Archiv der Kategorie: Aion

Gameforge bringt Sphira

Auf Buffed.de gab es letzthin einen Kurzbericht zu Sphira und daß es künftig von den Karlsruhern auch eine EU-Version geben wird. Für mich hört sich das ein bisschen so an als wäre die (feindliche) Übernahme von frogster gescheitert und daß man darum jetzt auf Eigenleistung setzt.

Also habe ich mal kurz auf das Bild geklickt und mir einen ersten Eindruck von dem Spiel verschafft. Die UI-Elemente wirken modern und gut lesbar, das schafft Zuversicht.

Aber alles in allem sieht es auf wie ein weiteres Asia Spiel das den Weg nach Europa sucht. Die Probleme sind damit vorprogrammiert. Grafik-Stil, Klassen, Talentbäume sind nur ein paar der Gründe an denen ein Asia-MMO in Europa scheitern kann – egal wie gut es ist. Die kulturellen Unterschiede sind einfach zu groß. Daß man diese auch mit viel Geld nicht reduzieren kann das wissen alle spätestens seit Aion.

An der Stelle finde ich es sehr schade daß Bigpoint aus Drankensang nicht mehr macht als nur ein weiteres Browser-Spiel. Das wäre nämlich die Gelegenheit gewesen. Anders als die Berliner sehe ich die Zeit der Ablösung weg vom Client hin zum Browserspiel auch noch lange nicht gegeben.

Das scheitert nämlich daran daß ich im Browser keine 10 GBytes an Daten streamen kann – schon deshalb weil so mancher dort auch mobil surft und einen Datentarif hat, der nur 500 MBytes/Monat zulässt.

Luna

2 Kommentare

Eingeordnet unter Aion, Runes of Magic

Rift – 2t beste Engine

So langsam geht die Rift beta zu Ende und was bleibt das ist der Eindruck der 2t besten MMO Engine die derzeit auf dem Markt ist. Nicht mit halten kann die Engine mit der Crysis-Engine wie sie in Aion Verwendung findet. Allerdings war der Grafik-Eindruck bei Aion bei vielen wegen dem Anime/Asia Stil verheerend.

Die Gerüchteküche behauptet es handele sich um eine modifizierte Gamebryo-Engine. Das mag ich selber nicht glauben – zum Einen weil ich diese als langsam und träge kennen gelernt habe. Zum Anderen gibt es diese auch als OSX Version und ich meine mich an eine Aussage der Entwickler zu erinnern (link nicht mehr gefunden) wonach eine „OSX Version nicht möglich sei“.

Was dafür sprich ist daß sie in DoaC und Warhammer Verwendung gefunden hat. Und daß ein hoher Anteil von Ex-Mythic Leuten bei Trion unter gekommen ist das ist ebenfalls bekannt. Gamebryo selber nennt Trion/Rift allerdings nicht als Kunde, so daß für dieses Gerücht keinerlei Bestätigung findet.

Mir ist auch nicht bekannt daß die Gamebryo unterschiedliche Renderer unterstützt wie sie in Rift mit dem Standard und dem LQ (low quality) Renderer verwendet werden. Nachdem selbst der Standard-Renderer bei mir stressfrei schnurrt wenn wenn wegen einer Public Quest einem Rift-Ereignis viele Spieler auf einem Haufen stehen und die NPC-Invasoren hauen bezweifele ich die Verwendung der Gamebryo.

Andererseit ist die Alternative daß die Jungs eine eigenen Engine gebaut haben die so problemlos läuft auch nicht sonderlich wahrscheinlich. Ich zumindest hatte während der beta 7 in keinem Fall mehr Ruckel- oder Lagprobleme.

Falls es eine Eigenentwicklung sein sollte dann muß ich hier und heute feststellen „es geht doch“ – auch MMO-Programmierer können eine gute Engine entwickeln.

Luna

7 Kommentare

Eingeordnet unter Aion, Rift, WaRhammer

Rift beta 6

Morgen Abend startet die Rift beta 6 und diesmal geht sie bis Montag abend. Gleichzeitig hauen diverse Fansites weitere zig-Tausend beta keys raus für die die noch nicht haben.

Für mich sieht das wie eine klassische Mundpropaganda aus wie wir sie seit Jahren nicht mehr erlebt haben. Möglich macht das ein stabil laufender Client und ein schon jetzt weitgehend fehlerfreies Spiel. Auch etwas das wir seit vielen Jahren nicht gesehen haben 🙂

Grundsätzlich bin ich bereit dem Spiel zu bescheinigen daß es wettbewerbsfähig ist – gegenüber einem Aion, Warhammer und Co. Ein WoW-Killer ist das Spiel sicherlich nicht. Hätte es vielleicht werden können wenn man auf die Abo-Gebühr verzichtet hätte. Aber im direkten Vergleich mit dem Monopolisten gehe ich davon aus daß das Monopol auch weiterhin das Monopol stützt.

