Ich mag nicht mehr

So langsam nähert sich der Freimonat in Rift seinem Ende und es stellt sich wie immer die Frage aller Fragen „schließt Luna denn ein Abo ab ?“. Die Antwort lautet kurz und knapp „nein“.

Obwohl Trion mit Rift einen herausragend guten Job gemacht hat. Die Begründung dafür lautet „ich mag nicht mehr“. Ich will kein Abo mehr abschließen bei dem ich darauf vertrauen muß daß mein Vertragspartner mir auch den „vertraglich zugesicherten“ Content als Gegenleistung liefert. Zu oft wurde meine Erwartungshaltung enttäuscht. Viel zu oft haben die Anbieter (insbesondere der Eine) einen grauenhaft schlechten Job gemacht.

Von mir gibt es nur noch Geld wenn ich es will. Wenn ich glaube daß das was ich da kaufe meine Investition auch Wert ist. Im Nachhinein wenn der Dienstleister mit seiner Leistung in Vorleistung getreten ist, ähnlich wie beim Bäcker, Metzger oder Schneider. Dabei ist es mir dann auch egal ob ich da ein Mount kaufe, Möbel für mein virtuelles Haus oder ein schönes Pet.

Ich vertraue nicht länger in die Versprechen der Informatiker die behaupten sie könnten ihre Probleme lösen oder in die Aussagen der Entwickler sie hätten Strukturen geschaffen in denen ich Spaß habe. Mein Vertrauen in diese Branche ist in ihren Grundfesten erschüttert und ich wüßte nicht wie man dieses Vertrauen jemals wieder her stellen könnte.

Egal wie gut oder wie schlecht ein Produkt ist ich mag mit meiner Abo-Gebühr nicht länger in Vorleistung treten – aus, vorbei !

Luna

52 Kommentare

Eingeordnet unter Rift

52 Antworten zu “Ich mag nicht mehr

  1. Bonecrusher

    Du bist von f2p überzeugt? Warum?
    Wenn das System soviel besser ist, warum gehen Anbieter immer noch hin und bieten Abo an?
    Ich für meinen Teil sehe das Abo als soziale Verantwortung der Anbieter. Ein Abo ist ein fester Wert, bei dem man rechnen kann, ob es ins Budget passt. F2p hingegen ist nur ein Blender, denn es gibt genug Menschen, die bei diesem System über ihre Verhältnisse spielen. Manch einer steckt in einem Monat mehr in die Pixelwelt, als ein Jahres-Abo kosten würde und das auch nur deshalb, um den Anschluß nicht zu verlieren.
    Du magst für dich vielleicht den Gegenwert durchrechnen, viele andere tun dies aber nicht, weil sie schlichtweg keine Ahnung haben oder einfach den Überblick verlieren.
    Kleines Beispiel? Ich hatte Anfang ’98 eine Telefonrechnung von 650 DM. Darin enthalten waren knapp 30 DM Grundgebühr und ca. 50 Pfennig an Telefonaten. Der Rest war Einwahl bei meinem Provider (und der hat außer weiteren 30 DM im Monat nichts weiter verlangt). Was bin ich froh, heute Flatrate zu haben. Ein Abo ist eine Art Spielflatrate, f2p hingegen vergleichbar mit Minutentaktung.
    Ich ziehe Flatrate in jedem Fall vor.

  2. Eine Flatrate ist nur ok wenn auch die Gegenleistung stimmt. Wenn die Gegenleistung nicht stimmt dann ist es die schlimmste Abzocke.

    Ich zahle lieber Pre-Paid – wie beim Handy. Sobald die Gegenleistung der Volltrottel nicht mehr stimmt wird gewechselt …

    Luna

  3. Ein Abo ist ein fester Wert, bei dem man rechnen kann, ob es ins Budget passt. F2p hingegen ist nur ein Blender, denn es gibt genug Menschen, die bei diesem System über ihre Verhältnisse spielen. Manch einer steckt in einem Monat mehr in die Pixelwelt, als ein Jahres-Abo kosten würde und das auch nur deshalb, um den Anschluß nicht zu verlieren.
    Du magst für dich vielleicht den Gegenwert durchrechnen, viele andere tun dies aber nicht, weil sie schlichtweg keine Ahnung haben oder einfach den Überblick verlieren.

    Ich kann nur zu 100% zustimmen.

    Neben der ständigen Verfügbarkeit eines f2p, welche ich nicht möchte, kommt der Kostenfaktor dazu. Bei einem Abo weiß ich, was ich bezahle, bei einem f2p nicht und das meiste Geld wird mit Kleinigkeiten eingespart oder ausgegeben. Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen gerade mit solchen Kleinkram und Kinkerlitzchen wie MMOs ihr Geld raus schleudern. Und die Spieler, die sich wenig leisten können – und die sind bei f2p wahrscheinlich noch mehr vertreten, als in den ohnehin sehr preisgünstigen MMO-Szene*** – können dann zu sehen?

    ***
    Ich gehe davon aus, dass MMOs Leute ohne Geld anziehen wie Licht die Motten, z.B. kostet das Hobby *Adventures* ohne Probleme 50-60 Euro Monat, was sich allerdings auch in einem wesentlich angenehmeren Klima und gepflegteren Spielern niederschlägt. Weswegen man diese ganze asoziale Brut, die sich im Spiel mal richtig auslebt, *endlich normale Menschen* auch nie aus MMOs rausbekommen wird.

    Bevor ein Sturm der Entrüstung losbricht: Natürlich hat Anstand nchts mit Vermögen zu tun. Aber so wie sich sehr viele WoW-Spieler geben, kann ich sie mir ohne Probleme im Feinripp mit der Bierflasche in der Hand vorstellen.

  4. Das „Pack“ kann man nur mit Moderation dazu bewegen sich vernünftig zu verhalten. Gerade WoW ist doch ein Beispiel dafür daß die „Zugangshürde“ 13,- Euro Abo eben nicht zu höherem sozial Verhalten führt.

