25 Millionen

Wenn ich mir anschaue wie derbe der Ausbau des WoW-Item-Shops dem Monopolisten die Taschen füllt … dann fällt mir dazu nichts mehr ein. Ich selber fand schon den Plastik-/Glas-Tiger den es in der Vergangenheit schon einmal gab ziemlich häßlich – durfte das damals aber nicht äußern weil einem „jeder Fanboi“ sofort Neid unterstellt hat wenn man Zweifel an der Schönheit äußerte. Das Plastik-/Glaspferd finde ich kaum besser – offensichtlich bin ich da in der Minderheit.

Realistischer Weise muß man davon ausgehen daß es im Quartal leicht 1 Mio Käufer dafür gibt. Das macht 25 Mio US$ um die die Einnahmen für das aktuelle Quartal (also Q2 das voraussichtlich in der Quartalsmitteilung im Juli/August veröffentlicht wird) steigen werden. Oder auch nicht steigen werden wenn der Schwund bei den Abonnentenzahlen die Zahlen aus dem Pferd egalisiert. Enthalten werden sie sein.

Am 6ten April habe ich vom Wechsel-Jahr 2010 geschrieben da sehe ich mich deutlich bestätigt. Die Kritiker des Item-Shops (die teilweise ja auch gute Gründe für ihre Position haben) werden zunehmend in die Minderheit geraten und irgendwann verstummen.

Die blinde Konkurrenz tut gut daran sich auf die Veränderung des Marktes einzustellen. Versäumen sie es dann müssen sie damit rechnen daß sie auch weiterhin Marktanteile verlieren – oder aber ihre Entwicklungskosten für neue Produkte niemals einspielen werden.

Der Einäugige gibt erneut die Pace vor und die Blinden müssen folgen …

Luna

20 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

20 Antworten zu “25 Millionen

  1. Cele

    Nachdem ich heute meinen WoW Account aus Neugierde wieder reaktiviert habe und die ganzen Idioten mit ihrem Pferd, welches zwar nicht gerade unschoen, aber mir keine 20 Euro wert waere, gesehen habe, wurde ich in freundlicher Weise daran erinnert, warum ich dieses Spiel eigentlich nicht mehr gespielt habe/spielen wollte.

    Dein Eintrag unterstreicht einen der Aspekte, die dazu beigetragen haben.

    Ich glaube allerdings nicht, dass sich fuer ein WoW noch jemals etwas am Modell “Subscription“ aendern wird, die Item Shop Einnahmen, die garantiert durch weitere ‚wichtige‘ Items noch erhoeht werden, werden hier denke ich auch weiterhin ein Zusatz bleiben.

  2. ich glaube blizzard funktioniert mittlerweile wie apple.
    wenn apple scheisse nehmen würde, das in iShit umbenennt, dann würden leute das ding immer noch für 500$ kaufen.
    so sind halt menschen: dumm.

  3. Off-Topic:

    Bitte keine Apple-Flames – ich bin Miteigentümer bei Apple 🙂

    Wenn ich das verbindende trotzdem einmal auf den Punkt bringen darf – Informatiker unterschätzen offensichtlich daß ihre Produkte wegen fehlendem Komfort hinter den Möglichkeiten des Produktes zurückbleiben. Wenn es dann doch einmal ein Unternehmen schafft mit einem schwachen Produkt herausragende Ergebnisse zu erziehen dann wundern sich alle – liegt halt auch mit daran daß Kundenorientierung einem Informatiker idR nicht zu vermitteln ist.

    On-Topic:
    Das mit der Schönheit des Plastik-/Glaspferdes liegt sicherlich im Auge des Betrachters – wie immer in diesen Fällen.

    Aber das es derart viele kaufen das erschüttert mich irgendwie schon …

    Luna

  4. das war eigentlich gar kein flame, eher sowas wie respekt-erweisen. nicht jeder kann aus „abfallprodukten“ geld machen. und blizzard scheint ja langsam auch in die richtung zu gehen.

