Intregrativ

Wenn ich überlege was WaR einem WoW voraus hat dann ist es das integrativere Spieldesign. Ausrüstung die ich bei einer Quest erwerbe ist nicht automatisch in einem BG wertlos weil die dort notwendige Abhärtung fehlt. Ausrüstung aus den BGs ist nicht automatisch im Raid wertlos weil +hit oder mana reg fehlt.

Das Grundkonzept ist (zumindest ursprünglich) daß Ausrüstung die ich in x-Stunden über das Spiel Konzept A gesammelt habe mit anderer Ausrüstung die ich in ebenfalls x-Stunden über das Spiel Konzept B gesammelt habe ebenbürtig ist. Ich finde ein solches Konzept sehr vernünftig weil damit sicher gestellt ist daß ich – auch wenn ich nur mal in Spiel-Konzept C hineinschaue – nicht zum One-Hit Opfer werde sondern zumindest ansatzweise mitspielen kann.

Das ist ein gänzlich anderer Ansatz als der den SOE in EQ 1/2 vorangetrieben hat und den der heutige Monopolist in seiner unsäglichen Beschränktheit kopiert hat. Endgame kann natürlich auch Raid sein, aber genauso eben PvP, questen oder leveln. Die Fixierung auf ein einziges Kozept hat so manchem „PvP-MMO“ das in den letzten Jahren an den Start gegangen ist nicht gut getan. Es wäre ein Irrtum anzunehmen die Fixierung auf Raid würde einem WoW gut tun.

Ein vernünftiger Spiele-Entwickler würde seinen Kunden mehrere Optionen anbieten und ihnen dann selber überlassen welche ihnen am meisten Spaß macht.

Luna

Kommentare deaktiviert für Intregrativ

Eingeordnet unter WaRhammer, World of Warcraft

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.