Archiv der Kategorie: DDO

Bye bye, Turbine

Ich bin von Turbine informiert worden daß DDO wie auch LOTRO künftig von einer neu gegründetetn Firma namens Standing Stone Games betrieben werden. Das Personal wechelt wohl ebenfalls (komplett ?) zu dieser Firma. Den weltweiten Vertrieb übernimmt Daybreak. Soweit so gut.

Nachdem aber letzthin schon bekannt wurde daß Asheron’s Call 1 und 2 am 31. Januar 2017 eingestellt werden steht Turbine nunmehr ohne Personal und ohne Produkte da. Wenn nicht ein Wunder in Form einen völlig neuen Spieles passiert ist Turbine also nur noch eine tote Hülle und wird vermutlich von seinem Eigentümer (Warner Brothers) in Kürze liquidiert.

Schade eigentlich !

Ich mochte Turbine. Die haben mit ihren begrenzten Möglichkeiten einen sehr sehr ordentlichen Job gemacht und vor allem PVE Spiele am Laufen gehalten die sich sehr wohltuend von den üblichen Asia-PVP-Grindern unterschieden haben. Ich selber würde lieber LotRO als WoW spielen habe es aber leider nie geschafft meinen WoW-Chat zum Umzug zu bewegen.

Daß da künftig auch Daybreak mitmischt sehe ich seh kritisch. Die Sony Reste haben bislang einfach nur einen katastrophalen Eindruck hinterlassen. Und daß die neue Firma alle Ressorcen von Turbine übernimmt ist zwar sehr löblich. Ob sie es aber schaffen die beiden Spiele am Laufen zu halten muß man erst einmal abwarten.

Auf alle Fälle ist es eine schlechte Nachricht für alle die MMORPGs mögen.

Luna

2 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, LotRO

Volle Zonen

Was mir derzeit beim Questen auffällt das sind die doch ziemlich vollen Zonen. Nicht daß WoW so viele Spieler hat. Aber seitdem sich 10 oder mehr Server eine Zone teilen kommt es wieder regelmäßig vor daß sich 5 Spieler um einen Questmob hauen. Was jetzt auch nicht das Gelbe vom Ei ist …

Am Besten hat 2006 DDO das Problem gelöst. Dort gab es damals eine „fixe“ Anzahl von Spielern je Zone und wenn es mehr wurden dann wurde einfach eine weitere Instanz dieser Zone aufgemacht. Mitglieder einer Gruppe waren immer in der gleichen Instanz dieser Zone und man konnte die Instanzen frei wählen. Die Instanzen wurden von vorne aufgefüllt und wenn es ruhiger wollte nam man die letzte Instanz einer Zone und war dann relativ alleine. Blizzard hat es jedoch nicht auf die Spieleranzahl abgestellt und soweit ich es beurteilen kann feste Server einander zugewiesen. Das ist also ein statisches System und dem dynamischen aus DDO weit unterlegen.

Aber das hatte wir ja schon öfters das die blinde Konkurenz gute Einfälle hatte und es besser machte als der Einäugige Monopolist und das es dann an anderer Stelle derart gehapert hat daß es am Ende nicht gereicht hat um wettbewerbsfähig zu sein. Schade eigentlich !

Luna

Kommentare deaktiviert für Volle Zonen

Eingeordnet unter DDO, World of Warcraft

Ich vermute

Ich vermute ganz stark daß wenn ein „f2p“-DDO mit Item-Shop schon 2006 existiert hätte daß ich niemals zu WoW zurückgekehrt wäre. Problem war damals doch daß Turbine die LotRO Lizenz erworben hatte und immer noch glaubte eine Lizenz wäre ein Vorteil auf dem MMO-Markt. Aus den Gewinnen aus dem Verkauft der 300.000 Box-Sets wurde damals die Speed-Tree Lizenz gekauft – für LotRO nicht für DDO.