Dann wäre an der Stelle der Verzicht auf die Abo-Gebühr nicht nur ein Wettbewerbsvorteil gewesen sondern – wie sich so langsam auch bei den Analysten herum spricht – ein wirtschaftlicher Vorteil. Großzügig ist in jedem Fall der Preisnachlass für das 6-Monats Abo das den Preis von 12,99 Euro auf 8,99 Euro absenkt. Aber dann muß man natürlich auch ausreichend Content beim Start anbieten können. Es nutzt schließlich nichts wenn die Leute nach 4 Wochen am Level-Cap 50 ankommen sollten und dann sehen daß es nichts weiter gibt.

Mal schauen wie das mit Rift weiter geht …

Luna

11 Kommentare

Eingeordnet unter Aion, Rift, WaRhammer, World of Warcraft

Zwangsweise

Ich habe mir die Tage die Frage gestellt warum das duale Fraktionssystem bei den Herstellern derart beliebt ist. Weil ich halte es fast zwangsweise für einen Teil der Probleme den die meisten Spiele haben verantwortlich.

Es ist nämlich faktisch nicht zu balancieren. Sehr schön sieht man das an den WoW-Server bei denen eine vor Jahren meist zufällig eingetretene Unbalance sich dauerhaft hält. Das liegt mit daran daß duale Systeme von Hause aus sehr statische System sind. Möchte man diese automatisch ausbalancieren lassen ist ein viel höherer Aufwand nötig als bei einem 5er, 9er oder 17er System.

Am Ende stellt sich mir doch die Frage ob fraktionslose Systeme wie in LotRO oder Vanguard nicht einfach das bessere Konzept sind. Sicherlich fehlt dann das „beliebte“ schwarz-/weiß Denken. Aber gleichzeitig entstehen auch anderswo Vorteile. Man kann Zonen-relevante Bosse/Events viel besser (leichter/billiger) in ein Spiel einbauen weil dann eben neuer Gegner auftaucht der von allen Spieler zu bekämpfen ist.

Die Spiele die das duale Fraktionssystem aus WoW übernommen haben wie Aion oder Warhammer sind doch alle gescheitert. Ich sage nicht daß sie ausschließlich wegen dem dualen Fraktionssystem gescheiter sind – aber auch deswegen.

Die Besonderheit des Erfolg von WoW liegt darin daß es trotz seines dualen Fraktionssystems erfolgreich wurde – nicht wegen.

Luna

10 Kommentare

Eingeordnet unter Aion, LotRO, Vanguard, WaRhammer, World of Warcraft

Nur 4 Klassen

Anfang März kommt Rift auf den Markt und normal hätte ich es mir nicht einmal angeschaut, geschweige denn darüber berichtet. Denn es kommt mal wieder mit Abo-Gebühr, einem EQ1-Zeichensatz der im Chat kaum lesbar ist und nur 4 Klassen zuzüglich Sub-Klassen. Das kennen wir schon von Aion und ähnlich wie auch Aion wirkt Rift sehr PvP-lastig. Aus meiner Sicht ist der Flop „an sich“ schon vorprogrammiert.

Auf den zweiten Blick stelle ich jedoch fest daß die Sub-Klassen wie (pre-Catakäse) WoW-Talentbäume gestaltet sind und daß es mindestens 6 je Klasse gibt. Wenn ich einen WoW-Talentbaum einmal kurz als „Sub-Klasse“ werte dann kommt WoW auf insgesamt 30 Sub-Klassen. Rift kommt auf mind 24 was dann doch deutlich mehr ist als die 8 Sub-Klassen bei Aion.

Ich habe (zum Glück) außerdem keinerlei 3D Fliegen gesehen sondern traditionelles Reiten sowie Teleporter. Auch das sehe ich als Vorteil. Warum ich das 3D Fliegen und das Panzer-UI in WoW für einen schweren Mangel halte das habe ich oft genug gesagt.

Preislich hat man sich leider erneut für das Abo-Modell entschieden. An der Stelle wachsen den meine Bedenken wieder deutlich. Ich sehe auch nichts davon daß man Ebenen wie in LotRO benutzt um das Spielen in übervollen Zonen erträglicher zu machen.

Mehr eigenständige Klassen anstatt der Sub-Klassen, ein moderneres technisches Design und der Verzicht auf eine Abo-Gebühr sowie auf das schon fast obligatorische Fraktionsystems hätten dem Produkt wohl gut getan …

Luna

8 Kommentare

Eingeordnet unter Aion, LotRO, Rift, World of Warcraft

Aion merges – Teil 2

Ende Mai habe ich darüber geschrieben daß die EU-Server von Aion zusammen gelegt werden sollen und das Spiel als EU-„Flop“ bezeichnet. Was mir von weinerlichen Fanbois gleich wieder dümmliche Kommentare eingetragen hat. NCsoft sieht es allerdings wohl ähnlich wie ich. Deren Chef hat den fehlenden wirtschaftlichen Erfolg jetzt mit „zu asiatisch“ begründet.