    In LotRO waren vor der Umstellung auf f2p Hybrid auch sehr viele voller Sorgen daß die Community leiden würde. Ich denke diese Bedenken wurden weitgehend widerlegt.

    Luna

  5. Das „Pack“ kann man nur mit Moderation dazu bewegen sich vernünftig zu verhalten. Gerade WoW ist doch ein Beispiel dafür daß die „Zugangshürde“ 13,- Euro Abo eben nicht zu höherem sozial Verhalten führt.

    Das sehe ich ganz anders, ich denke, dass MMOs gerade weil sie nur 13 Euro / Monat kosten, vermehrt von Menschen gespielt werden, deren geringes Vermögen sie an diese vergleichsweise preisgünstigen Spiele bindet. Und damit verbindet sich eben häufig ein wesentlich niedrigeres Niveau / Bildung / Anstand.

    Zum Vergleich:

    In einem Adventure-Forum befinden sich zu gut 90 – 100 % Leute, die ihr Studium entweder abgeschlossen haben und sich im Studium befinden. Das Niveau ist wesentlich gehobener, dass Hobby schlägt mit 30-50 Euro / Spiel zu Buche, weswegen die sicherlich nicht Hungertuch nagen werden. Auch so ein Pack wie Klinkenputzer & Co. wird man – bei allen Meinungsverschiedenheiten, die es gibt – nicht einmal im Ansatz finden.
    WoW ist im Vergleich extrem billig und ein großer Teil der Nutzer sind es ebenfalls. Wäre es anders, wäre es möglich sich in den Hauptstädten den Chat zu lesen oder sich dort aufzuhalten. Das Spiel wird zum großen Teil so beliebt sein, weil viele dort den Eindruck haben, *endlich einmal normale Leute zu treffen*. Dann können sich die Betreffenden wenigstens einmal am Tag einreden, obenauf zu sein. Wenn Blizzard die alle entfernen wollte, hätte das Spiel mindestens 60% weniger Kunden.

    Und wie es im f2p, wo sich die aufeinander treffen, die mit 13 Euro im Monat noch überfordert sind und die, sich das vielleicht gerade noch leisten können, mit ihren gekauften Items einen auf *Wir vermögens ja* machen, um wenigstens in der virtuellen Welt protzen zu können, stelle ich mir lieber nicht vor.

  6. Hoooly

    @nomadenseele
    Ich hab noch nie so einen Scheiß gelesen…
    Ich hoffe ja das war alles Ironie, aber dem ist wohl eher nicht so
    Wie zum Teufel willst du ein HOBBY an der Gehaltsstufe festmachen?
    Ich meine wenn wir nicht grade über Hobbies wie Yachten-Sammeln reden…
    30-50 Euro wie die von dir hochangepriesenen Rollenspieler aufbringen müssen sind ja wohl auch keine wirkliche Hürde, außer für Arbeitslosengeld 4 Empfänger. Aber ich hoffe nicht das du diese in die „hätte das Spiel mindestens 60% weniger Kunden.“-Mehrheit miteinbeziehen willst. Arbeitslos wird man meistens nicht Beabsichtigt, ich hoffe das ist dir bewusst. Demnach muss ihr Verhalten auch nicht „A-Sozial“ sein.
    Außerdem 60%, wie schwachsinnig ist das denn? Welche Studie beweist dir das? Auf meinem Server sind vielleicht 10 Leute die nur assozial sind und die jeder auf der Ignore hat.
    Es ist also in keinster weiße vom zu investierenden Geld abhängig ob die Community „gehoben“ oder nicht ist – es ist ja eine Frage des Geschmacks.

    @Topic: Mir persönlich ist es ja egal welches Bezahlungsmodell sich der jeweilige Anbieter aussucht. Das einzige was wir am f2p etwas besser gefällt ist, dass ich auch mitten im Monat aufhören kann zu spielen ohne irgendwelche „Verluste“ zu haben.
    Grüße

  7. 30-50 Euro wie die von dir hochangepriesenen Rollenspieler aufbringen müssen sind ja wohl auch keine wirkliche Hürde, außer für Arbeitslosengeld 4 Empfänger.

    Wenn du sorgfältig durchgelesen hättest, hättest du festgestellt, dass ich nicht von Rollenspieler- sondern Adventurespielern sprach.

    Wir reden von Spielen, die man in maximal 20 Stunden durchgespielt hast, dann muss man nachschieben – wenn man intensiv Adventures spielt, sind 100 Euro im Monat Minimum. Und das Adventure-Spieler im Durchschnitt eine gehobene Bildung, Intelligenz bzw. dementsprechend Niveau und einen höheren Verdienst haben, ist nun einmal Fakt.

    Den durchschnittlichen WoW – Spieler verorte ich durchaus im Niedriglohnsektor (wenn überhaupt) bzw. in der Schule, was in aller Regel auch keinen hohes Vermögen zur Folge hat. Und ich bleibe bei meiner Aussage, dass ich mir gute 60 % der Spieler rein von ihrem Verhalten durchaus im Feinripp mit Bierflasche in der Hand vorstellen kann. Dann kommen die Betreffenden online, können wenigstens einmal am Tag durch Leistung auffallen bzw. auftrumpfen und rumblöcken, was für Noobs die anderen doch sind, weil sie das sonst den ganzen Tag zu hören bekommen. Von dem angenehmen Effekt, dass sie sich im Spiel – da eine Menge gleichartiger vorhanden – gegenseitig einreden können, sie und ihre Verhaltensweisen wären normal, ganz abgesehen. Wenigstens einmal am Tag nicht der Underdog sein 😛 .

  8. Nachtrag:
    Ich würde es im Übrigen sehr schätzen, wenn du lesen würdest, was ich geschrieben habe und nicht wie ein Hund auf Reizwörter reagieren würdest. Das würde deine Position, dass viele WoW – Spieler über Bildung und Niveau verfügen, deutlich glaubwürdiger machen.

