500% Umsatzplus

Auf Golem.de gab es die Tage eine erfreuliche Meldung zu DDO wonach es seit der Umstellung auf den Item-Shop ein 500% Umsatzplus gegeben hat. Dazu muß man natürlich erst einmal festhalten „wenn die Sonne tief steht dann werfen auch Zwerge lange Schatten“ – soll heißt daß man sich auch von einem ausgesprochen niedrigen Niveau her bessert.

Außerdem entspricht der Item-Shop viel eher der „kostenlos“-Mentalität des Internet. Da wird so mancher überrascht sein wie gut DDO wirklich ist und dann auch ab und zu kaufen. Ich selber kann den „harten“ Item-Shop so wie ihn Turbine implementiert hat nicht leiden. Faktisch muß man jede Quest/Instanz einzeln bezahlen und dann darf es auch nicht wundern wenn die Anzahl der Abos wieder steigt – an der Stelle ist Abo deutlich billiger als Item-Shop.

Was ich von Turbine in jedem Fall erwarte ist weitere Investitionen in DDO und zwar vernünftige nicht so einen Mist wie den neuen 3h20min Tag-/Nacht- Rhythmus. Komfort Komfort Komfort muß das Ziel heißen – schon alleine weil D&D Regeln von Hause aus eher „weniger“ davon bieten.

Nach 5 vertanen Jahren kann ein DDO sicherlich nicht mehr zu WoW aufschließen aber was es kann das ist dem schwachbrüstigem Keimling namens Wettbewerb auf die Beine zu helfen.

Luna