Das ist doch regelmäßig meine Rede. Es gibt einen klaren kulturellen Unterschied (in der EU möglicherweise noch stärker als in USA) und der hat Auswirkungen auf den wirtschaftlichen Erfolg. Man kann deshalb oftmals schon im Vorfeld schnell sagen „dieses oder jenes Produkt wird in der EU keinen Erfolg haben“ auch wenn man nur kleine unfertige Teile davon gesehen hat.

Dabei ist ein „westliches“ Produkt noch lange kein Garant für Erfolg in der EU. Vanguard, DDO, Age of Conan sind da sehr schöne Beispiele dafür daß man sein Produkt immer noch gegen die Wand fahren kann.

Die Aussage zeigt aber daß das Problem in Asien angekommen ist. Immer mehr Asia-Spiele auf dem EU-Markt werden das Problem nicht lösen. Die Akzeptanz für solche Spiele ist einfach zu klein. Die Lösung dafür könnte ganz einfach sein – RPG in der EU entwickeln.

Es ist immer leichter etwas für eine bestimmte Kultur herzustellen wenn man Bestandteil dieser Kultur ist.

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Age of Conan, Aion, DDO, Vanguard

Tera Online

Völlig überraschend hat sich frogster die „West-Lizenz“ für Tera-Online gesichert. Müßte ich das Spiel in eine Schublade stecken dann würde ich es in die „Aion-Klon“ Schublade stecken. Schon alleine wegen dem „gleichen Problem“ bei der Frage ist es denn ein Fantasy oder ein SF-Spiel ?

Gerüchteweise soll das Spiel dann auch bei uns mit Abo-Modell funktionieren. Ah, ja … genau wie es bei Aion „funktioniert“ ? An der Stelle glaube ich noch nicht an das Abo-Modell und halte Item-Shop auch weiterhin für vernünftig und wahrscheinlich.

Grundsätzlich ist das Spiel ein Schritt in die richtige Richtung – weg vom baby-bunten WoW, WaR, SW:ToR Comic Stil hin zu … naja ich sage mal L2-Grafik. Weil das Spiel kann erneut seine Asia-Wurzel nicht verbergen und das war bislang im Westen ein Hinderungsgrund für einen herausragenden Erfolg. An der Stelle warte ich noch immer auf ein Asia Spiel mit einer DDO oder Age of Conan ähnlichen Grafik. Möglicherweise gibt es das ja ich habe aber noch keines gesehen.

Die 6 Völker finde ich noch ok – 8 Klassen könnten (mal wieder) deutlich mehr sein. Einen Talentbaum habe ich nicht gefunden. Nur Hinweise auf ein „innovatives neues Aktion Kampfsystem“ das mir schon beim Lesen wieder die Tränen in die Augen getrieben hat.

Mal schauen was frogster aus dem „Aion-Klon“ macht – ich werde zumindest auch weiterhin ein Auge darauf haben.

Luna

2 Kommentare

Eingeordnet unter Age of Conan, Aion, DDO, Runes of Magic, SW:ToR

Aion merges

Auch Aion hat es jetzt erwischt und muß seine (EU) Server zusammenlegen. Damit würde ich dem EU-Teil des Spieles den Flop-Status zuweisen ungeachtet dessen daß das Spiel in Asien prächtig läuft. Aber der kulturelle Unterschied war wohl zu groß um ein „Asia-Spiel“ hier zu einem Erfolg zu machen.

Bei der Frage was denn den Unterschied ausmacht fällt mir zuerst Asia-Grafik ein. Ein Spiel das im Westen Erfolg haben soll braucht auch (neben asiatischen) europäische, afrikanische oder lateinamerikanische Gesichter, Häuser, Landschaften. Das Nächste sind westliche Klassen. Es gibt eine Tradition an RPG-Klassen die auf Vielfalt basiert. Ein Spiel mit nur 4 Klassen (8 Sub-Klassen) kann diese Vielfalt kaum leisten. Natürlich kann ich auch ein Asia-Spiel zu einem wirtschaftlichen Erfolg machen – ein Beispiel hierfür ist Runes of Magic. Auch das ist mir persönlich viel zu asiatisch und die Klassen halte ich für schlecht. Aber der Verzicht auf die Abo-Gebühr und der intelligente, weil weiche Item-Shop beschert frogster verdiente Gewinne.