    Ein Link, in welchem u.a. der Unterschied Adventure- / WoW – Spieler diskutiert wird, muss noch freigeschaltet werden. Du wirst beim Lesen feststellen, dass die WoW-Gemeinschaft über ihre Grenzen hinaus einen sehr schlechten Ruf hat. Woran liegt das bloß, wenn alle so toll sind, wie du behauptest?

  9. Ist freigeschaltet 🙂

    Luna

  10. @Hooly

    Arbeitslosengeld 4

    heisst das eigentlich nicht arbeitslosengeld 2 oder hartz iv? (mal bisschen klugscheisserei wenn ich richtig liege, ansonsten oh peinlich@me)

    @nomadenseele

    Das sehe ich ganz anders, ich denke, dass MMOs gerade weil sie nur 13 Euro / Monat kosten, vermehrt von Menschen gespielt werden, deren geringes Vermögen sie an diese vergleichsweise preisgünstigen Spiele bindet. Und damit verbindet sich eben häufig ein wesentlich niedrigeres Niveau / Bildung / Anstand.

    naja, sehr fragwürdig das ganze hier.

    @all,
    dann möchte ich mal hier kurz zusammenfassen weil ich etwas nicht verstehe:
    a. fakt ist dass mmo (p2p) nicht nur die 13 € gebühren kosten sondern auch sämtliche addons und/oder das grundspiel vollbezahlt werden muss.
    b. fakt ist dass f2p-mmo (z.b. rom) kostenlos ist, alle kosten freiwilig erbracht werden.
    jetzt meine frage: wieso soll p2p günstiger sein?
    kapier ich einfach nicht 😦
    ich würde mich sehr über aufklärung freuen (möchte nicht dumm sterben).

  11. jetzt meine frage: wieso soll p2p günstiger sein?
    kapier ich einfach nicht 😦
    ich würde mich sehr über aufklärung freuen (möchte nicht dumm sterben).

    Lies dir noch einmal Bonecrusher durch:

    Ein Abo ist ein fester Wert, bei dem man rechnen kann, ob es ins Budget passt. F2p hingegen ist nur ein Blender, denn es gibt genug Menschen, die bei diesem System über ihre Verhältnisse spielen. Manch einer steckt in einem Monat mehr in die Pixelwelt, als ein Jahres-Abo kosten würde und das auch nur deshalb, um den Anschluß nicht zu verlieren.

    Ich erinnere mich immer noch an einen Text auf 5SecRule, in welchem es hieß, dass ein russisches (?) f2p -Spiel im Monat zwischen 75-100 Euro kosten würde, wenn man den Raidcontent in Anspruch nehmen möchte, Von irgendwelchen Quatsch wie Reit- und Haustiere mal ganz abgesehen.

  12. Hoooly

    Oh man^^
    Wer im Glashaus sitzt und so…
    Erstmal, den Tipp mit gründlich lesen kann ich dir nur zu gern zurück geben 😉
    Desweiteren habe ich deinen Text sehr wohl gelesen und, wer hätte das bloß gedacht, obwohl ich WoW spiele, sogar verstanden.
    Ich habe im übrigen, wie dir aufgefallen wäre würdest du dich auch selbst an deine liebevoll verteilten Tipps zu Selbshilfe halten, niemals geschrieben das WoW-Spieler toll sind.
    Aber hey, wozu Text lesen wenn man auch einfach sagen kann sie wären auf falscher Sachlage begründet? Lediglich behauptete ich deine Argumentation wäre ein, ich zitiere mich mal selbst, „Scheiß“. Im nachhinein würde ich vielleicht sogar noch ein „großer“ voranstellen.
    Deiner Meinung nach wären ja, wenn das zu investierende Geld der einzige Maßgebende Faktor sei, Briefmarkensammler die unterste Schicht der Gesellschaft. Ihr Hobby kostet lediglich 30Cent pro Stück am Automaten (Achtung: Ironie :o).

    Ich weiß dieser Beitrag war sogar mehr als nur Off-Topic, aber ich wollte das gerne mal loswerden^^
    Hoffe du sperrst mich jetzt nich, kommentiere eigentlich gerne mal hin und wieder in deinem Blog.
    Grüße

  13. Entgegen anders lautender Gerüchte habe ich anderes zu tun, als mich um mein WoW-Blog zu kümmern oder dort Leute zu sperren.

  14. Hoooly

    Eigentlich war das an Lunahexe gerichtet :>
    Weil wir uns ja in seinem Blog „zoffen“.
    Und @tomres: Ja du hast recht. Es heißt Arbeitslosengeld 2, also eher ein peinlich @me^^

  15. @nomadenseele
    bonecrusher hat geschrieben:

    Du bist von f2p überzeugt? Warum?
    Wenn das System soviel besser ist, warum gehen Anbieter immer noch hin und bieten Abo an?
    Ich für meinen Teil sehe das Abo als soziale Verantwortung der Anbieter. Ein Abo ist ein fester Wert, bei dem man rechnen kann, ob es ins Budget passt. F2p hingegen ist nur ein Blender, denn es gibt genug Menschen, die bei diesem System über ihre Verhältnisse spielen. Manch einer steckt in einem Monat mehr in die Pixelwelt, als ein Jahres-Abo kosten würde und das auch nur deshalb, um den Anschluß nicht zu verlieren.
    Du magst für dich vielleicht den Gegenwert durchrechnen, viele andere tun dies aber nicht, weil sie schlichtweg keine Ahnung haben oder einfach den Überblick verlieren.
    Kleines Beispiel? Ich hatte Anfang ’98 eine Telefonrechnung von 650 DM. Darin enthalten waren knapp 30 DM Grundgebühr und ca. 50 Pfennig an Telefonaten. Der Rest war Einwahl bei meinem Provider (und der hat außer weiteren 30 DM im Monat nichts weiter verlangt). Was bin ich froh, heute Flatrate zu haben. Ein Abo ist eine Art Spielflatrate, f2p hingegen vergleichbar mit Minutentaktung.
    Ich ziehe Flatrate in jedem Fall vor.

    ist der vergleich nicht ein bisschen „komisch“?