Dabei hätte DDO eine Menge Aufmerksamkeit gebraucht. Nicht nur weil es komplett ohne Ruf System gestartet war sondern weil ein Großteil (bis heute) auf der „Asheron’s Call 2“ Engine basiert. Was bedeutet ein weitgehend unbrauchbares Chat-System, keine Makros, keine offene Spielwelt.

Das was an Content vorgesehen war das war einfach sehr sehr dünne. Was auch an dem Fehler lag mit deutlich weniger Spielzeit/Woche zu rechnen als allgemein üblich. Zwar gab es recht schnell unterschiedliche Schwierigkeitsgrad für die Instanzen (einschließlich der „Solo-Option“ als Downgrade) aber das hat eben nicht gelangt. Insbesondere beim Komfort besteht bis heute extremer Handlungsbedarf.

Aber mit einem anderen Bezahlkonzept wäre man sich als zahlender Kunde nicht so extrem veralbert vorgekommen und geblieben. Weil ohne neuen Content eben auch kein Geld geflossen wäre (außer für den Fluff der diesen starken Reflex auslöst ^^). Die Server wären belebter gewesen und die Servermerges nie (oder später erfolgt). Spätestens ab den Servermerges war das Spiel tot.

Ich selber erinnere mich bis heute gerne an unglaublich schöne Stunden die ich auf Dorn erlebt habe. Wobei auch 2006 der Monopolist alle 6 Wochen einen Content Patch gebracht hat. Damit konnte Turbine einfach nicht mithalten. Die Schwäche von DDO war auch die Stärke von WoW.

Wäre ich 2006 in DDO geblieben dann wäre LunaHexe lange, lange tot …

Luna

Kommentare deaktiviert für Ich vermute

Eingeordnet unter DDO

Die schönste Instanz

Im Rückblick dieser 6 Jahre die ich diese Hobby MMO nun betreibe bleibt es nicht aus daß man das eine oder andere auch einmal anders beurteilt als zu Beginn. Andere Dinge bleiben bemerkenswert stabil. Die schönste Instanz in diesen 6 Jahren bleibt für mich„Deleras Tomb“ aus DDO.

Graphisch kann sie bis heute auch mit aktuellen Instanzen mithalten was auch daran lag daß das seinerzeitige DDO vielen Spielen bei der Grafik voraus war. Atmosphärisch und erzählerisch ist sie so weit der Konkurrenz voraus daß ich sie trotz der 5 Jahre die in der Zwischenzeit verstrichen sind als Maßstab für jede andere Instanz bezeichnen möchte.

Es waren Instanzen wie „Deleras Tomb“ die dazu beigetragen haben daß ich bis heute DDO als das MMORPG bezeichnen kann in dem ich mit Abstand am wenigsten zu nörgeln hatte und am Ende natürlich dann auch am Zufriedensten mit dem Spiel war. Das Spiel wurde schon 2006 von Turbine übelst gegen die Wand gefahren und das was im Laufe der Zeit daran „herumgebastelt“ wurde das hat es nicht/kaum besser gemacht. Mein persönlich bestes MMORPG wäre bis heute eine Mischung aus DDO und Vanguard. Wann immer ich mich an MMORPGs zurück erinnere werde ich die ganz herausragenden Instanzen in DDO als Maßstab dafür betrachten wie eine Instanz sein sollte.

An der Spitze dieser hervorragenden Instanzen steht „Deleras Tomb“.

Luna

Kommentare deaktiviert für Die schönste Instanz

Eingeordnet unter DDO

Fair-Loot-System

Wenn man den neuesten Gerüchten zum Guild Wars 2 glauben schenken darf bekommt das Spiel ein DDO-ähnliches Lootsystem. Zur Erinnerung in DDO war der Loot (auch im Raid) für jeden Spieler reserviert aber man konnte ihn hinterher (mit Ausnahme von Quest/Ruf-Belohnungen) frei tauschen.

