Bye bye SG:Worlds

Wenig überraschend hat mich am Wochenende die Nachricht über die Pleite von Cheyenne Mountain erreicht – das waren die Jungs die Stargate Worlds machen wollten.

Das letzte Video was ich aus der Richtung gesehen habe das war … 2008 (?) als man das Konzept der dynamischen Chunks erklärt und gezeigt hat. Für diejenige die nur WoW kennen zur Erklärung – das Chunk-System hat schon in Vanguard nicht funktioniert – obwohl es da „nur“ statische Chunks waren. Von den 3 möglichen Konzepten die ich kenne (Chunks, Zonen, Instanzen) würde ich dieses als tot bezeichnen – es ist einfach nicht ausreichend Stress-immun genug.

In der Kombination mit der BigWorld Engine (die in der Zwischenzeit nach China verkauft worden ist) war das Grundkonzept schon immer mutig. Zur Erinnerung – die Bigworld-Engine wurde seinerzeit für „Dark & Light“ entwickelt – das bis heute als das schlechteste MMO aller Zeiten gilt.

Ich bleibe dabei – man kann in der Zwischenzeit nach 5-10min Konzept lesen erkennen ob ein MMO wettbewerbsfähig oder massenmarkttauglich ist oder ob es sich beim Anbieter um eine reine Abschreibungsfirma handelt die nur das Geld ihrer leichtgläubigen Investoren verbrennt.

Schade eigentlich !

Weil da draußen gibt es einen Monopolisten der bis heute eine halbe Milliarde US$ Gewinn/Jahr mit seinem MMO erwirtschaftet. Will die blinde Konkurrenz von diesem Kuchen nichts abhaben ? Oder finden sie nicht genug Praktikanten die gerne 10 Stunden am Tag kostenlos arbeiten ?

Die Produktion eines MMO kostet richtig Kohle, Fachwissen und ein handwerklich sauber umgesetztes Konzept – dann klappts auch mit dem Wettbewerb.

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Vanguard, World of Warcraft