Mein Stalker – Teil 2

Wenig verwunderlich gab es eine Menge „weinerlicher“ Kommentare die meinen Beitrag nicht mochten und dies mit jeder Menge „unverdauter“ Argumente zur Rechtslage in Deutschland begründet haben. Und in der Folge dann auch fleißig angebliche Verstöße gemeldet haben. Was dann zu einer Prüfung geführt hat.

Für mich nicht überraschend (für manch anderen schon) hat mein Text der Überprüfung standgehalten – er befindet sich im Einklang mit dem ersten Verfassungszusatz. Warum gilt der überhaupt ? US-Server, US-Hoster, US-Betreiber heißt der Grund – der führt nämlich dazu daß US Recht angewandt wird. Im weiteren Sinne ist der der gleiche Grund warum es US-Spiele gibt aus denen „das Blut nur so tropft“ ohne daß es darüber eine Diskussion gibt während hier in Europa palavert wird. Am Ende ist es ein kultureller Unterschied (auch der Wertung) wann „Gewalt“ anfängt, was ich straffrei tun oder sagen darf und wann Straftaten wie zB Stalking vorliegen und wann nicht.

An sich kennt jeder WoW-Kunde das doch auch – hat er doch bei der Umwandlung seines WoW-Accounts nach Battle.net auch dem Verzicht auf DE/CH/EU Recht zugestimmt. Seitdem gilt US-Recht Delaware-Recht für WoW und wann immer ich den SchneeSturm dafür kritisiert habe wurden die Fanbois nicht müde fest zu stellen daß das doch so ok sein.

Dann ist aber auch mein Stalker Text so ok denn er befindet sich eben im Einklang mit US-Recht.

Luna

19 Kommentare

Eingeordnet unter Blog, World of Warcraft

19 Antworten zu “Mein Stalker – Teil 2

  1. Machs wie ich: Lass die Nazi-Tröte und seine Schlampe das Gesindel anziehen wie Motten das Licht und besuche die Blogs nichts mehr, Etwas schlimmeres kann diesem aufmerksamsgeilen, alleshassen A*** gar nicht passieren ^^ .

  2. Noma ich kann nicht erkennen daß ignorieren/aussitzen eine erfolgreiche Strategie in Deinem Fall war. Sie haben ungestört weiter gemacht und Dich permanent diffamiert und beleidigt.

    Stalking ist ein Akt der Gewalt und offensichtlich ist das die einzige Sprache die Straftäter verstehen.

    Luna

  3. Sie haben ungestört weiter gemacht und Dich permanent diffamiert und beleidigt.

    – Am Ende des Tages müssen sie in den Spiegel sehen und sich irgendwann eingestehen, dass sie schlechte Menschen sind, die es auch nur schaffen, ihresgleichen an sich zu binden.
    Sie sind mit ihrem Charakter schon mehr als genug gestraft. Sieh dir den Nazi doch an: Mehr als zum Klinkenputzer reicht es nicht, weil es vermutlich unerträglich ist, ihn länger um sich zu haben und er bekommt deswegen keinen festen Bürojob. Sowas wie ausgleichende Gerechtigkeit gibt es durchaus 😉 . Genau wie das Anti-Blog nur ein Versuch ist, mit den großen Hunden zu pinkeln, weil sie aus eigener Kraft das Bein nicht hoch bekommen.

    Ganz davon abgesehen:
    Sowas wie die beiden können mich nicht beleidigen, das können nur Leute, die wichtig sind. Und Leute, die mich kennen und zu nehmen wissen, mögen mich durchaus – und deren Wort hat bei mir Gewicht und nicht das von irgendwelchen Möchtegerns.

  4. Take

    Sry, aber Deine Beurteilung der Rechtslage solltest Du – zu Deiner Sicherheit – noch einmal von einem Fachmann überprüfen lassen. Mag sein, dass es wordpress recht egal ist, was seine Nutzer veranstalten, das allgemeine Persönlichkeitsrecht bzw. dessen mögliche Verletzung hat damit aber rein gar nix zu tun.