Die individuelle Reservierung von Loot bedeutete in der Praxis nicht nur daß mir kein Plündermeister die Rezepte/Ausrüstung weg ninja-en kann die ich erwürfelt habe. Es bedeutete auch daß mir keiner meine DKP streichen konnte weil irgendwer meinte „zum 1.x. gibt es einen DKP Reset“. Das System hat außerdem den Vorteil daß es kein Palaver gibt weil Klasse A auf ein Item würfelt nur weil sie meint das sei ein „Klasse A Item“ während der Rest des Raids meint es sei ein Klasse B Item. Zu guter Letzt geht das Looten auch noch schneller weil eben nicht 20min nach dem 5min-Kampf noch Loot verteilt wird. Jeder kommt seinen reservierten Loot freut sich oder eben auch nicht und es geht weiter zum nächsten Boss. Das einzige was noch passieren kann ist daß bei BoE-Sachen nachgefragt wird ob man es nicht tauschen mag. Was am Ende sogar dem Sozialverhalten der Spieler zu Gute kommt.

Ein qualitativ besseres Loot-System als das was bei WoW zum Einsatz kommt das macht GW2 durchaus interessant – wenn es nur mehr/bessere Klassen hätte *seufz*

Luna

5 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, Guild Wars 2, World of Warcraft

DDO … weinen

Ich gehöre zu den Leuten die den Verlust der EU-Lizenz durch Codesmasters und den Rückfall ebendieser an Turbine bedauern. Auch weil ich nicht glauben mag daß Turbine es besser kann als Codesmasters. Aber genug der Vorurteile – schauen wir uns die Fakten an 😉

Wenn ich mich erinnere war seinerzeit eine Loka im Herbst versprochen worden – davon ist auch weiterhin weit und breit nichts zu sehen. Was es stattdessen gibt sind Texte wie diesen hier.

Ah ja …

Deutschsprachige Mitarbeiter gibt es also keine uns stattdessen „vertraut“ man auf Google – entsprechend mies sind dann auch die Texte.

Aber viel wichtiger ist doch daß die versprochene Gutschrift von „Turbine-Punkten“ bislang gar nicht erfolgt ist weil noch gar nicht implementiert. Da wird also fröhlich mit einer Leistung geworben die noch unfertig in ihren Kinderschuhen steckt. Aber das kann kaum wundern weil die EU-Website auch noch die alte Codemasters-Abschiedsseite ist. Von Mehrsprachigkeit ist bei Turbine auch weiterhin weit und breit nichts zu sehen. Wer weiß wie wichtig das den Europäern ist der muß sich doch fragen ob es jemals Absicht war die EU-Kunden wirklich „einzusammeln“ oder ob man nicht von vornherein damit gerechnet hat sie in hohem Masse zu verlieren.

Das Monopol ein Einäugigen 3/4 Blinden ist nicht entstanden weil er Dinge gut gemacht hat sondern weil seine blinde Konkurrenz Dinge grauenhaft schlecht gemacht und er sie dann besser gemacht hat.

Luna

Kommentare deaktiviert für DDO … weinen

Eingeordnet unter DDO, World of Warcraft

Sicherlich

Sicherlich werde ich mir das neue „f2p-LotRO“ anschauen. Allerdings hält sich meine Erwartungshaltung in Grenzen. Ich mochte die 4 Klassen-Gesellschaft im „f2p-DDO“ nicht und bislang kann ich nicht sehen daß die Situation in LotRO besser ist. Wenn ich mit dieser Struktur nicht leben kann dann werde ich auch das neue LotRO nicht spielen oder im Besten Fall nur ab und zu nach einem Patch um zu sehen was sich denn verändert hat.

WoW nach Catakäse interessiert mich genau so sehr wie der erbrochene Mageninhalt meiner bescheuerten Nachbarin. Damit ist das Jahr dann auch schon rum bzw. wir haben Frühjahr 2011. Dann sehen wir ein GW2 und eventuell ein f2p SW:ToR. Falls letzteres auf das Abo-Modell verzichtet würde ich mir den Leech-Heiler der da kolportiert wird anschauen. Dann aber ist das Jahr 2011 auch schon wieder herum und wir haben 2012.

