eSport war ein Fehler

Es gibt derzeit ein Interview mit Rob Pardo auf Warcry im dem er die Einführung der Arenen einen Fehler nennt. Das unterschreibe ich so blind !

Was aber noch viel spannender ist – er nennt die Arena auch ausdrücklich eSport und begründet damit viele Änderungen die gemacht wurden. Die Erkenntnis daß es 3x Spielbereiche innerhalb eines WoW gibt (PvE, PvP & eSport) ist damit auch bei den Entscheidungsträgern des Monopolisten angekommen.

Gleichzeitig macht er klar daß es keinen Weg zurück gibt in die Zeit vor TBC auch wenn er wünscht sie wären diesen Weg nicht gegangen. Ich selber sage immer RPG und RTS passen strukturell nicht zusammen. WoW ist derzeit das einzige Spiel das eSport in ein MMORPG integriert hat versucht hat zu integrieren. Ich denke es wird das letzte sein. Sicherlich wird es Versuche mit MMORTS Spielen geben – mal schauen wie/ob sie scheitern. Man kann sicherlich PvP harmonisch und sauber in ein PvE Spiel einbauen. Warhammer hat gezeigt wie so etwas aussehen könnte. Aber eSport/RTS und RPG eben nicht.

Rob Pardo meint zwar es hätte etwas werden können wenn man den eSport von Anfang an berücksichtigt hätte. Ich gebe zu bedenken daß das Spiel dann von Anfang an kein richtiges MMORPG gewesen wäre.

Selten nur stimme ich den Machern von WoW zu aber in diesem Fall schon – eSport war ein Fehler !

Luna

9 Kommentare

Eingeordnet unter WaRhammer, World of Warcraft

9 Antworten zu “eSport war ein Fehler

  1. Ich finds nur Schaden, daß die BGs dadurch so unattraktiv geworden sind.

    Denn mit einer kleinen Stammgruppe um BG rumzergen war damals immer richtig lustig. Aber seit der Arena geht ja kaum noch jemand geplant in die BGs.

    Traurig ebenso, daß imo Arathi und Warsong die besten BGs sind und dabei noch aus Classic stammen.

    Auge, Insel und was da noch alles kam ist doch irgendwie mies designt und macht keinen Spaß.

    Wenn ich BGs spiele, dann Arathi und Warsong. Das könnt ich den ganzen Tag zocken.

  2. carschti

    Kann man nicht Battleforge in diesem Sinne als MMORTS sehen?

  3. Pingback: Blizzard: Arena war ein Fehler « WoW – Journal von Nomadenseele

  4. Trackback sollte er automatisch setzen 😦

    Also der Eintrag „über Dir“ der ist automatisch entstanden zB

    Luna

  5. Montbron

    aber nur weil Noma auch bei WordPress ist, oder?

  6. @Luna: Monty hat wohl recht. Trackback ohne WordPress gibt es bei Dir nicht? 😦

  7. Wenn ihr mir sagt wo ich das aktivieren kann mache ich das gerne – ich habe es nicht gefunden 😦

    Bei „Benachrichtigungen von anderen Weblogs zulassen (Pingbacks und Trackbacks)“ ist der Haken dran – sonst würde es gar nicht gehen.

    Kann es sein dass es am gewählten „Theme“ liegt ?

    Luna

  8. Montbron

    Mal aus dem WordPress-Tuorial, vielleicht hilft es:

    Allowing Trackbacks/Pingbacks on Your Blog

    WordPress allows you to set your default ping status in the Options menu. If you know that the majority of your posts will have trackback/pingback enabled, setting it to accept them could make your blogging life a little easier.

    From your admin panel, click on Options->Discussion and place a check mark next to “Allow link notifications from other Weblogs (pingbacks and trackbacks.)” and remember to click on Update Options when you’re finished.
    Post by Post basis

    You can also handle your trackbacks/pingbacks on a per post basis — this will also override the setting in your options panel. From the Write->Post screen, make sure there is a check next to “Allow Pings” in the Discussion box.

    If there is no check mark in that box, then the post will not accept trackbacks or pingbacks.