5 Levels sind zu wenig !

Nach meinem Kenntnisstand gab es zuerst in EQ1 die Unsitte daß Sony seinen Kunden nur 5 neue Levels bei einem Addon angeboten hat. Wie die Geschichte mit dem Ex-Monopolisten ausgegangen ist das wissen wir. Aber wie ist es anderswo ?

Vanguard hat sie letztes Jahr in Form eines kostenlosen Content-Pachtes bekommen. Aber auch dort hat es nicht zur Stabilisierung der Situation beigetragen. Eine Menge Spieler haben nach diesem Patch das Spiel verlassen.

In LotRO gab es 5 neue Stufen im DLC-Addon#2. Wenn man sich einmal die Foren anschaut dann stellt man fest da gibt es eine Menge Äußerungen von „zu schnell“ bis hin „in 3 Tagen war ich auf 65“. Auch hier wird der Stufenanstieg nur als „halber Stufenanstieg“ wahr genommen.

Ich erwarte einen gleichen Effekt im WoW-Addon #3. Die Anzahl der Rückkehrer wird geringer sein als bei den Addons davor. Diejenigen die bleiben werden ihr finanzielles Engagement deutlicher hinterfragen als sonst. Weil Leveln in WoW sowieso schneller geht als in LotRO gehe ich davon aus daß man nur 2 Tage von 80 nach 85 braucht.

Ein Teil dessen was da passiert ist sicherlich nur Psychologie. Unser Zahlensystem basiert auf 10 Ziffern und es ist völlig natürlich daß man Dinge nur als hälftig betrachtet wenn sie auf der Ziffer 5 passieren.

Ein anderer Teil hat jedoch viel mit der Habgier der großen Eigentümer zu tun die für den kurzfristigen Gewinn ihren langfristigen Erfolg gefährden und bei den „Addons“ mit 5 neuen Stufen einfach weniger Content bieten.

Der letzte Teil hat mit der Dummheit der Entwickler zu tun die oftmals nicht verstehen daß in einem level-basierenden RPG das leveln ein wesentlicher Aspekt des Spieles und nicht etwa nur lästiges Anhängsel ist.

Natürlich kann ich auch ein Addon verkaufen daß nur 5 neue Stufen enthält – dann darf es aber max. zwischen 4,99 Euro und 9,99 Euro kosten wenn der Gegenwert stimmen soll.

Luna

17 Kommentare

Eingeordnet unter LotRO, Vanguard, World of Warcraft

17 Antworten zu “5 Levels sind zu wenig !

  1. Ich sehe das mit 5 Leveln nicht eng – sieh dir Immerlicht an, der für 10 Level 1 Jahr gebraucht hat. Das Spiel richtet sich immer mehr auf Casuals aus und immer weniger auf Hardcore-Spieler, was ich auch gut so finde – es soll noch ein Leben jenseits von WoW geben 😉 .
    Ich hätte 10 neue Stufen auch schöner gefunden, aber in der Praxis ist es für mich egal, wie hoch das neue Hitcap ist, mehr als Dailys und Heros mache ich ohnehin nicht.
    Auch muß man anerkennen, dass das Spiel komplett umgestaltet wird und dieses Ressourcen verschlingt.

  2. Für mich ist Questen/Leveln reiner „Kern-Content“ und damit essentiell. Ich habe auch 10 volle Char-Slots auf AT und kann keinen neuen Char anfangen. Wobei das ohne neue Klassen sowieso wenig Sinn macht.

    Ich bin ziemlich überrascht gewesen wie die Stimmung in LotRO zu dem Thema gekippt ist. Nach meiner Wahrnehmung war dort vor den Addon die Stimmung positiv nach dem Motto „weniger zu leveln“ während jetzt das „zu wenig“ überwiegt.

    Luna

  3. – Ich habe auch 10 volle Char-Slots auf AT und kann keinen neuen Char anfangen. Wobei das ohne neue Klassen sowieso wenig Sinn macht.

    Du hast noch keine Druiden, was ich für einen schweren Fehler halte.