Ohne Aussicht auf ein MMORPG mit dem ich leben kann. Mit ausreichend vielen, guten Klassen. Einem Fokus auf den Klassen anstatt auf dem Spieler. Mit richtiger Grafik anstatt diesem ganzen „stilisierten Scheiß“. Mit ruckelfreien Städten weil die Entwickler einen ordentlichen Job gemacht haben.

Das Ende dieses Blogs ist absehbar – nicht heute und morgen aber vielleicht übermorgen weil meine Neigung mich mit einer Branche auseinander zusetzen die einfachste Dinge nicht hin bekommt einfach nicht zunimmt …

Luna

5 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, LotRO, World of Warcraft

Prozess verloren

So wie es ausschaut hat Atari den Prozess gegen Turbine wohl verloren. Jedenfalls tut Cryptic alles um den Eindruck zu vermeiden bei Neverwinter Online könnte es sich im ein MMO handeln. Damit bleibt DDO das alleinige „D&D MMO“ und für mich stellt sich die Frage „was ist der der Unterschied zwischen einem MMO und Neverwinter Online ?“

Alleine wenn ich das Wort „Abo-Gebühr“ schon höre dann stelle sich bei mir alle Nackenhaare auf. Wir haben doch nicht mehr 1999 als man dem zahlenden Kunden jeden Scheiß zu jedem Preis verkaufen konnte. Da draußen gibt es 1 Quadrillion Facebook & Flash Co Spiele und alle sind sie kostenlos. Soweit ich mich erinnere war „Hellgate: London“ der letzte ernsthafte Versuch für ein „Offline-Spiel mit Online Modus“ eine Abo-Gebühr zu nehmen und wie das ausgegangen ist das wissen wir doch alle.

Wie verzweifelt verweigern sich eigentlich Spiele-Macher den Realitäten der Zeit ? Und warum ? Es ist ja nicht so daß die neuen Geschäftsmodelle den Firmen keine Einnahmen bescheren. Es sind nur weniger/Kunde. Das wird aber durch die größere Anzahl an Kunden ausgeglichen. Zumindest hat es so in jedem anderen Markt funktioniert.

Seht es doch mal ein Jungs – das Abo-Modell ist mausetot und es bräuchte ein herausragendes und einzigartiges Produkt um es zu reanimieren.

Luna

3 Kommentare

Eingeordnet unter DDO

Bye Bye, DDO – Teil 2

Von Codies kam jetzt eine email mit den Informationen wie es denn weiter geht mit Turbine. Oder auch nicht wenn man sich gegen Turbine entscheidet. Für mich bleibt auffällig wie ungeschickt der Betreiberwechsel von statten geht. Wie aufwendig Turbine die Codies-Kunden mit ihren 5000 Gummi-Punkten „lockt“.

Bei einem „normalen“ Betriebsübergang wäre das alles nicht notwendig gewesen. So wie es Mythic und GOA bei Warhammer praktiziert haben. Auch im Rückblick auf das Geschehen bleibt ein deutlicher Eindruck von Streit auch wenn aufgrund der Verschwiegenheit der Parteien unklar bleibt um was es im Detail ging und wer ihn vom Zaun gebrochen hat.

Wir alle wissen doch wie sehr es rumpeln kann beim Betriebsübergang eines MMOs – spätestens seit dem verpfuschen Übergang bei WoW-China von „the9“ auf „netease“. Die Kundenbindungen entstehen eben nicht nur gegenüber dem Spiel sondern auch gegenüber dem (Ex-)Betreiber und wenn dieser es geschafft seine Kunden zufrieden zu stellen dann hat der neue einfach ein Problem. Ein Betriebsübergang bleibt also auch 2010 ein zweischneidiges Schwert und so bleibt die Frage warum es im Falle von DDO nicht möglich war sich anderweitig zu einigen.

