicht baby-bunte Comic-Grafik im Stile eines WoW oder D3 ist sondern eine „richtige“ Grafik.ScreenShot00012

Beste Atmosphäre in einem MMO hatte für mich immer DDO. Im Zuge der kostenlos Woche die ich von Codemasters spendiert bekommen habe konnte DDO das erneut eindrucksvoll beweisen. Und das mit der Uralt-Engine die ihre Wurzeln noch aus Asheron’s Call2 hat.

„Realistische“ Welten (im Sinne von glaubhaft) sind also durchaus möglich auch wenn es derzeit kaum Spiele ohne baby-bunte Comic Grafik (und allen Variationen) gibt. Die DDO Engine ist uralt und läuft auf „jedem“ Rechner und trotzdem schafft sie es was die anderen eben nicht schaffen. Sie läßt mich tief in die Welt eintauchen und das echte Leben vergessen.

Das ist nach meiner Meinung der ursprüngliche Sinn und Zweck von Grafik. Kein Selbstzweck aber wesentlicher Teil eines Spieles. Der klassische D&D Erzähler der auch in DDO Einzug gehalten hat verstärkt die Atmosphäre sicherlich. Nie wieder habe ich ein MMO erlebt daß mich derart gefesselt hat und bei dem ich so zufrieden war.

Auch wenn DDO sicherlich lange tot ist – ich kann keinem sagen wie froh ich bin daß ich mich 2006 vom Monopolisten ab- und DDO zugewandt habe. Daß Turbine aus dieser Chance nicht mehr gemacht hat ist eine andere Geschichte.

Luna

3 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, World of Warcraft

3 Antworten zu “Atmosphäre

  1. Socordia

    Leider lief DDO damals auf meinem Rechner nicht flüssig, da der zum einen die aufwendige Grafik nicht gepackt hat und zum anderen stundenlang laden musste.

    WoW hingegen schon – weshalb ich dann bei WoW geblieben bin. 🙂

  2. Wenn das Bild als Beispiel/Beweis herhalten soll ist es etwas fitzlig geraten.

  3. @Soco:

    Damals lief WoW auch auf einem G4 mit 882MHz und Graka mit 32MB Ram – die Zeiten sind definitiv vorbei 🙂

    Luna