    ich verstehe es immer noch nicht und keiner will es mir erklären 😦
    überzeugt mich bitte dass p2p besser ist als f2p. und wieso kostet battlenet nichts? es ist doch so toll 😦 und wieso ist google umsonst? ist p2p immer besser? muss ich exclusiv anrufen damit sie mich aufklären? oder doch jauch fragen? ist guildwars so scheisse weil es nur f2p ist? 😦 die p2p fraktion ist viel zu stark. 😦 oder kommen deswegen noch p2p spiele raus, weil die publisher etwas vom kuchen abhaben wollen? ist das risiko beim p2p niedriger als beim f2p? ist das f2p prinzip einfach schwerer umzusetzen als p2p. wenn jmd sagt dass diablo III p2p wird, floppt es dann (siehe hellgate) ? wäre sc II als p2p gefloppt? muss ein spiel von vornherein darauf ausgelegt zu sein f2p oder p2p zu sein, ansonsten wird es keine überlebenschancen haben? ist es für ein p2p spiel leichter sich durchzusetzen, nur weil die leute meinen, wenn sie für etwas bezahlen ist der dienst besser?
    fragen über fragen, aber manches ist nicht ernstgemeint 🙂

  16. mit exclusiv hab ich die sendung auf XXX gemeint.<– wer die lösung findet 🙂
    ich warte auf die meinungen wenn schneesturm sagt titan wird f2p 🙂

  17. @Tomores

    Es macht für mich keinen Sinn, mit jemaden reden zu wollen, der knallhart alle Argumente überliest oder einfach nicht gelten lässt.

    Belassen wir es dabei, dass die einen für f2p sind und die anderen; meine Zeit ist mir zu schade, um sie mit solch einer *Diskussion* zu verbringen. Ich zumindest werde auf deine Kommentare nicht mehr eingehen.

  18. Belassen wir es dabei, dass die einen für f2p sind und die anderen dagegen;

  19. Bonecrusher

    @Tomres

    Mein Beispiel war, daß ich damals absolut keine Kontrolle darüber hatte, wie teuer mich mein „Surfspaß“ kommen würde.
    12 Pfennig für 4 Minuten Telefonieren klang günstig. Daß daraus bei 300 Stunden Onlinezeit 4500 x 12 Pfennig = 540 DM rumkommen würden, das sah ich erst am Ende des Monats auf meiner Rechnung.
    Ähnlich verhält es sich mit f2p-Spielen. Sie sind „free to play“, wenn du mal reinschnuppern willst, mehr aber auch nicht.
    Nehmen wir das „schöne Runes of Magic“. Willst du dort reiten, mußt du dir das Tier kaufen … im Shop. Und dann haste da auch meistenteils nichtmal lange was von. Kaufst es für nen begrenzten Zeitraum.
    Taschen? Kaufen. Chat-Rechte im allgemeinen Chat? Kaufen!

    Hier mal 50 Cent, da mal 3 Euro. Sind ja alles Kleinkleckerbeträge.
    Kaufst heute was, übermorgen noch was. Und schwups, haste am Ende des Monats beim Durchrechnen mal eben so 50 Euro ausgegeben, und zwar für „Content“ (Inhalt), welches in Abo-Spielen selbstverständlich jedem zur Verfügung steht.

    Daher der Vergleich mit der Minutentaktung. Ich kann ohne Flatrate online gehen. Das kann sogar günstiger sein, als wenn ich ne Flatrate buche. Aber auch nur, wenn ich mal so 5 Stunden im Monat ansetze und mir die günstigsten Anbieter raussuche.
    Ähnlich verhält es sich mit f2p. Wenn du nur sporadisch in das Spiel einloggen willst und es dir nichts ausmacht, auf Maximallevel zu Fuß mit Schrott-Ausrüstung rumzurennen, kann es sich sogar „bezahlt“ machen, nichts zu bezahlen. Willst du hingegen in diesen Spielen weiterkommen und mit der „High Society“ mitmischen (Instanzen, Raids und PvP!), darfst du in allerlei Zusatz investieren in Form von harten Euros. Und DAS wird teuer, meistens um ein vielfaches teurer als Abo-Spiele.

    Ich möchte nicht wissen, wieviele Menschen inzwischen in der Schuldenfalle sitzen, weil sie auf diese „free to play“ hereingefallen sind. Der Insider nennt sie allerdings „forced to pay“, denn wenn man erfolgreich sein will in solchen Spielen, ist man gezwungen (ein Vielfaches) zu bezahlen.

  20. Bonecrusher steltt fest

    Nehmen wir das „schöne Runes of Magic“. …

    Ich halte RoM keineswegs für das beste aller f2p. Aber „an sich“ hast Du hier sehr schön beschrieben warum ich in der Zwischenzeit f2p mag. Ich kann kostenlos spielen dH der Anbieter tritt erst einmal in Vorleistung mit dem Content. Und nur wenn frogster einen guten Job macht denke ich überhaupt darüber nach ob ich im Shop kaufen will oder nicht.

    Meine Entscheidung ! Meine Kontrolle !

    Nicht so wie bei manchem p2p Lügner der eine „all-inclusive-flatrate“ anbietet mich aber in Wirklichkeit beim Addon doppelt abzockt und in der Zeit dazwischen k(aum)eine Gegenleistung bietet.

    Luna

  21. Direkt vergleichen lassen sich ja nur die wenigsten Spiele.
    Mir fällt nur auf, dass man gerade bei länger laufenden Spielen immer weniger Content für sein Geld erhält, dafür aber eventuell mehr soziale Features nutzt.
    Aus WoW und WAR bin ich raus, weil neuer Inhalt zu selten und zu wenig kam, zumindest für Nichtraider oder PVE-Fans.
    Wenn mir ein Spiel gefällt, bin ich durchaus bereit, für mehr Inhalt auch extra zu bezahlen. Ich seh das so, dass ich das eigentliche Spiel mit der Box erworben habe und die monatlichen Gebühren Wartungskosten decken sollen.
    (PS für Luna, in Lotro gibbet heute einen Content-Patch, darunter 100 neue Quest für Solospieler in Evendim, Du hattests das ja mal angemurmelt)

  22. offtopic:
    Es sind keine 100 „neue Quest“ in Evendim, es wurden lediglich die bestehenden „solo-isiert“.