Für mich selber ist die Entscheidung einfach – im Konflikt Codies gegen Turbine stehe ich auf der Seite der Engländer ..

Luna

Kommentare deaktiviert für Bye Bye, DDO – Teil 2

Eingeordnet unter DDO, WaRhammer, World of Warcraft

Aion merges – Teil 2

Ende Mai habe ich darüber geschrieben daß die EU-Server von Aion zusammen gelegt werden sollen und das Spiel als EU-„Flop“ bezeichnet. Was mir von weinerlichen Fanbois gleich wieder dümmliche Kommentare eingetragen hat. NCsoft sieht es allerdings wohl ähnlich wie ich. Deren Chef hat den fehlenden wirtschaftlichen Erfolg jetzt mit „zu asiatisch“ begründet.

Das ist doch regelmäßig meine Rede. Es gibt einen klaren kulturellen Unterschied (in der EU möglicherweise noch stärker als in USA) und der hat Auswirkungen auf den wirtschaftlichen Erfolg. Man kann deshalb oftmals schon im Vorfeld schnell sagen „dieses oder jenes Produkt wird in der EU keinen Erfolg haben“ auch wenn man nur kleine unfertige Teile davon gesehen hat.

Dabei ist ein „westliches“ Produkt noch lange kein Garant für Erfolg in der EU. Vanguard, DDO, Age of Conan sind da sehr schöne Beispiele dafür daß man sein Produkt immer noch gegen die Wand fahren kann.

Die Aussage zeigt aber daß das Problem in Asien angekommen ist. Immer mehr Asia-Spiele auf dem EU-Markt werden das Problem nicht lösen. Die Akzeptanz für solche Spiele ist einfach zu klein. Die Lösung dafür könnte ganz einfach sein – RPG in der EU entwickeln.

Es ist immer leichter etwas für eine bestimmte Kultur herzustellen wenn man Bestandteil dieser Kultur ist.

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Age of Conan, Aion, DDO, Vanguard

Tera Online

Völlig überraschend hat sich frogster die „West-Lizenz“ für Tera-Online gesichert. Müßte ich das Spiel in eine Schublade stecken dann würde ich es in die „Aion-Klon“ Schublade stecken. Schon alleine wegen dem „gleichen Problem“ bei der Frage ist es denn ein Fantasy oder ein SF-Spiel ?

Gerüchteweise soll das Spiel dann auch bei uns mit Abo-Modell funktionieren. Ah, ja … genau wie es bei Aion „funktioniert“ ? An der Stelle glaube ich noch nicht an das Abo-Modell und halte Item-Shop auch weiterhin für vernünftig und wahrscheinlich.

Grundsätzlich ist das Spiel ein Schritt in die richtige Richtung – weg vom baby-bunten WoW, WaR, SW:ToR Comic Stil hin zu … naja ich sage mal L2-Grafik. Weil das Spiel kann erneut seine Asia-Wurzel nicht verbergen und das war bislang im Westen ein Hinderungsgrund für einen herausragenden Erfolg. An der Stelle warte ich noch immer auf ein Asia Spiel mit einer DDO oder Age of Conan ähnlichen Grafik. Möglicherweise gibt es das ja ich habe aber noch keines gesehen.

Die 6 Völker finde ich noch ok – 8 Klassen könnten (mal wieder) deutlich mehr sein. Einen Talentbaum habe ich nicht gefunden. Nur Hinweise auf ein „innovatives neues Aktion Kampfsystem“ das mir schon beim Lesen wieder die Tränen in die Augen getrieben hat.

Mal schauen was frogster aus dem „Aion-Klon“ macht – ich werde zumindest auch weiterhin ein Auge darauf haben.