Aion ohne Abo-Gebühr hätte seine (anteiligen EU) Entwicklungskosten sicherlich wieder eingespielt und für ordentlich Wettbewerb auf diesem Markt sorgen können. Aion mit Abo-Gebühr konnte dies nicht leisten. Die Zeit der Abo-Gebühr ist auch im Westen vorbei.

Der Einzige der von der Abo-Gebühr noch prächtig lebt ist der Monopolist der wie ein Dinosaurier dieses Bezahlmodell verteidigt.

Luna

5 Kommentare

Eingeordnet unter Aion, Runes of Magic, World of Warcraft

Mehr PvP-Chaos

Der Monopolist ändert in WoW schon wieder die PvP-Regeln – und erneut in eine Richtung bei der man nur den Kopf schütteln kann. Das Match-Making System wird nämlich auch auf PvP ausgedeht. Da bezweifele ich aber dann doch daß es zur mehr Spaß im PvP führt.

Ich mochte schon letzthin die Änderung mit der Verdoppelung der Abhärtung nicht. Das beste PvP in WoW gab es für mich in 2006 als es den Mist noch gar nicht gab. Jeder dem PvP wichtiger ist als PvE hat WoW doch schon lange in Richtung Warhammer Conan oder Aion verlassen – dort wo PvP ein integraler Bestandteil des Spieles ist.

In WoW hingegen werden die Spierl weiter schikaniert – das Tool zwingt sie jetzt in BGs die sie hassen und in denen sie die letzten 4 Jahre vielleicht kaum waren. Mit Spielspaß hat das doch schon lange nichts mehr zu tun. Eher mit eSport Strukturen die man erneut versucht einem RPG über zu stülpen. Das kann gut gehen – oder auch nicht. Die Frage dabei ist eher wie hoch noch der Anteil der RPG Spieler ist und wie hoch der der RTS-Spieler die jeden Umbau von WoW in Richtung mehr RTS stürmisch beklatschen.

Für mich wäre spätestens jetzt der Zeitpunkt gekommen mit PvP in WoW aufzuhören – würde ich noch WoW spielen.

Luna

11 Kommentare

Eingeordnet unter Age of Conan, Aion, WaRhammer, World of Warcraft

Die beste Stadt

Die beste Stadt in einem MMO – dieser Platz gebührt auch 2009 wieder Khal. Gefolgt von Bree und Altdorf. Daß sich an dieser Reihenfolge auch 2009 nichts getan hat liegt an den fehlenden Neuerscheinungen. Daß es Aion nicht geschafft hier in die bestehende Phalanx einzudringen hat etwas mit dem Design zu tun. Zum Einen beeinträchtigt das „SF-Design“ der Aion-Städte meine Gefühl der Atmosphäre. Zum Anderen habe ich auch weiterhin kein glaubhaftes Design einer fliegenden Stadt gesehen.

Eine Stadt n der jeder fliegen kann muss sich naturgemäß völlig anders entwickeln als „normale Städte“. Kunstgriffe wie „Flugverbotszonen“ zeigen nur daß die Entwickler das Konzept nicht in den Griff bekommen haben.

Die Entwicklung einer überzeugenden MMO-Stadt ist gar nicht so einfach stelle ich einmal wieder fest. Wegen dem Ausbleiben von überzeugenden großen Titel in den nächsten Jahren denke ich daß Khal den Spitzenplatz auch dauerhaft verteidigen wird. Die nächsten größeren Titel sind SF-Titel und … ich traue weder STO noch SW:ToR größere Erfolge zu.

Damit bleibt bis 2015 nur ein hypothetisches NWN – von einem ATARI daß deshalb mit Turbine einen Prozess führen darf und das auch beim DDO-Desaster nicht wirklich gut ausgesehen hat.

Ich habe gesehen daß ein „Age of Conan“ derzeit für 6,99 Euro verramschst wird. Möglicherweise bin ich doch bereit mir anzusehen ob Funcom als Dienstleister schlechter ist als GOA oder nicht.

Und dann kann ich vielleicht nächstes Jahr ein Tortage in der Betrachtung berücksichtigen.

Luna

3 Kommentare

Eingeordnet unter Age of Conan, Aion, DDO, LotRO, Vanguard, WaRhammer, World of Warcraft

Archetypen

Das Klassen-Konzept aus Aion oder Dragon Age:Origins mit den „zersplitternden Klassen“ ab Stufe 10/15 ist ein altes. Es gab Zeiten da hat man Archetypen-Konzept dazu gesagt. EQ hatte es. EQ2 bis es rausgepacht wurde. Vanguard hatte es nicht und das aus gutem Grund – „an sich“ hat das Konzept nämlich seine Erfolglosigkeit bewiesen.

