Entwicklungszeit

Es gibt derzeit wieder Gerüchte um ein „Elder Scrolls MMO“ an dem angeblich seit 2007 gearbeitet wird und eventuell 2011 fertig sein könnte. Das wäre ein Entwicklungszeit von 4 Jahren und das finde ich zu lange.

Zum Einen fürchte ich daß „mal wieder“ ein Teil der Zeit für die Eigenentwicklung einer Engine drauf gegangen ist und davon habe ich in letzter Zeit einfach zu viele gesehen die die Erwartungen nicht erfüllen konnten und schlechte Ergebnisse geliefert haben.

4 Jahre heißt aber auch daß die Entwickler wohl schon einen großen Teil des Budgets verbraten haben. Reserven um unerwartete Probleme in letzter Sekunde aus zu bügeln sehe ich da nicht. Irgendwann soll die Investition ja auch einen Gewinn abwerfen. Nach einem so langen Zeitraum stellt sich mir auch die Frage ob da auch alle technische Entwicklungen die es in diesen 4 Jahren gegeben hat berücksichtigt worden sind.

Grundsätzlich finde ich es besser wenn die Entwicklung nach 3 Jahren abgeschlossen ist. Bei größeren Projekten muß man dann einfach auch mehr Geld in die Hand nehmen um das Ziel zu erreichen. Das kann dann zum Kauf einer ordentlichen Engine verwendet werden von der klar ist daß sie gut läuft und daß es auch einen Support die technischen Entwicklungen gibt die die nächsten3 Jahre in denen ich an meinem Projekt arbeite noch auftauchen.

Ich weiß ich bin an der Stelle Pessimist aber 5 Jahre MMO hinterlassen einfach ihre Spuren 🙂

Luna

4 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

4 Antworten zu “Entwicklungszeit

  1. Ohne von den Gerüchten überhaupt gehört zu haben war/ ist es für mich schon immer nur eine Frage der Zait, bis ein TES MMO erscheinen wird: Riesige Spielgemeinschaft und ein toller Hintergrund und eine riesige Welt sprechen dafür…

    …gerechnet hab ich damit schon lange.

    —Grundsätzlich finde ich es besser wenn die Entwicklung nach 3 Jahren abgeschlossen ist.

    Leider weiß jeder was passiert wenn unfertige MMOs auf den Markt gewerfen werden, von daher ist es vielleicht sogar besser, es „reifen“ zu lassen…

    —Ich weiß ich bin an der Stelle Pessimist aber 5 Jahre MMO hinterlassen einfach ihre Spuren 🙂

    Stimmt schon. In 5 Jahren kann sich viel ändern (Technik ect.), das sind Welten im Spielegenre…

    Grüße Aies

  2. Ein schönes aktuelle Beispiel ist da „dual-core“. Vor 3 Jahren zum Vanguard Start war das ein massives Thema ob überhaupt unterstützt wird. In der Zwischenzeit langt das wohl „eher nicht“ und eine moderne Engine sollte auch quad-core+ unterstützen.

    Aber unfertige MMOs haben wir leider viel zu viele gesehen.

    Am Ende sehe ich da 2 gegenläufige Messer die das Produkt zerschnetzeln bis nichts mehr über bleibt. Als „Lösung“ sehe ich nur daß die Zeit bis zum polierten Produkt die muss dramatisch sinken. Aber dafür muß man dann halt externe Hilfen einkaufen. Also ich denke viele Firmen unterschätzen den Aufwand für ein MMO.

    Luna

  3. Ramuh

    Benutzt Bethesda nicht GameBryo?

  4. Also ich persönlich bin gespannt auf das „Elder Scrolls MMO“. Zum einen hab ich fast alle Teile der Elder Scrolls Reihe gerne gespielt und auch der Stil der Serie gefällt mir. Im Gegensatz zu Herr der Ringe Online mit seiner „heilen Welt“ ist die Elder Scrolls Serie eher mittelalterlich, düster und gemein.

    Was die Engine angeht hat zenimax/Bethesda bereits eine sehr gute und MMO-fähige Engine und was die Finanzierung angeht weiss man aus dem Geschäftsberichten, dass zenimax 100 Mio USD in die MMO-Abteilung gesteckt hat. Die Voraussetzungen sind schon sehr gut; ob am Schluss auch was anständiges rauskommt ist natürlich eine ganz andere Frage.