  5. Elise

    Guten Morgen.

    Mir ist das Pferd ja erst durch die Leute im Channel mal nahegelegt worden, im Startgebiet auf verwaisten Servern sieht man den ja nicht ;),…. gut sieht anders aus, schlimm das es so viele kaufen. Das Geld wäre doch für was Anderes besser.
    Ich würde auch die „Haustiere“ und sowas nicht als Abfallprodukt bezeichnen. Wenn man sich anschaut wieviel Leute die Ewigkeit damit verbringen was zu farmen, da war der Schritt nicht weit zum Kauf…. die sind halt ihr eigenener Markt.

    Ich warte nur auf den Tag wo sie meinen geliebten „Kriegsbär der Amani“ dort anbieten.

    LG
    E.

    PS: Apple is toll 😛

  6. Kai

    Mhhh, also ich verstehe nicht, wieso man Leute als Dumm beschimpft/bezeichnet, die sich sowas kaufen. Es soll doch bitte jedem selber überlassen sein sowas zu kaufen. Ich denke nicht, das ihr Leute auch als Dumm beschimpft, die sich, ich nenn sie mal Schnick-Schnack Artikel, anderer Firmen oder Produkte kaufen (wie z.B. Fan-Artikel). In meine Augen ist das auch nichts anderes. Wenn mir ein Produkt gut gefällt, hierzu zusätzlicher Schnick-Schnack, Fan-Artikel o.ä. angeboten wird und ich es kaufe, dann ist es doch meine Sache. Kaufe ich mir ein Plüschtier ist das in meinen Augen nichts anderes, als wenn ich mir ein Ingame-Pet kaufe. Ich sehe die Problematik da nicht ganz und dummheit lasse ich mir sicherlich nicht unterstellen. sicherlich kann man diskutieren, ob es irgendwann mal was anderes zu kaufen gibt, wie Rüstung, mats o.ä. allersings glaube ich das nicht. Da denke ich ist Blizzard schlau genug das nicht zu tun. Ich sehe in dem momentanen Angebot nichts anderes als ein Shop für Fan-Artikeln.

    lg

    Kai

  7. Shuhun

    Es scheint mir aber so, dass fast die gesamte Spielerschaft auf die Möglichkeit gewartet hat endlich ihr Geld loszuwerden. Wenn Blizz jetzt die Zeichen richtig deutet, lässt sich damit wirklich ein dickes Standbein neben den Abogebühren aufbauen und die Bilanzen etwas verbessern. Ob dabei wirklich soviele Pferdchen noch weggehen, ist aber fraglich. Das ist der Anfangshype, der aber auch schnell wieder abflacht. Von kontinuierlichen Verkäufen kann man da nicht sprechen.

    Offtopic: @ Luna – schreibst morgen bitte etwas zum Zusammenbruch der „Runes of Magic“-Wirtschaft. Da scheint ja derzeit des F2P-Prinzip zu kippen.

  8. Gudi

    Wer nicht auf den Zug des Download Contents (DLC) aufspringt ist selber Schuld. Es gibt massenhaft Leute, die massenhaft Geld für virtuelle Sachen ausgibt, sei es eine Minimission, andersfarbige Kleidung, eine Zusatzwaffe der Collectors Edition oder halt wie bei Blizzard Haus-/Reittiere.

    Nur fazinierend mit anzusehen, dass wenn eine Pferdedecke in Oblivion angeboten wird, die Spieler ausrasten, aber in WoW die Haustiere weg gehen wie warme Semmeln.

  9. Ich bin der Meinung, solange es keine wichtigen Sachen sind, die man unbedingt haben muss, kann jeder sein Geld für „kosmetische“ Sachen im Shop ausgeben soviel er lustig ist.