  5. „Allgemeines Persönlichkeitsrecht“ ? Du versucht doch nicht schon wieder „deutsches Recht“ (genauer: Rechtsprechung des deutschen Bundesverfassungsgerichtes) in alle Welt zu exportieren, oder ?

    „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“ fällt mir dazu nur ein …

    Luna

  6. Ich muss Take zustimmen: Es gibt auch andere Faktoren als wo die Server stehen, z.B. welche die Zielgruppe ist (hier wohl überwiegend Deutsche?) und wo Du Dich selbst befindet. Zu der Analogie mit WoW bin ich skeptisch.

  7. @Michael Eriksson:
    Natürlich gibt es mehr Faktoren als nur den Server-Standort. Bin ich Betreiber oder nicht ist zB eine zentrale Frage. Aber du als Schwede kommst doch auch nicht auf den Gedanken beim Einkaufen in einer deutschen Stadt könnte schwedisches Recht gelten, oder ?

    Und warum wird „deutsch“ auf Deutschland reduziert ? Was ist mit Österreich, Schweiz, Liechtenstein oder Luxemburg. Müssen sich die Bürger dieser Länder immer deutschem Recht unterwerfen nur weil sie Beiträge auf „deutsch“ verfassen ? Wenn ich Exil-Kubaner bin der in Miami lebt und ich auf spanisch für meine Landsleute Texte schreibe dann gilt doch auch nicht automatisch kubanisches Recht.

    Es gibt eine ausgeprägte Neigung in Deutschland automatisch deutsches Recht anzunehmen immer dann wenn es gar nicht greift – mit sehr sehr deutlichen Wurzeln im Nationalsozialismus. Also mein Emanuel Geibel Zitat ist nicht ohne Grund erfolgt …

    Luna

  8. Take

    Die Assoziationen, die Dir zu meinem Beitrag einfallen, sind Dir unbenommen – jeder wie er mag. Und, Rechtsberatung überlasse ich anderen – nur soviel: lex loci delicti – oder ausführlicher:

    Artikel 40 EGBGB

    —Moderation: Weil offtopic habe ich mal den Inhalt des §40 EGBGB gelöscht —–

  9. „Lex Locti Delicti“ … gelesen aber nicht verstanden sage ich dazu mal nur …

    Lies einfach nochmal und versuche zu verstehen warum der §40 EGBGB so völlig ohne Relevanz ist 🙂

    Luna

  10. Wer schlecht über andere Menschen denkt, hat ein Problem: Forscher haben herausgefunden, dass arrogante Personen oft unglücklich sind – und ein erhöhtes Risiko besitzen, psychisch krank zu werden. Nun soll eine Therapie helfen.

    Manche Menschen sind ausgesprochene Lästerbacken: Die Kassiererin an der Kasse ist ihnen zu langsam, die Kollegin erzählt immer nur langweilige Geschichten, und der Nachbar hat anscheinend nichts Besseres zu tun, als das ganze Wochenende lang sein Auto zu polieren. Wer so redet, verrät allerdings nicht nur etwas über seine Umgebung, sondern auch viel über sich selbst. Denn wie positiv – oder auch negativ – jemand andere Menschen einschätzt, zeigt, wie glücklich er selbst ist.

    Quelle

    Genau das meine ich die ganze Zeit schon: Jemand, der alles und jeden hasst, seien es schwarze Sympathieträger wie Obama (Grinse-Neger, die blone Frauen im Wahlkamof besiegen), den HSV (zu erfolgreich), FC St. Pauli (zu wenig erfolgreich, dafür zu links), ganze Städte (auf das Hamburger linke Pack gehört eine Atombombe), nach meiner Zählung fünf Blogs hasst und dort nicht mehr erwünscht ist, zeigt vor allem eines: Die Unzufriedenheit mit der eigenen Lebenssituation.
    Freut mich das das, was ich immer annahm auch wissenschaftlch bestätigt wurde.

