Zu schwer – Teil 3

Normal gehe ich in WoW in keine Ini mehr aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Auf meiner FListe habe ich Leute die ich seit 2005 kenne und ganz selten gehen wir zusammen in eine (normale) Ini um zusammen Spaß zu haben. Und obwohl wir damals alle erfolgreich geraidet haben würde ich uns Casual bezeichnen alleine schon wegen dem deutlich reduzierten Zeitaufwand den wir in dieses Spiel stecken. Vorsichtig wie ich bin nehme ich dann meinen Tankadin der hat GS360 und ist für eine normale Ini deutlich overgeared. An sich sollten wir jede Ini problemlos meistern.

Aber Instanzen sind deutlich anders als früher. Anstatt DPS zu machen laufen die DD heutzutage hin und her um den permanenten Pfützen auszuweichen. Wenn das nicht klappt dann gibt es auch beim Trash Tote – so auch bei uns in der Sturmstang Ini. Trotzdem kamen wir problemlos bis zum 3ten Boss. Der hat eine komplizierte Mechanik – und trotz Anleitung und Erklärung war das zu kompliziert für uns. Nach 2 Stunden dauerwipen am 3ten Boss haben wir abgebrochen. Ich frage mich wie Casuals die nicht diese Raid-Erfahrung hat wie unsere Truppe sondern vielleicht frisch mit WoW anfangen mit diesem Schwierigkeitsgrad in einer normalen Instanz klar kommen.

Wir probieren diese GS290 Ini wieder wenn ich GS430 habe. Vielleicht kann ich den Boss dann solo 🙂

Luna

7 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

7 Antworten zu “Zu schwer – Teil 3

  1. Meine erste Ini war auf Mythic, da ich mitgeschleppt wurde. Ging, auch wenn ich natürlich nicht die Bosstaktiken umsetzen konnte wie ein Profi.

    Ich bin nun zwangweise im Rahmen der *Stolz von Kul Thiras* – Reihe mehrmals in Inis geschickt worden. Schwer war keine, obwohl es sich immer um Random – Gruppen gehandelt hat. Bis auf den Lord (?) in der Gezeiten – Ini, auf jeden Fall der vorletzte Boss, war kein Boss dabei, der besondere Taktikfähigkeiten verlangte. Ich habe aber auch Little Wigs und GTFO als Addons. Die Inis sind wirklich nicht schwer, sondern Übungssache.

    Melees sind immer im Gruppencontent unangenehmer zu spielen als Ranges, weswegen ich ihn auch nicht gerne spiele. Aber schwer ist er nun wirklich nicht.

  2. Bis auf den Lord (?) in der Gezeiten – Ini, auf jeden Fall der vorletzte Boss, war kein Boss dabei …

    Ja das ist der Boss an dem wir gescheitert sind.

    Luna

  3. Wir haben ihn geschafft, als nur ich übernommen wrde – sicherlich kein Zufall. Raus aus den Kugeln, wenn man übernommen wurde rein in die Kugeln und der Übernommene muss niedergekloppt werden – aber nicht zu sehr. Und natürlich nach Möglichkeit unterbrechen.

  4. *Und obwohl wir damals alle erfolgreich geraidet haben*

    Du trauerst Zeiten nach, in denen man nicht wirklich viel können musste und schon *More dots, more dots* die Caster ins Rotieren brachte. Heute ist jeder Ini-Boss komplexer als damals die Raidbosse, das stimmt. Das ganze Spiel ist komplexer geworden und BoA hat insgesamt eine ordentlich Schippe oben drauf gelegt. Ich finde das gut.

  5. Die Frage ist halt wie Neulinge mit den 5er Instanzen klar kommen sollen wenn die so schwer sind und ob die nicht einfach wieder aufhören.
    Luna

  6. So schwer sind die Inis nun auch nicht.
    Du hast keinerlei Übung, bist nie regelmäßig in den LfR gegangen, hast dich nie interessiert, bist dadurch auch nicht sonderlich geschickt und hast keinen Überblick, das ist der Unterschied. Die Inis sind nicht schwerer als sonst auch. Und sich von CD durchziehen zu lassen, ist keine Raiderfahrung im herkömmlichen Sinne gewesen.

    Und Neulinge haben in WoW (und jedem anderen MMO, welche lange läuft) ganz andere Probleme. Ich kann mich deswegen auch nicht durchringen, einen Hordechar zu boosten, um die andere Seite der Geschichte zu erleben.

  7. Ich war nicht mit CD in Zul, MC oder BWL. Ich hatte damals einen Raid der mich als Shadow mitgenommen hat.

    Luna