    Für manchen sind 20 Euro halt viel, so daß er sie nie für ein virtuelles Mount ausgeben würde, für andere sind 20 Euro der Minutenlohn, da sind dann 20 Euro quasi nichts.

    Und Apple hat auch alles richtig gemacht. Vom Randprodukt für Profis in Grafik/Musik/Videobearbeitung zum absoluten Noobprodukt, dass noch einfacher zu handhaben ist als Windows.

  10. Für manchen sind 20 Euro halt viel, so daß er sie nie für ein virtuelles Mount ausgeben würde, für andere sind 20 Euro der Minutenlohn, da sind dann 20 Euro quasi nichts.
    _____

    Zumindest mir geht es nicht um viel oder wenig – auch wenn Anhänger des Items-Shops gerne daraus eine Neiddebatte machen – sondern einfach um das Prinzip: Wenn jemand monatliche Gebühren verlangt, muß damit auch alles abgedeckt sein.
    Leider gibt es genug Idioten, die nicht (gerne) darüber nachdenken, dass sie ganz persönlich (!) mit ihrem Kauf das Sowohl-als-auch-Modell weiter vorantreiben und den Weg dahin bereiten, dass irgendwann spielentscheidende Inhalte ebenfalls gekauft werden können.

  11. Ich bin das erste Mal auf einem ganz anderen Sektor mit dieser Thematik in Berührung gekommen. Schon damals, als Teleclub auf Premiere umgestellt wurde und PayPerView so langsam in Mode kam, waren die TopFilme und Events (damals wie heute) nicht im Monatspreis enthalten. Was also in anderen Bereichen seit Jahrzehnten Usus ist, findet nun auch den Weg in die Gaming Szene. Zwar wird hier noch ein bisschen rumgetestet, aber der Anklang zeigt, das es positiv angenommen wird.

    Jedes wirtschaftlich denkende Unternehmen wäre also blöde, diese Zusatzverdienstmöglichkleiten nicht zu nutzen. Denn in einer Dauerkarte beim Fussball sind auch keine Trikots dabei, die fast jede Season ein Update bekommen und zusätzliches Geld bedeuten.

    Lange Rede kurzer Sinn: Ich glaube der Zug, sich gegen ein solches Prinzip zu wehren, ist schon vor Jahrzehnten abgefahren.

  12. Schon damals, als Teleclub auf Premiere umgestellt wurde und PayPerView so langsam in Mode kam, waren die TopFilme und Events (damals wie heute) nicht im Monatspreis enthalten.
    ___

    Ich habe auch T-Online Entertain – der Unterschied zu WoW ist derartig gewaltig und absurd, dass sich bei mir ernsthaft die Frage auftut, warum ich darauf überhaupt antworte oder eingehe – auf mich wirkt das wie der Versuch krampfhaft etwas verteidigen zu wollen.

    Für die Filme, die ich dort kostenpflichtig abrufen kann, müsste ich in einer Videothek auch bezahlen. Etwas vergleichbares gibt es in der MMO-Szene gar nicht. Wenn meine Online-Videothek (monatliche Gebühren!) dagegen auf einmal für aktuelle Filme einen extra Aufschlag haben wollte, würde ich umgehen kündigen.

    Warum ich sauer werde, wenn einige Ignoranten (vielleicht ein besseres Wort als Idioten, da sie leiber nicht nachdenken, was sie machen, da man zu unangenehmen Ergebnissen kommen könnte) stolz verkünden, dass sie den Mist gekauft haben, liegt nicht daran, dass ich es ihnen nicht gönne, sondern dass jeder Einzelne von ihnen einem Premium-Markt Vorschub leistet. Und ein Premium-Markt hat in WoW, wo nur der Einsatz und die Fähigkeiten des Einzelnen entscheiden sollten, keinen Platz.