    Mal schauen ob es nicht doch der das letzte Update ist das wir von Codies sehen …

    ontopic:
    Daß die monatlichen Gebühren die Wartungskosten decken sollen ist ein Märchen. Sieht man immer sehr schön in der Bilanz beim Monopolisten. Wenn es wirklich um Kostendeckung ginge dann würde ein Bruchteil der Abo-Gebühr ausreichen.

    Nein, es geht um Abzocke.

    Luna

  23. @bonecrusher,

    genau, damals hattest du keine kontrolle, aber bei f2p z.b. rom hast du kontrolle. wobei kontrolle damals hattest du trotzdem, du hast sie nur nicht wahrgenommen.

    @nomadenseele,
    argumente? wo? da lasse ich schon eher das besipiel von bonecrusher als p2p pro argument durchgehen (aus seiner sicht), und das ist eher noch ein argument pro f2p (aus meiner sicht).

  24. Joe Scylla

    Die Vorteile von P2P gegenüber F2P sind vielschichtiger Natur. Die Vorteile für den Betreiber sind, dass man besser kalkulieren kann was nächsten Monat an Umsatz reinkommt und stabiler geplant werden kannt aus was Updates und Erweiterungen angeht. Zweiten ist es für einen Betreiber besser weniger Benutzer zu haben die aber alle Umsatz bringen als viele zu haben wovon nur ein geringerer Anteil Umsatz erbringt.

    Im P2P erhält der Benutzer im allgemeinen auch mehr Gegenleistung in Form von allgemeiner Softwarequalität, frequentiellen Updates und Erweiterungen, Pflege der virtuellen Welt (Wirtschaft, Balances, etc.) und einen entsprechenden In-Game Support. Dadurch auch eine bessere Bindung der Benutzer an das Spiel (Kundenbindung durch Kundenservice) und dadruch auch eventuell bessere und stabiliere Communities.

    Ob die Entscheidung für oder gegen F2P Sinn macht ist vom Spiel und der aktuellen Situation abhängig. Festzustellen ist, dass es bisher kein AAA-Spiel gab was erfolgreich mir F2P ist/war.

    Ich persönlich sehe keinen Grund warum Rift auf F2P umstellen sollte. Auf vereinzelte Spieler wie Luna kann Rift einfach verzichten (nicht böse gemeint).

  25. Nerendra

    Zitat: „…vermehrt von Menschen gespielt werden, deren geringes Vermögen sie an diese vergleichsweise preisgünstigen Spiele bindet. Und damit verbindet sich eben häufig ein wesentlich niedrigeres Niveau / Bildung / Anstand.“

    Zitat: „Und das Adventure-Spieler im Durchschnitt eine gehobene Bildung, Intelligenz bzw. dementsprechend Niveau und einen höheren Verdienst haben, ist nun einmal Fakt.“

    Ich kann hierzu nur den Kopf schütteln. Es wird die Intelligenz eines Menschen an dem Preis festgemacht, den er bereit ist für ein MMO zu bezahlen.

  26. Joe Scylla glaubt

    Zweiten ist es für einen Betreiber besser weniger Benutzer zu haben die aber alle Umsatz bringen als viele zu haben wovon nur ein geringerer Anteil Umsatz erbringt.

    Ich glaube an der Stelle irrst Du. Henry Ford hat schon vor mehr als 100 Jahren bewiesen daß es günstiger ist wenn man sein Produkt „so günstig wie möglich“ anbietet um im Gegenzug möglichst viele Kunden ansprechen zu können. Apple hat mit dem Iphone-Store aktuell übrigens den Beweis erneut erbracht.

    Und auch das Argument mit dem höheren Gegenwert das zieht nicht wirklich. Schau Dir an was der Monopolist anbietet – 3x Content Updates in 2x Jahren. Da werden sich nur die Taschen gefüllt.

    Und gleichzeitig ist es die Größe des Monopols das das Monopol stützt. Weil wenn Du MMORPG Fremde an die Branche heranführst dann landen sie fast zwangsweise beim Monopolisten. Das „Knacken“ des Monopols ist innerhalb von p2p nahezu nicht zu schaffen. Ein F2P-Rift hätte es möglicherweise schaffen können.

    Den Fall des Monopols sehe ich als essentiell an damit wir endlich bessere Spiele bekommen denn das Monopol behindert den Wettbewerb.

    Luna

  27. Ich kann hierzu nur den Kopf schütteln. Es wird die Intelligenz eines Menschen an dem Preis festgemacht, den er bereit ist für ein MMO zu bezahlen.

    Dann höre eben auf, meine Vorurteile zu bestätigen und lies was ich schreibe.

    Ich schrieb eindeutig, dass eher Menschen aus prekären Verhältnissen MMOs spielen (bzw. sich dann oft entsprechend aufführen), weil das die einzigen Spiele sind, die sie sich leisten können.

  28. Wobei Du vielleicht mit der Meinung ziemlich alleine da stehst. Wenn die Community in RoM besser ist als in WoW dann ist das „monetäre Argument“ nämlich schon widerlegt.

    Luna

  29. Wobei Du vielleicht mit der Meinung ziemlich alleine da stehst.

    Was mir ziemlich egal ist.

    Das sich Leute aus Arbeitermilieus oder prekären Verhältnissen sich günstige Hobbys suchen müssen und nicht reihenweise 30-50 Euro für ein Spiel ausgeben können, liegt auf der Hand. Das dort ein rauerer Wind weht, als in Akademikerkreisen, ebenfalls. Und dieser Umgangston wird dann ins Spiel transportiert, welches bei der schieren Masse dieser Spieler auf Mitglieder der Mittelschicht und nach oben nur abstoßend wirken kann.
    Und dass kein Mensch liest, was ich geschrieben habe, sondern was man lesen möchte, bestätigt meine Theorien von den bildungsfernen Schichten vollkommen.