Im direkten Wettbewerb mit einem WoW war es unterlegen. Wir erinnern uns – einst hatte EQ1 das MMO Monopol und eines der Dinge die WoW besser machte war die Abkehr von den Archetypen. Wenn ich die Talent-Spec aus WoW umbenenne in Klassen und die Klassen in Archetypen dann hätte ein WoW 30x Klassen. Aber wäre dem heutigen WoW trotzdem unterlegen.

Wobei ? Bei der Klassenbindung. Es gibt sehr sehr viele Spieler die sich mit ihrer Klasse die sie spielen identifizieren. Diese Identifikation findet schon sehr früh statt – die Spieler wollen wissen was die erwartet wenn sie ihre Klasse entwickeln und das vom ersten Tage an. Was für das Archetypen Konzept spricht ist der leichte Einstieg für RPG-fremde Spieler. Wer nicht weiß was er will der kann im Laufe des Spiels an seine Klasse „herangeführt“ werden.

Was für das Archetypen Konzept spricht – es ist billig. Ich spare mir am Ende die Individualiserung innerhalb der (Sub-) Klassen und optimiere die Gewinne der großen Publisher.

Luna

2 Kommentare

Eingeordnet unter Aion, Vanguard

Digital Download – Teil 2

Sony erlaubt sich derzeit mit seinen europäischen Kunden ein freches Spiel, mal wieder. Wenn ich es richtig verstanden habe gibt es ein neue Addon – für Amerika. Die Verträge mit Koch-Media wurden scheinbar gekündigt und es gibt keine EU Version. Für die Amerikaner gibt es eine sehr wertvolle CE Version die so mancher der seit dem Start von EQ2 dabei ist gerne hätte – weil er zu den Kunden gehört die seit Jahren jeden Monat brav bezahlen und wirklich jeden Mist jedes Addon kaufen.

Aufgrund der Vertriebsvereinbarungen mit den US-Versendern ergibt sich folgendes Problem:
Amazon.com liefert wegen der Vereinbarungen nicht nach Europa.
GameStop USA würde liefern – für 30 US$ Versandkosten und einen Fax-Nachweis der letzten Kreditkartenabrechnungen.

Die Spieler werden faktisch gezwungen eine Wahl zu treffen – aufhören oder digital Download kaufen und auf die CE-Vorteile verzichten. An der Stelle bemängele ich ausdrücklich die exklusiv-Vereinbarungen mit bestimmten Händler die mir zB auch bei Aion oder Age of Conan aufgefallen sind. Wenn man sich den Beitrag auf Station anschaut wird man feststellen da gibt es so manchen wütenden Kunden. Ich habe schon seit einiger Zeit den Eindruck Sony macht MMOs für US-Kunden only – die sind mit dem EU-Markt überfordert und kommen mit ihm nicht klar. Es gab seinerzeit einen Grund warum Blizzard mit WoW so erfolgreich war und das waren die vielen Fehler die Sony als Ex-Monopolist gemacht hat.

Jetzt versucht es Sony mit „Zwangs-digital-download“. Ich halte den digital download auch weiterhin für einen Mythos. Er funktioniert bei Handys und wenn ich in Sibirien wohne, mehr als 1000km vom nächsten Laden entfernt. Aber sonst führt er nur dazu daß sich die Gewinne der Firmen verdoppeln. Und ich hoffe doch aus der Finanzkrise haben auch besoffene 8jährige gelernt daß die Ex-Orbitanten Gewinne der Unternehmen weder den Firmen, noch den Kunden, noch den Arbeitnehmern zu Gute kommen.

Die sittenwidrigen Gewinne der Wirtschaft dienen nur dazu die Bonus-Zahlungen der Manager zu erhöhen damit die sich ihren 2t und 3t Ferrari kaufen können.

Update:
Wordpress spinnt heute ziemlich herum – nicht wundern wenn manches seltsam ausschaut.
Sony = SOE = EQ2 Addon Sentinel’s Fate

Luna

7 Kommentare

Eingeordnet unter Age of Conan, Aion, World of Warcraft

Du bist schuld

Immer wieder findet man in Internet Meinungen bei denen die Schuld für die Unzufriedenheit der MMO-Kunden (Aion, WoW, was auch immer) den Kunden zugewiesen wird – so nach dem Motto „Spaß ist das was ihr daraus macht. Gebt Euch einfach mehr Mühe auch Spaß zu haben“.

Das erste was mir dazu einfällt ist „da verwechselt jemand Ursache mit Wirkung“. Zuerst gab es doch einen unzufriedenen Kunden und dann hat er seine Meinung auch geäußert. Daß er mit seiner Meinung an der heile Welt anderer Kunden rüttelt ist Bestandteil des Rechts auf freie Rede – genau wie auch die zufriedenen Kunden sagen dürfen daß sie zufrieden sind. Wenn es die heile heile Welt der glücklichen Kunden stört dann sollen sie nicht lesen was andere schreiben.