Luna

2 Kommentare

Eingeordnet unter Age of Conan, Aion, DDO, Runes of Magic, SW:ToR

Bye Bye, DDO

Codemasters gibt per 20.August 2010 seine DDO-Betreiberlizenz an Turbine zurück

*weinen*

DDO ist eines von 2 Spielen gewesen von dem ich in den letzten 5 Jahren eine CE-Version gekauft habe. Ich habe da 2006 meine glücklichste MMO-Zeit überhaupt verbracht und Codesmasters hat durchaus einen guten Job gemacht. Daß es anders gekommen ist als gedacht lag an Turbine die schon zum Start von DDO auf einer 2ten Hochzeit getanzt haben (LotRO) und ihren Fokus nicht wirklich auf diesem Spiel hatten.

Warum sich Turbine und Codies nicht über den Weiterbetrieb einigen konnten das weiß ich nicht. Bei LotRO ging es schließlich auch. Möglicherweise ist Turbine dabei seinen Prozess gegen Atari wegen der „MMO-Rechte“ an D&D zu verlieren – aber das ist reine Spekulation. Klar ist derzeit daß es keine EU-Server mehr geben wird und daß Turbine das (US)-Spiel auch nur von USA aus betreiben wird. Für mich steht fest daß ich auf keinen Fall auf US-Servern spielen will. Damit endet das Thema DDO für mich.

*weinen*

Andererseits bestätigt diese (weitere) Fehlentscheidung nur meine Meinung über die Blinden die versuchen dem Einäugigen 3/4 Blinden Konkurrenz zu machen und sich schwer tun Ursachen oder Gründe für ihr Scheitern zu erkennen oder gar abzustellen. Turbine geht derzeit den gleichen Weg den schon vor Jahren der Ex-Monopolist Sony gegangen ist. Fehlendes Verständnis für die EU-Kunden verhindert erneut daß einer der Blinden endlich einmal wettbewerbsfähig wird.

Ich werde die EU-DDO Server – und dabei insbesondere Dorn – in guter Erinnerung behalten aber das Thema Turbine ist damit für mich erledigt.

Luna

2 Kommentare

Eingeordnet unter DDO

Wunschkonzert

Es heißt doch immer das Leben sei kein Wunschkonzert aber manchmal wünsche ich es mir halt doch 🙂

Im Falle von MMORPG heißt das für mich ein Mischung aus DDO (ins besonders die vergleichsweise realistische Grafik bei sehr guter Performance) und Vanguard (BlutMagier !) Daran hat sich auch weiterhin nichts geändert obwohl wir die erste Hälfte von 2010 schon wieder vorbei haben. Leider gehen alle Trends in die entgegen gesetzte Richtung. Die Grafik von Spielen wird immer infantiler als würden die Anbieter hoffen daß wir Kunden uns immer weiter zurück entwickeln und sie uns ihren Müll dann verkaufen können.

Grafik ist aber Atmosphäre Transporteur und zumindest in meinem Fall ist es so daß ich von den zunehmenderen baby-bunten Comic Welten abgestoßen werde. Was vor 5 Jahren mit WoW „noch“ hinnehmbar war ist für mich heute eben nicht mehr akzeptabel. Dabei fällt auf die die Spiele trotz der immer kindlicher werdenden Grafik auch immer schlechter laufen und mehr Ressourcen verbrennen. Ich will das einfach nicht mehr und meine Neigung für diesen Schrott auch noch Geld auszugeben nimmt immer weiter ab.

Der Wert von Online-Spielen liegt in der sozialen Interaktion aber die Anbieter schaffen es nicht mehr Produkte auf den Markt zu werfen die mich dauerhaft reizen und binden.

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter DDO, Vanguard, World of Warcraft

Stimmung

Naturgemäß ist die Stimmung bei den LotRO Spielern derzeit relativ getrübt und die Wogen sind kaum zu glätten. Wenn ich es bewerten müßte dann würde ich sagen sie wissen nicht was auf sie zukommt sonst wäre das Geschrei noch größer.