    Insofern stimmt auch die Aussage *Lasse die Leute mit ihrem Geld machen, was sie wollen* nicht – mit Fußballtrikots beeinflusse ich nicht das Erlebniss anderer, was der Fall wäre, wenn alle Trikotbesitzer ihre Stars treffen dürften und der Rest nicht – und so wird es kommen, dank der ganzen hirnlosen Ignoranten werden wir spätestens in Catalysm spielentscheidene Element kaufen können; ob schnellere Flugmounts, Level-Items, Fläschchen ect..

  13. Kai

    @Nomadenseele:

    Warum ich sauer werde, wenn einige Ignoranten (vielleicht ein besseres Wort als Idioten, da sie leiber nicht nachdenken, was sie machen, da man zu unangenehmen Ergebnissen kommen könnte) stolz verkünden, dass sie den Mist gekauft haben, liegt nicht daran, dass ich es ihnen nicht gönne, sondern dass jeder Einzelne von ihnen einem Premium-Markt Vorschub leistet.

    *hüstel*, darf ich daran erinneren, das Du selber kaufen wolltest, bzw. sie Dir kaufen lassen hast:
    http://nomadenseelewow.wordpress.com/2009/11/04/pandaren-und-k-t-fur-je-10-euro-kaufbar/
    und
    http://nomadenseelewow.wordpress.com/2009/11/05/how-to-haustier-code-im-battle-net-einlosen/
    Bezeichnest Du Dich selber jetzt konsequenterweise auch als Ignorant?

    lg

    Kai

  14. Goa

    Da würde ich erstmal abwarten. So wenig ja manche auch vom Spielverständniss und der Intelligenz Blizzards halten mögen, ich denke auch denen ist klar das der Verkauf von wirklichen „Vorteilen“ über einen Itemshop derzeit ein absolutes No-Go darstellt.

    Deswegen denke ich auch das es weder zum Addon noch zur sonstigen Laufzeit von WoW die möglichkeit geben wird sich wirklich elementar auf das Spielerlebniss einwirkende Gegenstände offiziell gegen Bargeld zu kaufen. Es sei denn natürlich gegen Ende der Laufzeit wird WoW komplett auf den Itemshop umgestellt…aber ich denke bis dahin ist es noch ein Weilchen 😉

  15. @Kai
    Ich war es damals, im Gegensatz zu dir sind mir in der Zwischenzeit allerdings einige Einsichten gekommen. Wie ich schon schrieb, ignorant ist derjenige, der lieber nicht nachdenkt, weil das Ergebnis unangnehm sein könnte – und sich schlimmstenfalls mit Leuten umgibt, die ohnehin alles toll finden, was man so macht und schreibt (und wenn nicht konfliktscheu schweigen). Stell dir vor, es gibt Leute, die einsehen, wenn der begangene Weg ein Fehler war und ihn nicht trotzig zu Ende gehen, wie du es vorziehst.

    Es sind Leute wie du, die schuld sind, wenn Blizzard irgendwann relevante Items verkauft.

  16. Hoooly

    Schön wenn man seine „Fehler“ einsieht^^
    Ich finde es ist kein „Fehler“ sich Sachen im Item-Shop zu kaufen. Ich habe es zwar noch nicht getan und ich denke ich werde es in naher Zukunft auch nicht, dennoch denke ich, es als Fehler zu bezeichnen, weil es den Weg ebnet dahin dass WoW bald relevante Items im Item-Shop anbietet, ist Hysterie. Ähnlich einer Weltuntergangsprohezeihung nach einer Naturkatastrophe.
    Wenn man mal überlegt, du selbst, Nomadenseele, sagst es immer wieder, WoW ist ein Spiel für Kinder. Ergo haben über 50% der Spieler keinen, oder beschränkten, Zugriff auf Kreditkarten, bzw. verdienen kein eigenes Geld. Dies führt natürlich dazu das über 50% (geschätzter Wert, aber tendenz ganz klar steigend) mit dem Spiel aufhören würden/müssten wenn man nurnoch über den Item-Shop wieterkommt.
    gut, die „Kleinen“ fragen ihre Eltern vielleicht jetzt ein oder zwei mal um Unterstützung für die Pets und Mounts, aber da werden die Eltern nicht lange mitspielen. Würde ihr Kind jeden zweiten bist dritten Tag kommen und Kreditkarten-Unterstützung erwarten.
    Ergo denke ich, Blizzard kann es sich ohnehin nicht leisten auf einen relevanten Itemshop umzusteigen. Ihr selbst sagt ja immer das ihr dagegen seit und sowieso alle klar denkenden Menschen es sein sollten. Heißt es bleiben quasi nurnoch Kinder übrig, aber die können ja nicht selbstständig einkaufen. Blizzard verliert also fast alle Kunden. So dumm sind selbst die nicht^^
    Könnt mich gerne eines Besseren belehren 😉
    Grüße

