Nichts los

In den USA gibt es einen selten dämlichen Beitrag von einen SchneeSturm-Mitarbeiter namens Nethaera. Den er hinterher nochmal „erklären“ durfte. Was es aber nicht besser gemacht hat.

Der Kern des Problems ist doch „was ist Content ?“ Für einen Raider ist es sicherlich der Raid. Hardmodes gehören da für viele nicht dazu sondern sind eher „Beschäftigungstherapie“ bis Content nachgeliefert wird. Für Twinker ist es eben das twinken. Aber wenn selbst die super duper Casuals mehrere Chars am Level Cap haben dann ist wohl kaum genug Content für die „Hard-Code“ Spieler da. Ein Ein-Zimmer-Raid rettet dem Marktführer da kaum den Hintern.

Aber da fangen die Problem dann erst an. Die Catakäse-Alpha ist angeblich in einem grauenhaften Zustand und wenn der Monopolist nicht auch noch die Reste seines Ansehens verlieren will dann werden Reparaturen und Verschiebung auf Frühjahr 2011 immer wahrscheinlicher. Kein Content bedeutet aber auch daß immer mehr ihre Abo-Gebühr in Frage stellen. Da macht eine Umfrage ob die Leute bereit wären gegen Geld extra Char-Slots zu kaufen ansatzweise durchaus Sinn. Nur was sollen sie denn damit machen es gibt doch keine neuen Klassen ?

Nur die wenigsten werden bis zum Addon-Start einen zweiten Priester hoch spielen wenn sie schon einen auf ihrer Realm haben.

Luna

6 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

6 Antworten zu “Nichts los

  1. Take

    Es dürfte mittlerweile auch fast schon egal sein, ob Catadingens in 11/10 oder erst im Frühjahr raus kommt. Activision hat es diesmal schlicht verkackt. Wie eine company dieser Größe es nicht gebacken bekommt, zwei „Großprojekte“ gleichzeitig auf die Schiene zu bekommen, kann wohl nur so erklärt werden, dass man operatives Geschäft zu Gunsten zahlreicher Controller und Bilanzfrisierer (oder zur Bedienung der shareholder) auf ein absolutes Mindestmaß zurück gefahren hat – und dies, nachdem SC2 schon seit Jahren in der Schleife hängt…

    Meine Wahrnehmung ohne aktiven acc ist ja etwas eingeschränkt, aber wenn ich unsere ehemalige Gilden-hp so verfolge, stelle ich doch fest, dass in den letzten 4-6 Wochen mehr als 50% ihren acc auf Eis gelegt haben, zwar wollen viele mit catadingens noch ´mal einen Blick in Wow werfen, aber wirklich glaubt keiner dran, dass es mit dem nächsten add-on besser wird. Hinzu kommt der Umstand, dass damit die Möglichkeit besteht, die zahlreichen anderen MMOs zu testen und dies unter denkbar günstigen Bedingungen (f2p-trial, etc.). Wie gesagt, nur eine eingeschränkte und subjektive Sicht, allerdings nehme ich sowohl aus meinem ehemaligen Gildenumfeld, wie auch meinem privaten Umfeld nur „Abgänge“ wahr.

  2. Man sieht es ja auch am Feedback. Außer den „bezahlten Fansites“ bei denen so mancher scheinbar glaubt aus dem Hintern der SchneeSturm-Mitarbeiter scheint die Sonne ist das doch im besten Fall durchwachsen.

    Catakäse war schon vom Grundgedanken her ein Fehler und die Bearbeitung in „SchneeSturm Qualität“ wird es zum super Flop machen. Also Aussagen wie „ich weiß noch nicht ob ich es kaufen werde“ das hört man derzeit doch von überall.

    Luna

  3. Pingback: Was kann man machen, bis Catalysm erscheint? « WoW – Journal von Nomadenseele

  4. carschti

    „Also Aussagen wie „ich weiß noch nicht ob ich es kaufen werde“ das hört man derzeit doch von überall.“

    Ich höre inzwischen viel mehr „Ich weiß, dass ich es NICHT kaufen werde…“ und ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Glücklich sein, weil Blizzard irgendwie auf die Schnauze fällt? Dass sie gezwungen werden, wieder Qualität abzuliefern? Gesundschrumpfen ist knorke? Dass Andere endlich ihre Chance bekommen? Hmmm…
    ——-den Rest habe ich mal wegmoderiert wegen Schleichwerbung ^^ ———-

  5. Man merkt, die Luft auf dem MMO Markt wird dünn. Auf der E3 kündigen sich schon groß die nächsten Konkurrenten für WoW an. Und wie heißt es so schön: Viele Schakale können auch einen Löwen besiegen. Vielleicht triumphiert kein WAR, kein Aion, kein SW:ToR und kein DMO über WoW. Aber alle zusammen bringen den Monopolisten höchstwahrscheinlich zu Fall.

    Es wird immer mehr Spiele geben, die eine Nische besetzen und sie verteidigen, und sich ihren Teil vom Markt abzwacken. Dabei werden selten Neukunden gewonnen, sondern häufig wird dem größten Platzbesetzer (in dem Fall WoW) ins Fleisch geschnitten. Das ist simpleste Ökologie, dazu muss man nicht einmal gut in der Wirtschaftslehre sein.

    WoW hat MMOs berühmt gemacht und damit eine große Nische für sich ausgebaut. Aber eine Population alleine (bzw in dem Fall eine Firma) kann so einen Raum nicht lange für sich beanspruchen. MMOs wurden berühmt, alle Firmen setzen nun auf dieses Pferd.
    Ich sehe in der Zukunft keinen Genre Primus mehr, weil der Markt sich normal aufteilen wird. So wie er es bei den PC + Video Games gemacht hat. So wie er es bei jedem Produkt gemacht hat.

    Das heißt nicht, dass WoW untergehen wird, aber es wird deutlich schrumpfen. Zukünftige MMOs werden keine Millionen Seller mehr sein, vielleicht werden sie sogar gar nicht mehr permanent sein (bzw es versuchen), sondern wie ein Single Player Spiel durchspielbar. F2P mit erreichbarem Ziel. Aber einem hohen Sozialfaktor durch viele Mitspieler. Danach wechselt man das MMO. Durch keine Weiterentwicklungskosten ein großer Gewinn. Und so wie bei den derzeitigen nicht-MMOs, wo irgendwann auch der Support eingestellt wird, wird dann eben auch das zukünftige MMO nur 2-4 Jahre laufen.