    Und man merkt nun einmal, ob jemand Ingenieur oder Aktienhändler ist (um zwei Beispiele aus meiner ferneren Bekanntschaft zu nennen) oder ob man aus eher einfachen Verhältnissen stammt. Dass jemand abrutschen kann, kann passieren, die rechne ich aber vom Niveau her in die Akademikerkreise rein. Nur in letzteren Fall oft sehr unangenehm, ich hätte vor 1,2 Jahren noch nicht geglaubt, dass so ein Volk wie der Klinkenputzer & Co. überhaupt existiert. Und es gibt ganze Gilden, die sind so wer der, die reden sich dann gegenseitig ein, dass sie *normale Menschen* sind.

  30. Noma argumentiert weiter

    Das sich Leute aus Arbeitermilieus oder prekären Verhältnissen sich günstige Hobbys suchen müssen …

    Das mag ja sein aber wenn die Community in RoM oder LtoRO besser ist als die in WoW (was ich zB in jedem Falle bejahe, was Du aber gar nicht beurteilen kannst weil Du Dich standhaft weigerst diese zu testen) dann ist der Rückschluß einfach falsch.

    Der schlimmste Ort auf Erden den ich selber jemals erlebt habe das waren die Diablo2/Battle.net Foren. Wenn sich das Problem mit der Community in WoW wiederholt hat dann ist es viel viel schlüssiger anzunehmen daß der ursächliche Zusammenhang bei der Weigerung von Blizzard vernünftig zu moderieren ist als der von Dir vermutete „monetäre Zusammenhang“.

    Und die Tatsache daß man eine Mindermeinung vertritt heißt noch lange nicht daß man automatisch Recht hat. Auch eine Mindermeinung sollte ausreichend argumentativ unterstützt werden. In Deinem Fall ist das „eher nicht“ der Fall, schon alleine weil Du kein anderes MMORPG kennst als WoW.

    Das einzige Spiel bei dem die Community ähnlich rüde sein soll wie in WoW, das soll „Age of Conan“ sein. Wenn das so stimmen sollte dann bist Du erneut widerlegt denn das ist nicht nur usk18+ sondern auch noch afaik teurer als WoW.

    Sollte es wirklich so sein daß „kein Mensch liest was Du schreibst“ dann vielleicht auch deswegen weil es die Leser hier nicht überzeugt. Also soweit ich es derzeit beurteilen kann – keinen Einzigen …

    Luna

  31. Muriel

    Apple hat mit dem Iphone-Store aktuell übrigens den Beweis erneut erbracht.

    Versteh ich nicht ganz. Verfolgt Apple nicht eher das Prinzip den maximal möglichen Preis aus dem Markt zu quetschen? Apple zielt mit seinem Produkten darauf das sie als Statussymbol gelten, weil technisch begründet sind die Preise für Iphone Ipad und konsorten nicht. Also ein ganz anderer Ansatzpunkt, wie der von Henry Ford.

    Ansonsten wie schonmal geschrieben, wäre F2P ein Grund für mich mit Rift aufzuhören. Bzw. müßte man dann differenzieren. Bin ich gezwungen ständig Sachen, wie Gear, Mats, Gebiete, Lvl whatever zu kaufen um im Endgame progress orientiert vorran zu kommen, dann entwickelt sich F2P/Itemshop ganz schnell zu einem Fass ohne Boden, da ist ein P2P um Welten besser.
    Wenn man allerdings wie Luna spielt, ist es durchaus verständlich das er F2p bevorzugt, weil er halt gar nicht den Anspruch an sich selbst hat, irgendetwas asap zu erreichen/bekommen in dem Spiel. Kennen genug Leute aus den 6 Jahren WoW, die trotz p2p alles aber auch wirklich alles aus dem Blizz Shop gekauft haben, nur um es zu haben.

  32. Also soweit ich es derzeit beurteilen kann – keinen Einzigen …

    – Wie gesagt, interessiert mich nicht. Je teuerer das Hobby, desto höher das Einkommen und dementsprechend meistens auch ein höheres Niveau.

    Ich kenne die Leute nicht, wenn mir jemand weis machen möchte, dass die Gemeinschaft bis auf 10 Leute auf dem Server in Ordnung ist, ist der Betreffende wahrscheinlich selbst nicht besser. Ich kenne den Background der anderen nicht und er interessiert mich auch nicht im geringsten.

    daß der ursächliche Zusammenhang bei der Weigerung von Blizzard vernünftig zu moderieren

    Was willst du denn moderieren, wenn grottendumme Leute in Massen aufeinander treffen und glücklich sind, im /2 oder /1 endlich einmal Gesprächspartner zu finden?

  33. , was Du aber gar nicht beurteilen kannst weil Du Dich standhaft weigerst diese zu testen) dann ist der Rückschluß einfach falsch.

    Ich denke nicht, dass dafür entschuldigen muss, dass ich nur (monatsweise) ein MMO spiele – ich habe Hobbys, die mich in Anspruch nehmen und ganz nebenbei habe ich ein Doppelstudium. Ich habe noch nicht einmal die Zeit dafür, ein MMO richtig zu spielen, geschweige denn, mich in andere einzuarbeiten. Selbst bei einem Adventure hänge ich schon 5 Monate fest, weil mir die Zeit fehlt.

  34. „a. fakt ist dass mmo (p2p) nicht nur die 13 € gebühren kosten sondern auch sämtliche addons und/oder das grundspiel vollbezahlt werden muss.“

    Muss auch nicht sein. WAR Grundspiel bekommt man kostenlos, man braucht nur ein Abo. Das heißt, das Spielkostet mit erstem Monat 13€. Die Packs sind mehr oder weniger optional, kosten auch nur 10€.

    Ich finde auch die Idee von THQ gut, dass Online Spiele halt günstiger oder sogar kostenlos auf den Markt gehen und dafür monatlich halt kosten.