  11. Wer hingegen eher negativ über andere urteile, habe mit hoher Wahrscheinlichkeit selbst einen Hang zu Narzissmus und unsozialem Verhalten. „Menschen mit einer negativen Persönlichkeit betrachten andere Menschen häufig auch sehr negativ“, sagt Wood.

    -Passt auch wunderbar auf die Nazi-Tröte.

  12. Wobei die Diffamierung Andersdenkender in Deutschland ja Tradition hat und nach meiner Meinung auch „typisch deutsch“ ist. Rosa Luxemburg hat einst gesagt „Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden.“ Die gezielte Herabwürdigung anderer Blogger wäre in anderen Ländern (Ausnahme: Iran, Irak, China, etc) in dieser Form auch kaum möglich.

    Der vergleichsweise schwache Schutz vor Stalking in Deutschland zeigt doch auch daß man aus dem 3ten Reich relativ wenig gelernt hat und daß jeder der auch nur „0,5mm von der deutschen Norm“ abweicht, damit rechnen muß gnadenlos verfolgt zu werden. Ich bin mir sicher die Nazis würden heutzutage auch „Anti-Blogs“ schreiben und fördern.

    Luna

  13. Wobei die Diffamierung Andersdenkender in Deutschland ja Tradition hat und nach meiner Meinung auch „typisch deutsch“ ist.

    Das wird es in anderen Ländern auch geben – nur in Deutschland steigern sich die Leute recht schnell irgendwo rein.

    Ich finde vieles nicht toll – angefangen bei dem mangelnden Stilempfinden vieler Leute, sei es im Verhalten bis zur Auswahl ihrer Kleidung, bis zu politischen Extremen. Ich gehe dem nach Möglichkeit aus dem Weg und sich die Sache für mich persönlich erledigt; was ich nicht weiß macht mich nicht heiß.

  14. Nachtrag:

    Was nicht heißt, dass ich mit schlampigen Leuten zusammen gesehen werden möchte ; aber solange sie glücklich sind, geht mich deren Lebensstil einfach nichts an.

  15. Ich bin mir sicher die Nazis würden heutzutage auch „Anti-Blogs“ schreiben und fördern.

    Mir ist gestern beim Sehen einer Doku gekommen, als die beiden exakt das gleiche Denken der Nazis haben und anwenden. ergo Nazis reisten Wassers sind. Sowohl Carscht i als auch Schnuuute wären wahrscheinlich mit die ersten, die Juden die Geschäfte einschmeissen würden (die Fähigkeit zur Verblendung das fehlende Rechtsbewußtsein sind bei ihnen schon vorhanden).

    Nicht das ich einen von beiden für intelligent genug halte, dies zu erkennen. Die beiden stellen so wenig da, dass sie andere erniedrigen müssen, um selbst als halbwegs normal zu erscheinen.

    Aber da haben schon Dritte gegen protestiert, ohne das es sie interessiert hat, da hilft nur ihre Hetzzeitschri… äh, – blogs nicht lesen.

  16. Menschen werden gerne persönlich und verletzend, wenn sie sich machtlos fühlen oder keine klaren Argumente formulieren können oder einfach nur von einer Person genervt sind und selbst nicht wissen wieso.

    KLICK

    Wenn ich mich richtig an seine Blogs erinnere: Mit Argumenten hat er es noch nie gehabt, ersetzt diesaber mühelos durch niedriges Niveau 😛 .

  17. Der Ansatz so Leute als „psychisch krank“ einzustufen ist doch gar nicht so schlecht. Das wird doch durch ihre obsessive Fixierung auf „eine“ bestimmte Person eher gestützt.

    Luna

  18. Das eigentlich kranke liegt in der Frage, wie man sich mit Leuten beschäftigen und auf sie fixieren kann, mit denen man absolut gar nichts zu tun hat.
    Aber gut, werden wir wohl nie erfahren und so wirklich interessiert es mich auch nicht – schließlich geht er mich nichts an und seinen Dreck lese ich ohnehin nicht mehr.