Mobile Games – Teil 1

Der Grund dafür daß ich heutzutage überwiegend Mobile Games wie Marvel Strike Force spiele heißt „Apple“. Die haben seinerzeit ihr Geschäftsmodell aus dem ITunes Store 1:1 übertragen und damit erst „kostenlose“ Spiele möglich gemacht. Auf der Konsole hat sich in der Zwischenzeit das Abo-Modell breit gemacht (was ich wirklich hasse) und am PC gibt es nach wie vor das Vorkasse-Modell bei dem ich etwas kaufen muß ohne wirklich vorher prüfen zu können, ob mir etwas gefällt. Oft ist es aber so, daß Spiele nicht das halten was sie versprechen oder aber daß die Entwickler irgendwelche „Features“ eingebaut haben, die ein Spiel für mich unspielbar machen.

Und darum finde ich den Weg den Apple damals gegangen ist gut (auch wenn ich mit denen in der Zwischenzeit hadere und all meine Apple Hardware verkauft habe) weil es einen neuen, kundenfreundlichen Standard etabliert hat. Ich als Kunde kann etwas zuerst ausprobieren und nur wenn es mir gefällt und ich zufrieden bin gibt es auch Kohle. Ich kann viel mehr ausprobieren und habe viel viel weniger Fehlkäufe. Am Ende nützt dieses System auch den Firmen, weil ein zufriedener Kunde viel eher bereit ist, auch Geld auszugeben.

Damit ist es tatsächlich eine win-win Situation die sich leider bei den anderen System nicht etablieren mag.

Luna