    Und ich bin ehrlich, in RoM komme ich derzeit nicht mehr mit unter 12€ pro Monat weg, wenn ich nicht auf viel Komfort, der in P2P MMOs standard ist, verzichte.

  35. Muriel fragt

    Verfolgt Apple nicht eher das Prinzip den maximal möglichen Preis aus dem Markt zu quetschen ?

    Überraschender Weise nicht. Es war der App Store (wie vorher schon der iTunes Store) der mit „Kampfpreisen“ dafür gesorgt hat daß „jeder der klicken kann“ auf einen „hier kaufen“ Button klickt sobald er eine App Beschreibung liest die auch nur halbwegs interessant sein könnte. Die 0,79 US$/Euro Preise machen es möglich.

    BTW … was ist eine App ? Eine .app … das is das Mac OS Pendent zur Windows .exe Datei. Daß jeder heute .App mit einer .exe fürs Smartphone assoziiert liegt daran daß sich Apple an der Stelle dem Massenmarkt zu gewandt hat.

    Genug offtopic … zurück zum Thema

    Ich will nicht ausschließen daß in diesem oder jenem Fall p2p preisgünstiger ist als f2p. Aber um es erneut zu sagen – mir geht es an der Stelle nicht (nur) um den Preis sondern primär um die Entscheidungskontrolle.

    Ich will daß Geld nur noch fließt wenn der Spieler/Kunde sich aktiv entscheidet daß Geld fließen soll.

    Luna

  36. Woebi ich durchaus bereit bin zuzugeben, dass die Leute, die sich im /1 und /2 ausleben, die anderen übertönen. Aber meine Erfahrungen sind folgende: 1.) Gilden, in denen sich Kruppzeug rumtrollt, 2.) /1 und /2, 3.)Klinkenputzer und Anhang und 4.) das 90% der Sperrungen in meinem WoW darauf zurückgehen, dass die Kommentatoren nocht in der Lage waren, sich halbwegs vernünftig auszudrücken und es noch als Zensur empfanden, wenn man ihre Wortwahl nicht billigte. Andere Erfahrung habe ich mit der WoW-Gemeinschaft wesentlich seltener machen können.

  37. Joe Scylla

    @lunahexe
    Deine Beispiele von Henry Ford (Massenproduktion) und Apple (Designgegenstände mit Elektronikanteil) sind haarsträubend. MMO ist nicht nur ein Stück Software sondern auch eine fortlaufende Dienstleistung. Und in der Dienstleistungbranche verdient man IMMER lieber viel Geld mit wenigen Kunden als viel Geld mit vielen Kunden.

    Bei Rift wird eine Klientel bedient welche sich eben nicht den Unbilden des F2P, wie dauerhafter Goldspam, unregulierte Community voller „Kiddies“ und einer Servicewüste, aussetzen will und GERNE dafür bezahlt. Und ob Rift auch nur irgendwie am Monopol von WoW kratzt geht mir „am Arsch vorbei“. Nur weil Du nicht gerne für MMOs bezahlst wird F2P nicht zum Allheilmittel.

    WoW hat das Monopol weil Blizzard zum richtigen Zeitpunkt ein hervorragendes Produkt herausgebracht haben und kein Wettbewerber es geschaft hat etwas in ähnlicher Qualität herauszubringen. Die Frequenz der Content-Updates reicht wohl immer noch aus um die Mehrzahl der Kunden an WoW zu binden. Und das ist es was zählt und nicht was Du für Vorstellungen hast. Alleine schon die Vorstellung, das Monopol von WoW wäre nur durch den Release eines guten F2P-Spieles zu „knacken“ ist absurd und verkennt die grundlegenden Mechanismen eines MMOs.

  38. Joe Scylla glaubt

    Bei Rift wird eine Klientel bedient welche … GERNE dafür bezahlt.

    Ich habe absichtlich bislang nichts zu den Abo Zahlen gesagt … lass uns doch bitte Anfang April abwarten bis sich der Eindruck durch Zahlen bestätigen läßt.

    Joe Scylla unterstellt

    Nur weil Du nicht gerne für MMOs bezahlst wird F2P nicht zum Allheilmittel.

    Du irrst … massiv sogar.

    Ich wiederhole mich gerne es geht mir primär um die Entscheidungskontrolle. Ich will entscheiden wann die Zahlung erfolgt. Daß ein Anbieter der einen guten Job macht sein Geld bekommen soll und von „seiner Hände Arbeit“ leben können muß das ist doch unstrittig.

    Luna

  39. Nerendra

    Zitat: Dann höre eben auf, meine Vorurteile zu bestätigen und lies was ich schreibe.

    Ich dachte, wenn ich mich beleidigen und beschimpfen lassen möchte, müßte ich mich in eine Dungeonfinder Gruppe begeben. Arg getäuscht.

  40. Hoooly

    –Ich kenne die Leute nicht, wenn mir jemand weis machen möchte, dass die Gemeinschaft bis auf 10 Leute auf dem Server in Ordnung ist, ist der Betreffende wahrscheinlich selbst nicht besser.

    Zielte wohl auf einen meiner vorherigen Beiträge ab. Schön das du an dieser Stelle wieder bewiesen hast, dass du wohl auch zu der „Schicht der Menschen die WoW spielen um sich besser zu fühlen, bzw. um unter „Ihresgleichen“ zu sein“ (denke mal das fasst zusammen was du über 60% der WoW-Spieler denkst) gehörst.
    Ich sagte NIEMALS alle bis auf 10Leute wären in Ordnung. Ledeglich schrieb ich, dass 10 Leute auf unserem Server sich NUR „A-Sozial“ verhalten. Wieder einmal frage ich mich, wie ein Mensch der auf „gehobene Schicht“ und „Ich spiele Adventure 😀 Ich gehöre zu obersten Oberschicht, höhö ich bin toll“(.<

    Zum Abschluss nochwas zum Topic^^
    P2p ist denke ich mal die Bessere Variante wenn man vor hat das Spiel gnadenlos auszuleben. Also mit Petfarmen, Endcontet raiden, Mounts Farmen, usw…
    F2p ist die besser Möglichkeit wenn man erstmal nur in das Spiel reinschnuppern will und auch nur vorhat "Casual" zu spielen.
    Probleme zeichnen sich aber denke ich mal ab, wenn aus der Absicht nur mal reinzuschnuppern mehr wird. Also das Verlangen auch am Endcontent teilzuhaben. Dies könnte dann mitunter auch teurer werden als bei der p2p Variante.
    Grüße

  41. Hoooly

    Irgendwas hat meinen Beitrag gekürz, für alle die sich wundern >.<
    Das hier kann gern gelöscht werden sollte das Verschwundene wieder auftauchen^^

  42. Ich will entscheiden wann die Zahlung erfolgt. Daß ein Anbieter der einen guten Job macht sein Geld bekommen soll und von „seiner Hände Arbeit“ leben können muß das ist doch unstrittig.