Im direkten Vergleich mit den neuen, guten, „weichen“ Shop wie wir ihn bei „Runes of Magic“ und frogster erlebt haben handelt es sich beim Turbine DDO/LotRO Shop um den alten, schlechten, „harten“ Shop mit einem 4 Klassen System an Spielern (normal, premium, VIP, LTA-VIP) und dem „strikten“ Zwang ab Stufe 20 Quests gegen harte Euro kaufen zu müssen. Das fand ich schon selten dämlich als ich gesehen habe daß man Delera’s Tomb in DDO extra kaufen muß und finde es wieder bescheuert.

Trotzdem werden sich viele die das Spiel bislang nicht kannten es sich anschauen und feststellen daß LotRO besser ist als zB WoW – es ist nur nicht massenmarkttauglich. An der Stelle erwarte ich dann die Flame-Wars und natürlich werden die neuen Spieler in der Überhand sein – vielleicht sogar um Faktor 10. Mit den entsprechenden Folgen für das Spiel. Um es an der Stelle noch einmal klar zu sagen – ich bin für die Umstellung, mir schmeckt nur das „wie“ nicht.

Für die Akzeptanz des Item-Shops hat Blizzard gesorgt – nun müssen die Kalifornier damit leben daß dem Abo-Modell so nach und nach die Luft aus geht.

Luna

22 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, LotRO, Runes of Magic, World of Warcraft

Solo Quest

Bioware veröffentlicht weitere Informationen zu SW:ToR, Wichtig ist darunter daß es keine „Solo Quests“ geben wird weil immer NPC-Chars in „meiner Gruppe“ sind. Das ist schon aus anderen BioWare Spielen bekannt und erleichtert sicherlich Heilern & Tanks das Questen. Wünschenswert für mich wäre allerdings daß man die NPC-Chars auch durch eigene Twinks ersetzen kann.

Egal welche persönlichen Bedenken ich zu SW:ToR habe auf alle Fälle beweist Bioware damit erneut daß sie ein „Grundverständnis“ für RPG Spiele haben und in der Lage sind mit durchdachten Lösungen Probleme zu lösen. Gewünscht hätte ich mir derartige Lösungen in jedem Fall vom Monopolisten schon alleine weil der eine ganz andere Wirtschaftsmacht hat um Innovationen in den Markt zu bringen. Aber wo kein Wettbewerb da auch keine Innovationen. So neu ist das Problem mit dem fehlenden Wettbewerb dann ja auch nicht.

Die Frage die sich mir stellt ist wie wird der SchneeSturm darauf reagieren ? Weil dessen Ansatz war in der Vergangenheit eher eher in Richtung RTS und er wird sich sehr sehr schwer tun mit derart RPG Lösungen. Auch würde ich mir wünschen daß die blinde Konkurrenz das was Bioware da vorlegt schnellstmöglich kopiert bzw. im Falle von DDO ausbaut.

Weil NPC-Söldner die bei Bedarf die Gruppe auffüllen die gibt es in DDO schon lange.

Luna

3 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, SW:ToR, World of Warcraft

SW:ToR oh weh

Lange ist es her daß ich etwas über SW:ToR geschrieben habe – das hat auch seinen guten Grund, ich tue mir arg schwer mit dem Spiel. Jetzt gibt es neue Videos dazu und … meine Bedenken bleiben. Was zunächst auffällt ist daß es offensichtlich ein dynamisches Kampfsystem ist bei dem sogar die Deckung auf der Straße wichtig ist. Das ist gut aber ich kann mich auf die Kämpfe kaum konzentrieren eben wegen der grauenhaften Grafik.

An der Stelle vergleiche ich einmal mit DDO. Der Abstand zwischen diesen beiden Spielen beträgt wie viele Computergenerationen 3 ? Oder sind es gar 4 ? Im direkten Grafikvergleich habe mehr als nur Probleme einem SW:ToR irgendwelche Fortschritte zu bescheinigen – ich sehe eher eine Menge Rückentwicklung in Ricktung WoW.

