Warner Brothers und Inder

Die Konkurrenz der Einäugigen kommt auch weiterhin nicht zur Ruhe. Nachdem sich schon vor einiger Zeit ein Indisches Unternehmen am EU-Publisher von LotRO (= Codemasters) beteiligt hat da hat jetzt erneut die Komplett-Übernahme von Turbine durch Warner Brothers hellhörig gemacht. Alle Beteiligten beeilen sich zu versichern daß das auf das Spiel keinen Einfluß hat. Nun gut, alles andere hätte wohl auch verwundert gibt es da doch Verträge ein erfüllt werden wollen.

Gleichzeitig ist aber mehr Einfluß auf die kleinen Anbieter keinesfalls automatisch von Vorteil. Genau so wie ich keinen Vorteil darin sehe daß jetzt John Riccitiello das Sagen bei Bioware hat oder ein Bobby Kotick den letzten US$ aus dem SchneeSturm heraus presst. Ich sehe das sehr sehr kritisch.

Das einzige das mich halbwegs versöhnt ist das das wenige das in Deutschland an Online-Anbietern besteht davon bislang halbwegs verschont worden ist. Wobei ich fürchte daß das nur darauf zurückzuführen ist daß die Jungs hierzulande einfach zu klein sind für den Weltmarkt. Aber für mich als Kunden kann ich nicht erkennen daß die Konzentration mir irgendwie nützt. Die wenigen großen Anbieter überbieten sich gegenseitig in dümmlichen Aktionen wie Online-Zwang für Offline-Spiele oder verramschen Produkte die schlichtweg im Laden nichts zu suchen haben.

An der Stelle bin ich weiterhin skeptisch was die Branche angeht.

Luna

Kommentare deaktiviert für Warner Brothers und Inder

Eingeordnet unter LotRO, World of Warcraft

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.