    Das kann man bei p2p ebenfalls. Wäre es anders, hätte ich nicht für einen Monat bezahlt. Ich entscheide also durchaus, wann ich zahlen möchte. Und im Semester kann ich nicht spielen und ziemlich froh, dass ich keinen Zugang habe, was bei einem f2p zwangsläufig der Fall wäre. Ausserdem käme ich mir bei f2p wie ein Lauschepper vor.

    @Hoooly

    Du hast es geschafft, alle meine Theorien zum Niveau eines durchschnittlichen WoW-Spielers zu bestätigen. Gratulation, Thema beendet.

  43. Hoooly

    Hatte eigentlich geschrieben, dass du nicht antworten sollst auf meinen Beitrag, aber das ist ja abhanden gekommen :X
    Aber wo du es ja schonmal doch getan hast…
    Was sind denn die Kriterien die das „Niveau eines durchschnittlichen WoW-Spielers“ ausmachen. Die muss es ja geben, ich erfülle sie anscheinend.
    Achja jetzt kommt die große Überraschung: Ich spiele garkein WoW und habe es auch nie O.O Aber ich sollte mal reinschnuppern, müsste deiner Meinung nach ja super zu mir passen 😀
    Und nochmal so als Sahnehäupchen: Ich studiere Medizin im 5. Semester an der Uni Bonn, aber da werden auch gerne mal Menschen ohne Niveau und Bildung zugelassen. 1,3 im Abi scheint nicht Hürde genug zu sein…

  44. @Hoooly:
    Trost 🙂

    @noma:
    Irgendwie ist das Konzept mit „automatischer Verlängerungsklausel“ nicht vermittelbar. Daß Du im Abo-Modell eine effektive Mitsprache hast wann abgebucht wird bestreite ich auch weiterhin. Aber ich gebe es an der Stelle auf. Es macht wenig Sinn wenn Du Dich so strikt gegen die Fakten sperrst …

    Luna

  45. Nerendra

    Auf der einen Seite 13 Euro MMO Spieler als niveaulos und minderwertig hinstellen und auf der anderen Seite selbst einen WoW Blog führen. *HandvorStirnschlag*

    P.S. Dein nächster Beitrag wird sein: „Du hast es geschafft, alle meine Theorien zum Niveau eines durchschnittlichen WoW-Spielers zu bestätigen.“ Das Totschlagargument. Wenn man nich mehr argumentieren kann, muß man Menschen beleidigen. Tja, da lässt sich wohl selbst die Oberschicht auf Unterschichtniveau herab.

  46. Irgendwie ist das Konzept mit „automatischer Verlängerungsklausel“ nicht vermittelbar. Daß Du im Abo-Modell eine effektive Mitsprache hast wann abgebucht wird bestreite ich auch weiterhin.

    Bei mir wurde nichts automatisch verlängert, ich musste nichts kündigen. Ich bin darüber Herr darüber, wann was abgebucht wird und wie lange ich spielen möchte. Und ich habe das gute Gefühl, kein Lauschepper zu sein.

  47. JoeScylla

    @lunahexe
    Du vergisst dabei, dass auch der Hersteller ein Recht hat – für die Arbeit wo er leistet – eine Entscheidungskontrolle zu haben wann das Geld reinkommt. Rift ist da vieleicht nicht konform mit deinen Wünschen aber so ist das halt oft im Leben. Das Leben ist kein Ponyhof 😉

  48. Du vergisst dabei, dass auch der Hersteller ein Recht hat – für die Arbeit wo er leistet – eine Entscheidungskontrolle zu haben wann das Geld reinkommt.

    Ich möchte nicht behaupten, dass die Mentalität falsch ist, aber ich verstehe sie nicht. Das ist ungefähr so, als wenn im Kino der Film umsonst sein soll und vielleicht kaufen die Kunden Popcorn dazu, wenn nicht, hat der Kinobetreiber Pech gehabt. Klingt vielleicht doof, aber ich möchte mich für Leistung die mir gegenüber erbracht wird, erkenntlich zeigt – und das geht in dem Fall eben nur über Gebühren.

  49. @JoeScylla:

    Die Entscheidung für oder wider den Item-Shop war in Rift offensichtlich eine betriebswirtschaftliche weil man glaubte man könne dadurch höhere Gewinne erwirtschaften.

    Ich glaube das nicht – ich glaube die Gewinne (nicht je Kunde sondern insgesamt) wären höher wenn man sich für den Item-Shop entschieden hätte. Aber das wird die Zukunft zeigen wie sich das entwickelt.

    Luna

  50. Vigor

    Ich bevorzuge Abo-Modelle, weil ich da eine ganz andere Bindung zu den Mitspielern habe.
    F2Per sind eher „Hopper“ und springen von einem zum anderen Game.

    Wer ein Abo abschließt entscheidet sich klar für eine Sache und bleibt (häufig) auch dabei.
    Das ganze pushen und verhätscheln von Neuen die dann nach wenigen Wochen wieder verschwinden um den nächsten F2P-Kram zu spielen kotzt mich an.
    Da ich lieber mit den gl. Leuten über einen längeren Zeitraum (Jahre) zu tun habe ist Abo mein Favorit.

    Grüße
    Vigor