Bye Bye, DDO – Teil 2

Von Codies kam jetzt eine email mit den Informationen wie es denn weiter geht mit Turbine. Oder auch nicht wenn man sich gegen Turbine entscheidet. Für mich bleibt auffällig wie ungeschickt der Betreiberwechsel von statten geht. Wie aufwendig Turbine die Codies-Kunden mit ihren 5000 Gummi-Punkten „lockt“.

Bei einem „normalen“ Betriebsübergang wäre das alles nicht notwendig gewesen. So wie es Mythic und GOA bei Warhammer praktiziert haben. Auch im Rückblick auf das Geschehen bleibt ein deutlicher Eindruck von Streit auch wenn aufgrund der Verschwiegenheit der Parteien unklar bleibt um was es im Detail ging und wer ihn vom Zaun gebrochen hat.

Wir alle wissen doch wie sehr es rumpeln kann beim Betriebsübergang eines MMOs – spätestens seit dem verpfuschen Übergang bei WoW-China von „the9“ auf „netease“. Die Kundenbindungen entstehen eben nicht nur gegenüber dem Spiel sondern auch gegenüber dem (Ex-)Betreiber und wenn dieser es geschafft seine Kunden zufrieden zu stellen dann hat der neue einfach ein Problem. Ein Betriebsübergang bleibt also auch 2010 ein zweischneidiges Schwert und so bleibt die Frage warum es im Falle von DDO nicht möglich war sich anderweitig zu einigen.

Für mich selber ist die Entscheidung einfach – im Konflikt Codies gegen Turbine stehe ich auf der Seite der Engländer ..

Luna

Kommentare deaktiviert für Bye Bye, DDO – Teil 2

Eingeordnet unter DDO, WaRhammer, World of Warcraft

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.