Gruppencontent

Bei der Frage wie viel Gruppen-Content Rift denn nun hat würde ich sagen „viel“.

Risse und Invasionen sind unstrittig Gruppen-Content
PvP egal ob im BG oder im Freien ist Gruppen-Content
Instanzen sind Gruppen-Content
Gruppen-Quest sind Gruppen-Content

Solo Quests hingegen sind Solo-Content
Und auch BGs sind in Teilen Solo-Content weil ich die BG auch alleine beitreten kann.

Trotzdem ist der „soziale Klebstoff“ nicht höher als in anderen MMORPG weil außer in Instanzen man kaum länger mit den Leuten zusammen spielt, sich kennen lernt und sich bei Gefallen auf die Fliste nehmen wird/kann.

An der Stelle welche Bedeutung public Quest für den Aufbau einer Server-Community hat würde ich deshalb sagen „keine“. Der automatische Beitritt führt nicht zum Chat der Spieler untereinander. Durch das Gewusel und dem Fehlen von Taktik/Zusammenspiel (geringer noch als im BG) wird kommt auch kein Gruppengefühl auf. Nur gut daß Trion auf ein „Match-Making-Tool“ für Gruppen-Instanzen verzichtet hat sonst würde auch dieser Teil anonym und „unsozial“ vor sich gehen.

Das Problem ist jedoch daß sie sich auch nicht anfühlt wie „richtiger“ solo-Content bei dem ich selber bestimmt wie/wann ich ihn angehe (wie bei einer Solo-Quest zB). Rift ist damit ein „gruppenlastiges Spiel“ ohne die Wärme und Klebekraft eines traditionellen Gruppen-MMOs entwickeln zu können.

An der Stelle könnte Rift durchaus „scheitern“ und es eben nicht schaffen mehr Spieler dauerhaft an sich zu binden als die üblichen pvp-lastigen MMO.

Luna

10 Kommentare

Eingeordnet unter Rift

10 Antworten zu “Gruppencontent

  1. ich muss zugeben, dass ich auch primär single spieler bin. es liegt einfach daran dass ich mir in ruhe das ganze spiel anschauen kann ohne durch irgendwas behindert zu werden. ich spiele auch unheimlich gerne instanzen oder rifts, aber wenn ich queste dann lieber alleine (mein tempo, keiner behindert mich oder ich behindere niemanden).

  2. Das Problem liegt an dem leichten Einstieg für die öffentlichen Quests. Seit Warhammer ist das so, daß man eben dafür niemanden mehr suchen muß, sondern die Spieler quasi zugeteilt werden.

    GW 2 wird ja auch in die Richtung gehen.

    Dadurch fehlt dann die soziale Bindung, die man in früheren Spielen hatte.

  3. Vom Grunde her gibt es diesen Automatismus seit 2005 als AV in WoW eingeführt wurde. Das Teamplay in AV war sicherlich auch nie sonderlich hoch. Aber nach meiner Meinung deutlich besser als bei jedem Riss-Ereignis.

    Also am Ende sind die Riss-Ereignisse genau so anonym wie die Match-Making Instanzen aus WoW3.+

    Luna

  4. Nerendra

    Die öffentliche Gruppe für die Riss Ereignisse ist schon gut. Man merkt deutlich, dass wenn man als Gruppe vorgeht, die Eindringlinge zurückschlagen kann. Besser als wenn es 10- 20 Leute solo für sich hin probieren, dauerhaft sterben und die Eindringlinge nicht vertrieben werden können. Das ist so schon gut gelöst.

    Mitlerweile macht sich aber auch schon wieder der typische westliche egotrip bemerkbar. Viele Leuten joinen nicht mehr der öffentlichen Gruppe, sondern taggen nur noch die elite mobs oder Endbosse an und lassen sie von der öffentlichen Gruppen umhauen.