Das zweite ist „da hat jemand das Prinzip einer Dienstleistung nicht verstanden“. Wer würde dem Kunden eines Freizeitparks die Schuld zuweisen wenn Mängel das Erlebnis trüben ? Wer würde sagen „es ist Deine Schuld daß Dir dieser Film nicht gefallen hat, gib Dir einfach mehr Mühe ?“ Wenn ein Produkt einem Kunden nicht gefällt ist es niemals die Schuld des Kunden sondern die Schuld des Herstellers der den Geschmack des Kunden mit seinem Produkt nicht trifft.

Als drittes fällt mir ein „die Zufriedenheit bei offline-Spielen ist doch kaum höher“. Wie viele Software-Produkte werden wohl nach kurzer Zeit in die Tonne getreten weil das Produkt den Versprechungen der Werbung nicht standhält oder so viele Mängel enthält daß es nicht benutzbar ist ? Die Unzufriedenheit bei MMOs ist wohl kaum höher als sonst bei Spielen – nur daß die EDV-Branche das erste Mal ein Feedback erhält wie es um ihre Arbeitsqualität bestellt ist. Naturgemäß tut das weh. Das liegt aber an der Qualität der geleisteten Arbeit.

Die Reaktion „du bist schuld“ ist das no-go eines Dienstleisters. Wer das nicht glauben mag der möge einmal ein Praktikum bei eienr Werbeagentur machen oder etwas Pädagogik studieren.

Oder einen Beruf wählen der nichts mit Verkauf zu tun hat 🙂

Luna

13 Kommentare

Eingeordnet unter Aion, MMO-Allgemein, World of Warcraft

Offtopic: Dragon Age Origins

Von Hause aus komme ich auch der RPG-Ecke und in der geniest BioWare einen guten Ruf. Nachdem so manches in letzter Zeit mir aber nicht mehr gefallen hat kaufe ich RPG-Spiele trotzdem nicht blind sondern erst nach eingehender Prüfung. Oder auch gar nicht.

Letzteres gilt für Dragon Age: Origins – das bleibt hübsch da wo es hingehört nämlich im Laden. Die Grafik finde ich für ein offline Spiel indiskutabel mies – selbst ein 3 Jahre altes DDO kann das besser. An der Stelle rentiert sich es eben dann doch nicht eine eigene Engine zu entwickeln. Natürlich kostet eine „richtige“ Engine Geld aber die Leute die für die selbst entwickelte Engine verantwortlich sind leben doch auch nicht nur von Luft und Liebe. Zwar hat das Vanguard Desaster bewiesen daß man auch ein Spiel mit einer richtigen Engine gegen die Wand fahren kann – das ist aber eher dem herumpfuschen der Programmierer bei Sigil geschuldet und nicht der unreal2.5. Spätestens seit Aion sollte der Mehrwert einer professionelle Engine auch dem dümmsten Amerikaner klar sein.

Hauptmangel Nummer 2 sind die Anzahl der Klassen mit nur 3 Stück. Die wenigen Klassen habe ich bei Aion bemängelt, bei SW:ToR und nun auch bei DA:O. Ich fand die 7 Klassen mit denen ein LotRO gestartet ist schon viel zu wenig – ich kann mit 3 Klassen nicht leben.

Das schlimme ist daß sich die Konzepte von DA:O und SW:ToR ziemlich ähneln. Ich glaube nicht daß ich SW:ToR kaufen werde …

Luna

20 Kommentare

Eingeordnet unter Aion, LotRO, SW:ToR, Vanguard

Grind Fest Aion – Teil 2

Am 12. Juni habe ich Bedenken zu Aion geäußert und nach kurzem testen auf den beta Servern meine eigene Vorbestellung auch storniert. Wenn ich mir aber jetzt nach 4 Wochen so die Stimmung anschaue dann fällt mir schon auf daß so mancher wieder zum Monopolisten zurückgekehrt ist.

An Gründen wird zB wenige Quest genannt oder das EQ1-typische taggen der Mobs. An der Stelle ist der Einäugige tatsächlich westlicher als die Koreaner und diese haben es nicht geschafft ihrem Produkt die Merkmale einzuhauchen die ein „westliches“ MMO braucht.

Gleichzeitig sehe ich bei Aion ein ähnliches Konzept (PvP mit PvE) das ich schon typisch für Age of Conan oder Warhammer fand. Neben typischen PvE-Spielen wie LotRO, DDO, Vanguard oder EQ2 bleibt dann tatsächlich nur der Monopolist als PvE mit PvP Spiel.

Die nächsten MMOs die in die Schublade PvE mit PvP fallen könnten sind SW:ToR und STO – beides SF Welten.