  17. Wenn man mal überlegt, du selbst, Nomadenseele, sagst es immer wieder, WoW ist ein Spiel für Kinder.

    – an diese Aussage kann ich mich nicht erinnern. Ich würde dich sehr bitten, mir nicht irgendwelche Worte in den Mund zu schieben.

  18. Hoooly unterstellt

    weil es den Weg ebnet dahin dass WoW bald relevante Items im Item-Shop anbietet, ist Hysterie.

    Nicht wirklich. Ich würde meine eigene Einstellung zum Item-Shop als ambivalent (60% pro – 40% contra) bezeichnen und habe deshalb gar keinen Grund zur „Hysterie“. Es ist nur eine abweichende Meinung, keine Hysterie.

    Hoooly fabuliert weiter

    Blizzard verliert also fast alle Kunden. So dumm sind selbst die nicht^^

    Eine mutige Aussage. Ausgerechnet hier wo ich dem SchneeSturm schon seit Jahren maximale Dummheit bescheinige …

    Luna

  19. Karchon

    offtopic: Lunahexe, warum diese angriffige Ausdrucksweise, wenn du jemand zitierst mit dessen Meinung du nicht übereinstimmst? unterstellt, fabuliert,… macht deine Gegenargumente schwächer.

    Spätestens nach dem Verkaufserfolg des Pferds ist jedes Argumentieren gegen diese Art von Verkauf sicher sinnlos. Blizzard wird sicher in regelmäßigen Abständen weitere Reittiere/Haustiere/sonstiges kosmetisches Zeug anbieten. Das einzige, dass Level/hochstufige Charaktere/sonstiges spielbeeinflussendes im Shop verhindern kann, wäre dass dadurch weniger Einnahmen generiert werden weil Spieler seltener Abogebühren zahlen (ob aus geringerem Grindzwang oder weil sie dieses Bezahlungsmodell nicht mögen). Insofern ist es wichtig, dass möglichst viele Spieler ihre Abneigung gegen diese Art von Kaufmöglichkeit ausdrücken, wenn das verhindert werden soll.

  20. Ergo haben über 50% der Spieler keinen, oder beschränkten, Zugriff auf Kreditkarten, bzw. verdienen kein eigenes Geld. Dies führt natürlich dazu das über 50% (geschätzter Wert, aber tendenz ganz klar steigend) mit dem Spiel aufhören würden/müssten wenn man nurnoch über den Item-Shop wieterkommt.
    ____

    Gerade solche Leute werden es sich kaufen (und man kommt auch ohne Kreditkarte an die Items via Ebay), damit sie wenigstens ingame etwas darstellen können, wenn es im RL schon nicht klappt.
    Je mehr Geld die Leute haben, desto eher halten sie es zusammen (sonst hätten sie es nicht). Für 20 Euro bzw. 40 Mark hat man damals Vollpreisspiele bekommen, die mehr gebracht haben, als das Mount – das steht in gar keiner Relation mehr. Mir tun die Leute, die so dumm sind für einen Pixelhaufen zusätzlich Geld rauszuschmeissen, leid.