  5. @ Lunahexe

    Bei Einführung des Alterac Valley hatte es den Vorteil, daß es so lange gedauert hat, bis sich wirklich Gruppen im Spiel selber gefunden haben („Wer geht mit mir Wolfpelze besorgen?“)

    Außerdem kannte man sich unter den PvPler (zumindest auf meinem Server) und das Schlachtfeld war ja nur serverintern. Es kam daher nie ein Gefühl von Anonymität auf. Man kannte sogar die Hordler.

    @ Nerendra

    Das ist dann aber ein Designfehler., den man schon aus WoW kennt. In Aion kriegt der den Mob, der am meisten Schaden dran gemacht hat.

    GW 2 will das z.B. so regeln, daß man nur anhand der Aktivitäten bei den Events Belohnungen bekommt. Wer viel „auf den Mob klopft“, kriegt viele Punkte, wer wenig klopft, wenige. Das geht aber nur in einem System wie GW 2, wo es keine Heiler mehr gibt, sondern alle auch DPS machen können.
    Bisher weiß ich nur, daß es für Heilung und Wiederbeleben anderer Spieler auch Erfahrungspunkte gibt. Vielleicht gilt das sogar als Aktivität bei solchen dynamischen Events.

  6. Ich halte es grundsätzlich für richtig daß derjenige der zuerst auf einen Mob schießt diesen auch bekommt. Nur muß man so etwas auch konsequent umsetzen dH der Schaden/Aggro einer weiteren Gruppe zählt nicht auf diesen Mob so lange bis Gruppe 1 wiped oder der Mob tot ist. Und obendrauf gehört ein Mob Debuff damit den Gruppe 1 den Mob kein 2tes Mal pullen kann, sondern Gruppe 2 die nächste Chance bekommt.

    Man kann das Problem asozialer Spieler lösen – man muß nur wollen.

    Luna

  7. Nerendra

    Fand das in AION ganz schlecht gelöst. Als Templer, welchen ich dort spielte, konnte mir jederzeit ein anderer Spieler den Mob wegnehmen. Man hat als PVE Templer einfach viel zu wenig Schaden gemacht. Den Mob durfte man aufgrund der Aggrotalente noch zu Tode tanken, aber die EP und die Belohnung hat der DD erhalten. Der Heiler hatte im Endeffekt das gleiche Problem.

    In den Rift Ereignissen kann man auch nur heilen, wenn man mag. Es wird als Aktivität gewertet und erhält am Ende ebenso seine Belohnungsitems. Gut so!

  8. Ich spiele jetzt Aion seit dem Release im Westen und hatte nie Probleme, daß mir jemand Mobs geklaut hat. Ich habe, außer in den Stargebieten am Anfang, nicht mal einen Versuch erlebt. Und am Anfang wußten viele (Ex-WoWler?) nicht, wie es funktioniert und wollten nur helfen.

    Trotzdem sollte natürlich das Spieldesign asoziales Verhalten verhindern.

  9. Hoooly

    –„Man kann das Problem asozialer Spieler lösen – man muß nur wollen.“
    Nein, oder zumindest jein…
    Wenn man es so macht wie du es vorschlägst mit Wenn der Gegner getappt ist können andere nicht Gruppenangehörige Spieler keine Aggro aufbauen, bzw. keinen Schaden machen, kann man sich ja auch nicht mehr Gegenseitig helfen.
    Ich kenne das ja nur aus WoW, aber wenn ich Freund oder Feind an einem Mob sterben sehe versuche ich immer mein bestes um diesem das Leben zu retten. Meistens eben dadurch, dass ich besagten Mob töte.
    Wäre also im Endeffekt eine Medallie mit 2 Seiten.
    Den von dir genannten Mob-Debuff, kann ich mir so garnicht recht vorstellen, maximal halt bei Named Questgegnern.
    Grüße

  10. Wenn ihr nicht in Gruppe spielt würde ich Euch kaum als Freunde betrachten. Falls doch dann ist es ihm zuzumuten Dich in eine Gruppe einzuladen damit Du ihm helfen kannst.

    Keine Aggro für Leute die nicht in der Gruppe sind ist für mich ein schlüssiges Konzept. Auch wenn sicherlich weitere Konzepte vorstellbar sind.

    Wie gesagt … man muß nur wollen.

    Luna