An der Stelle sage ich etwas das ich selten sage – der Monopolist ist verdient Marktführer. Die ursprünglichen Entwickler hatten ein sehr solides Konzept daß den Nerv der Kunden gut getroffen hat. Daß PvP in der Zwischenzeit weitgehend vom eSport verdrängt worden ist und daß der PvE-Content vielen Spielern öde wird … ist nicht schuld derjenigen die dieses solide Konzept entwickelt haben. Überlegen war nur das Warhammer – Konzept bis Stufe 10 mit dem integrativen Ansatz von PvE und PvP.

Aber für Asia-Grind sehe ich für den US/EU Markt auch weiterhin schwarz.

Luna

5 Kommentare

Eingeordnet unter Aion, World of Warcraft

Keine Perspektive

Nachdem ich vom kommenden LotRO „Addon“ derbe enttäuscht bin stellt sich naturgemäß die Frage „was nun ?“ Die Antwort darauf ist allerding fast genauso einfach – die lautet nämlich „nix“.

Bei einem WoW vermisse ich die Leute – nicht aber der Spiel. Die Aussicht auf die 3.3arthas Luftschiffkämpfe löst bei mir keinerlei Interesse aus. Ihren StarCraft-Test können die gerne in WoW machen aber … ohne mich.

Aion scheint ein stabiler Start geglückt zu sein, kommt aber für mich auch weiterhin nicht in Frage. Da denke ich noch einmal in Ruhe drüber nach wenn aus den 4 Klassen 10 geworden sind. Vorher ist mir einfach die Auswahl an Klassen zu klein.

Natürlich könnte ich nachschauen was sich in DDO mit Modul-9 getan hat. Aber die Berichte aus USA nach der Umstellung auf f2p lassen jetzt nicht vermuten daß das Spiel in Kürze wieder voll und belebt ist. Da versäume ich nichts wenn ich mir das im Winter anschaue.

Nicht einmal Runes of Magic vermag mich derzeit zu reizen. Zu bunt, zu sehr in Richtung WoW getrimmt, zu Comic-artig und meine Neigung es zu spielen bleibt schwach.

Die fehlende Perspektive wird zu einem Dauerzustand. Derzeit wüßte ich weder für 2010, 2011 oder gar 2012 ein MMO für das ich bereit wäre wieder Geld auszugeben.

Luna

7 Kommentare

Eingeordnet unter Aion, DDO, LotRO, Runes of Magic, World of Warcraft

25 Server

Wenn ich es derzeit richtig sehe dann hat Aion 25 Server in EU/US. Das ist ein sehr ordentlicher Wert – mal schauen wie lange es so bleibt. So mancher ist derzeit am testen aber testen alleine reicht sicher nicht aus – es geht darum so viel Spiel-Spaß zu erzeugen daß die Kunden gerne dauerhaft bleiben. Diejenigen die ihre Vergleiche zwischen WoW und Aion auch aufschreiben berichten weitgehend allgemein von besserer Grafik UND besserer Performance – was ich selber ebenfalls so gesehen habe. Ich denke auch weiterhin daß der Monopolist seine Comic-Engine irgendwann geschrottet hat. Anders kann ich mir die schlechte Performance der WoW-Server nicht erklären.

Ein westliches Aion ohne Zwangs-Fliegen und mit ausreichend Klassen hätte sicherlich ein „WoW-Killer“ werden können aber auch so bin ich nicht unzufrieden. Die hohe Anzahl an Servern heißt daß doch ettliche in dieses Spiel reinschauen – und vergleichen. Wenn man bedenkt daß WoW für viele ihr erstes MMO war und mancher noch nie ein anderes Spiel ausprobiert hat dann halte ich es für wichtig daß die Spieler sehen was alles möglich ist – und wie mies die Lösungen des Monopolisten. Mittelfristig kann das sehr Wohl Druck auf den Einäugigen ausüben darauf zu achten daß seine Mitarbeiter nüchtern zur Arbeit kommen.

Weniger WoW-Fanbois und differentiertere Betrachtungen bei den Fansites sind sehr wohl mögliche Auswirkungen wenn die 25 Aion-Server dauerhaft bleiben. Auch wenn ich für mich selber entschieden habe Aion nicht zu spielen – dafür drücke ich auf alle Fälle die Daumen.

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Aion, World of Warcraft

Aion Start

In der Zwischenzeit können die Aion-Vorbesteller spielen und so wie es ausschaut haben die Koreaner einen ordentlichen Start hinbekommen. Warteschlangen beim Start halte ich (auch wenn es für den jeweils betroffenen lästig ist) für völlig normal und auch die Frankfurter Server (stehen eigentlich alle EU-Server in Frankfurt oder nur die DE Server ?) laufen stabil und rund.

Damit bestätigt auch NCsoft meinen Eindruck den ich schon bei „Runes of Magic“ hatte Koreaner können – anders als so mancher US/EU Programmierer – bis 3 zählen, stabil laufende Server und Software bereit stellen. Auch daß die Spionage-Software „GameGuard“ zum Start zumindest vorübergehend deaktiviert worden ist verbessert nur den Eindruck den ich von NCsoft habe.