    – Ich bin ziemlich überrascht gewesen wie die Stimmung in LotRO zu dem Thema gekippt ist. Nach meiner Wahrnehmung war dort vor den Addon die Stimmung positiv nach dem Motto „weniger zu leveln“ während jetzt das „zu wenig“ überwiegt.

    Das muß man sehen, denn das Addon rauskommt – ganz davon abgesehen, warum sich ärgern, wenn man es ohnehin nicht ändern kann? Meine Online-Zeiten sinken ständig, nicht weil ich nicht will, sondern weil ich nicht kann; und solchen Spielern kommt das sehr entgegen.
    Das Spiel ist eben immer weniger auf Leute ausgelegt, die sich morgens ein- und abends wieder ausloggen – willkommen in der Realität, die meisten Leute haben dazu nämlich nicht die Möglichkeit.

  4. Noma glaubt

    „Du hast noch keine Druiden, was ich für einen schweren Fehler halte.“

    Mein Stufe 1 Bank-Char ist Druide 🙂

    Luna

  5. Zirkinia

    Na, wie interressant 🙂 Dann haben wir ja noch was zum leveln *gg* *hurra*

  6. Dann habe ich aber keinen Bank-Char mehr wenn ich den leveln würde …

    Luna

  7. Einen Druiden als Bankchar zu mißbrauchen…pfui, pfui, das ist die beste Klasse überhaupt.

  8. Oder zumindest die beste Klasse nach dem Shadow.

  9. Lange Zeit war Bankchar einer der vielen Krieger die ich hatte. Aber ich habe alle WoW-Krieger gelöscht. Spielt sich einfach zu sehr wie ein Diablo-Barbar. Ich bekomme Brechreiz von dieser Klasse – egal wie sie nun heißt …

    Luna

  10. Die einzige Klasse, die würdig ist ein Bank-Char zu sein, wäre ein Pala – aber ich werde den Teufel tun und mir damit meinen Account versauen. Eigentlich ist selbst ein Dasein ein Bankchar für diese Drecksklasse noch zu gut ^.°.

    Wie geasagt ein gut gemeinter Rat: level den Druiden, der macht richtig Spaß.

  11. Ob es nun 5 oder 10 Stufen sind ist vollkommen egal. Theoretisch wäre auch nur eine einzige möglich, die man für ein folgendes addon leveln müsste. Hauptsache ist dass die benötigte Gesamt EP hoch ist. Wenn ich mal darüber nachdenke wieviel EP man von LvL 70 auf 80 benötigt, ergibt sich für mich ein Wert von etwa 21 Millionen EP von 80 auf 85. Das mag sich viel anhören, was es aber nicht ist.Jedes Addon hat in der Regel die Quest EP verdoppelt. Bedeutet, dass man wahrscheinlich pro Q 40k EP bekommt. Rein auf die Quests bezogen wären das also rund 525 Quests. Jder der in Nordrend alle Quests gemacht hat wird bestätigen können, dass 425 Quests wirklich nicht die Welt sind. Da Mob EP und Q EP ca ein Verhältnis von 40:60 eingeht benötigt man sogar nur 315 Quests. Das wären gerade mal Tundra, Fjord und Sholazaar gemeinsam. Das wiederum kommt auch mit der Level Erfahrung hin. Für nen Twink von 70 auf 80 braucht man auch wirklich keine anderen Gebiete.
    Ganz klar zustimmen muss ich dazu, dass sich das gefühlte leveln verändert, da man es gewohnt ist theoretisch alle 2 Level zum Trainer zu gehen. Jedoch ist das alles nur eine Umgewöhnung. Vorteil ist dass das subjektive Empfinden bis zu maximal Grenze einem kleiner vorkommt und man sehr füh schon die Endzonen besuchen kann ohne Angst zu haben von den Mobs umgehauen zu werden. Z.B. hätte man so bereits mit 72 in die Sturmgipfel oder nach Eiskrone gekonnt, da dort nur 74-75er Mobs herumlaufen würden. Ich denke mal auch das man so ebenfalls alle neuen Instanzen direkt mit 80 nhc joinen kann oder spätestens mit 82, da die Endbosse dort nur Stufe 85 haben (Ich meine das wäre nhc so gewesen).
    Blizz darf nur nicht den Fehler begehen und das 85er Anfangs EQ besser machen als das derzeitige Endcontent von WotLK. Bedeutet also das die blauen Klamotten aus nhc kein Itemlevel grösser als 245 haben dürfen. Das begründet sich auch daher, dass sich die Wertungen nicht so stark verschlechtern werden, da nur 5 LvL Unterschied. Dadurch wird aber wiederum der Unterschied zwischen einem frischem 85er und nem Endcontent equippten 80er sehr gering ausfallen.
    Vielleicht plannt Blizz auch ganz einfach Cataclysm mittels Patch später auf Stufe 90 zu erweitern. So quasi als Pseudo-Contentpatch. Um nochmal dem Casual entgegen zu kommen, damit alle in etwa auf dem gleichen Stand in Sachen Equip und Level. So könnte man einen Content künstlich am Leben erhalten, falls einem mal nix anderes mehr einfällt.