Daß das Spiel mich persönlich nicht anspricht liegt an den 3 bereits benannten Gründen (Fliegen, zu wenig Klassen, Comic-Grafik) die ich im weiteren Sinne unter „kultureller Unterschied“ verbuchen würde. Diesem Aspekt sind die die Koreaner scheinbar durchaus bewußt. Nicht umsonst haben sie sich über die 300.000 Vorbesteller sehr gefreut.

Nachdem sich funcom als ernsthafter MMO-Anbieter selber disqualifiziert hat füllt NCsoft jetzt auch in Europa die entstandene Lücke und wir haben neben dem Monopolisten noch 4 Mini-Anbieter (Sony, Turbine/Codemasters, Mythic/GOA, NCsoft) die Produkte mit Abo-Modell anbieten. frogster lasse ich wegen dem f2p Modell bei dieser Liste einmal außen vor.

Das aber ist mein Markt und mehr gibt es derzeit nicht.

Luna

Kommentare deaktiviert für Aion Start

Eingeordnet unter Aion

300000 Vorbesteller

NCsoft hat in einem Interview bekanntgegeben daß sie derzeit mehr als 300.000 Vorbesteller für Aion haben und damit auch zufrieden sind.

Da muß man dann einmal abwarten wie viele am Launch-Tag in den Läden verkauft werden aber vom Grunde her erwarte ich nicht daß der Verkaufsrekord eines Warhammer eingestellt wird. Wobei Verkauf natürlich nicht alles ist – man muß den Kunden auch etwas bieten für ihre Abo-Gebühr. Bis Stufe 11 war für mich in Warhammer alles in Ordnung – erst als ich in die T2-Zone bin und nicht mehr Nordenwacht spielen konnte fing bei mir der Grummel an.

„Gefühlt“ würde ich Aion schwächer einschätzen als Warhammer und zwar wegen der 3 Punkte die ich schon letzthin moniert habe – Zwangs-Fliegen, Asia-Grafik und zu wenig Klassen. Natürlich waren die 10 Klassen ja Fraktion eines Warhammer auch nicht überragend, aber im Vergleich zu den 4 Klassen eines Aion um Lichtjahre besser. Und die Aufsplittung ab Stufe 10 nennen selbst die Leute von NCsoft nur „Sub-Class“ und mehr ist es auch nicht.

Ein erfolgreiches Asia-MMO – dafür stehen alle Zeichen auf „go“ aber ich kann nicht erkennen daß das auch für US/EU gilt. Zu groß sind die kulturellen Unterschiede. Andererseits hat auch ein L2 seine (mini)-Nische bei uns gefunden und handwerklich sauber ist Aion auf alle Fälle.

Den US/EU Massenmarkt wird Aion nicht erreichen aber seine Nische wird es wohl finden.

Luna

5 Kommentare

Eingeordnet unter Aion, WaRhammer

Aion abbestellt

So, ich habe mich jetzt dafür entschieden das Spiel wieder abzubestellen. Das hat auch stressfrei und ohne Kosten geklappt – Amazon.de zum Dank !

Im Nachhinein kann ich sagen daß die 720p VideoClips auf YouTube einen sehr guten Eindruck vom Spiel vermittelt haben. Wer Bedenken nach einer umfassenden Sichtung aller Clips hat das braucht nach meiner Einschätzung das Spiel nicht weiter testen.

Die von mir kritisierte Fliegerei konnte ich am Anfang vermeiden und hat meine Meinung deshalb nicht signifikant geprägt. Vielmehr hat die Grafik und die Anzahl der Klassen Eindruck hinterlassen. Die Grafik ist dank der Crysis-Engine hochwertig schafft es bei mir aber zu keiner Zeit ein echtes Fantasy-Gefühl aufzubauen. Ich fühle mich eher an „Science-Fiction“ Welten erinnert.

Außerdem leben RPGs von der Vielfalt der Klassen die bei Aion mit seinen 4 Klassen (die ab Stufe 10 in jeweils 2 „Talentbäume“ zerfallen) einfach nicht gegeben ist. Natürlich ist es für Entwickler einfacher ein Spiel mit wenigen Klassen zu balancieren. Aber es nicht mein Aufgabe als Kunde den Entwicklern ein möglichst leichtes Leben zu bescheren. Ich hätte gerne ein umfassendes Angebot an gut spielbaren Klassen. Wenn NCsoft noch Klassen nachlegt dann das durchaus sein daß ich zu einem späteren Zeitpunkt doch noch spiele.

Vom Grunde her hätte ich auch meinem Eindruck der YouTube Vids vertrauen können 🙂

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Aion