  12. Goa

    @krustoof

    Stimme dir soweit zu, nur das mit dem alle 2 Level zum Lehrer gehen ist ja schon seit BD nimmer so, man bekommt ja jetzt jedes Level irgendwas neues 😉

    Generell denke ich aber auch das es wurst ist wieviele Level man jetzt Zahlentechnisch zulegt, solang das Zeit/Aufwand Verhältnis passt. Und da je eh extrem viel an den Talenten umgebaut und neue Sachen wie der erquestbare Pfad der Titanen eingebaut wird würde ich einfach mal abwarten wie sich das in der Praxis dann widerspiegelt. Auch wenn mir Luna hier sicher widersprechen wird hat Blizz es bisher im großen und ganzen für die erwünschte Zielgruppe doch immer Großteils richtig gemacht :).

  13. Zirkinia

    Ich denke mal den Luna zu 100% zufrieden zustellen, könnte mitunter auch sehr schwer werden^^ Und das ist jetzt nicht böse gemeint 🙂
    Ich finde, man muss halt abwarten und sehen was kommt, vorher lohnt es sich eh nicht, den Kopf zu zerbrechen.
    Wie heißt es immer so schön:
    Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

  14. Macht das einen Unterschied, ob dein Bankchar Stufe 1, oder 80 ist? Mein Bankchar ist mittlerweile eher die Klasse, welche in If rumgurkt und kein Stufe 1 Twink mehr (für den ich ohnehin keinen Platz hätte).

    LG

  15. – Ich denke mal den Luna zu 100% zufrieden zustellen, könnte mitunter auch sehr schwer werden^^

    Vor allem, wenn es Spaß macht, in allem das Negative zu finden und sich daran auzugeilen.

  16. Nachdem alle folgenden MMORPGs ohnehin den Großteil der Everquest-Mechanik kopiert haben, ist es nur recht und billig, wenn sich auch die 5-Level-Systematik in anderen Spielen wiederfindet 😉

    Spaß beiseite und mal harte Fakten: Tatsächlich hat das erste Everquest Add On (Ruins of Kunark) die Levelrange um 10 Stufen von 50 auf 60 erhöht. Folgende Expansions waren zwar etwas sparsamer, aber man solllte immer im Hinterkopf behalten, dass Leveln in Everquest (mangels lohnenden Quest-EXPs und Soloplay-Möglichkeiten) nie mit dem gängigen Aufleveln aus WoW&Co zu vergleichen war.

    In diesem Sinne,

    Sothi

  17. Noma:

    — Ich sehe das mit 5 Leveln nicht eng – sieh dir Immerlicht an, der für 10 Level 1 Jahr gebraucht hat

    Man muss aber dazu sagen, dass ich fast 4 Monate mit WoW pausiert habe… 😉

    — Das muß man sehen, denn das Addon rauskommt – ganz davon abgesehen, warum sich ärgern, wenn man es ohnehin nicht ändern kann? Meine Online-Zeiten sinken ständig, nicht weil ich nicht will, sondern weil ich nicht kann; und solchen Spielern kommt das sehr entgegen.

    Sehe ich auch so, ob eine oder 10 neue Stufe, es wird mehr als genug für mich zu tun sein…

    Ansonsten muss ich Luna Recht geben:

    — Für mich ist Questen/Leveln reiner „Kern-Content“ und damit essentiell.

    Für mich auch. Mein „Problem“ (positives Problem) ist das ich mich nur allzu oft ablenken lasse, es gibt immer was zu tun/ sehen. Sei es für meinen Blog oder zur Story von WoW. Ich bin halt außerhalb der Norm der meisten WoW-Spieler zu finden:

    – Ich queste in der Scherbenwelt während WotLK schon erschienen ist
    – Ich queste mit meinen Twink unterstufige Quests, um mehr über die Geschichte (und Geschichten) in WoW zu erfahren
    – Ich erkunde gerne die Alte Welt (auch bevor Cataclysm angekündigt wurde)

    Das alles macht viel Spaß, nur dient es dem schnellen leveln nicht…

    Aber Topic:

    BC hatte auch „nur“ 7 neue Zonen für 10 neue Stufen. Cataclysm bringt 5 neue Zonen für 5 weitere Stufen. Und diese sind, vergleicht man die Konzeptzeichnungen, sehr groß. Teilweise größer als 2-3 alte Zonen in Classic.
    In Nordend habe ich bis Stufe 80 nur 2 Zonen komplett fertig (Drachenöde, Tundra), die Hälfte im HF. Dazu nur „wenig“ in den anderen Zonen gequestet. Sturmgipfel noch gar nicht. Es gibt also noch (zu) viel für mich zu tun, weil ich mir nicht zu schade bin, unterstufig zu Questen.

    Außerdem schreibt Blizzard selbst:

    – Leveln und Stufenaufstiege sollen wieder ein Erlebnis werden (müssten demnach auch schwerer zu erarbeiten sein?)
    – Mit Cataclysm wurde noch vor WotLK begonnen

    Das sagt schon alles über den zu erwarteten Umfang der 3. Erweiterung aus. Es ist, trotz der nur „5 neuen Stufen“ das gewaltigste Addon bislang. Dazu passt auch der Anspruch, die Erweiterungen in kürzeren, 1jährigen Abständen anzubieten:

    Weniger Stufen = Weniger Zonen/ Quests = schnellere Entwicklung

    In WotLK hätten sie problemlos 3 komplette Zonen sparen können und selbst dann hätten 1-2 Twinks noch vermutlich genug Unbekanntes zu entdecken/ tun, wenn nur stur auf Höchststufe gequestet und sich nicht „umgeschaut“ wird…

    Nicht zu vergessen die Neuausrichtung der Alten Welt: Hunderte neue Quests, da wird auch viel neues für Aies mit Höchststufe dabei sein… 🙂

    Goa:

    — Generell denke ich aber auch das es Wurst ist wieviele Level man jetzt Zahlentechnisch zulegt, solang das Zeit/Aufwand Verhältnis passt.

    Sehe ich auch so.

    Krustoof:

    — Vorteil ist dass das subjektive Empfinden bis zu maximal Grenze einem kleiner vorkommt und man sehr früh schon die Endzonen besuchen kann ohne Angst zu haben von den Mobs umgehauen zu werden.

    Kann ja auch gut sein, da die neuen Zonen vermutlich sehr groß sein werden, dass es schon ein Unterschied im Schwierigkeitsgrad sein kann, innerhalb der einzelnen Zonen. Schließlich führt Blizzard mit „Pfad der Titanen“ ein System ein, welches selbst Charaktere mit Stufe 85 noch verbessern (und neue Fähigkeiten geben) können. Stufe 85 Dungeon muss nicht gleich Stufe 85 Dungeon sein…

    Grüße Aies