Außerdem habe ich den Eindruck daß das Kampfsystem wirklich sehr dynamisch ist – zumindest wirkt es so auf dem Clip. Wie wird so etwas in einer persistenten, aber ruckelnden und laggenden Welt funktionieren ? Bislang habe ich noch in jedem MMO technische Probleme gesehen die dazu geführt haben daß das eine oder andere theoretische Konzept nicht aufgegangen ist.

Ich halte es für mehr als ausgeschlossen daß dieses Spiel auf Wahnsinnszahlen wie 2 Mio Abonnenten kommt. Falls die Geldgeier bei EA es sich noch einmal anders überlegen und auf ein f2p Konzept setzen werden sie aufgrund der Lizenz sicherlich mehr Spieler haben als ein Runes of Magic.

Damit hätten sie aber noch lange nicht sichergestellt daß sie ihre Entwicklungskosten jemals wieder einspielen.

Luna

3 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, Runes of Magic, SW:ToR, World of Warcraft

Rückblick: DDO

Das letzte Mal als ich wirklich glücklich in einem MMO war das war 2006 mit DDO – was jetzt in der Zwischenzeit auch ganz schön lange her ist. Dass Turbine (und in einen Teilen auch Codemasters) das Spiel gegen die Wand gefahren hat das war ganz schön bitter für mich.

Trotzdem mag ich diese Erfahrung nicht missen – schon alleine weil man weiß ein „richtiges MMO“ ist möglich und nicht nur der baby-bunte Mist des Monopolisten. Leider ist das Spiel faktisch auf dem Stand vom März 2006 stehen geblieben nicht einmal die Speed-Tree-Lizenz die Turbine aus den Einnahmen aus DDO ist dem Spiel zu Gute gekommen. Der Chat-Client entspricht in weiten Teilen bis heute dem Original (= Asheron’s Call) und wirkt dementsprechend antiquiert.

Was aber noch viel schlimmer ist – es gibt keinerlei Perspektive für mich. Wenn mich nicht noch irgendwer richtig überrascht dann gibt es bis 2015 keinerlei Verbesserungen. Was auch daran liegt daß ich weder den bisherigen Marktteilnehmern noch einem EA Bioware zutraue den Markt neu auf zu mischen.

Wenn ich Texte über dieses Hobby schreibe dann meistens reflektiert und rückwärts betrachtend. Wirklich neues gibt der Markt schon seit einiger Zeit nicht mehr her. Worauf ich keine Antwort habe ist auf die Frage „wie lange noch ?“

Vielleicht wird es so langsam Zeit das Hobby in die Ecke zu treten und sich etwas anderem zu zu wenden.

Luna

2 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, World of Warcraft

500% Umsatzplus

Auf Golem.de gab es die Tage eine erfreuliche Meldung zu DDO wonach es seit der Umstellung auf den Item-Shop ein 500% Umsatzplus gegeben hat. Dazu muß man natürlich erst einmal festhalten „wenn die Sonne tief steht dann werfen auch Zwerge lange Schatten“ – soll heißt daß man sich auch von einem ausgesprochen niedrigen Niveau her bessert.

Außerdem entspricht der Item-Shop viel eher der „kostenlos“-Mentalität des Internet. Da wird so mancher überrascht sein wie gut DDO wirklich ist und dann auch ab und zu kaufen. Ich selber kann den „harten“ Item-Shop so wie ihn Turbine implementiert hat nicht leiden. Faktisch muß man jede Quest/Instanz einzeln bezahlen und dann darf es auch nicht wundern wenn die Anzahl der Abos wieder steigt – an der Stelle ist Abo deutlich billiger als Item-Shop.

Was ich von Turbine in jedem Fall erwarte ist weitere Investitionen in DDO und zwar vernünftige nicht so einen Mist wie den neuen 3h20min Tag-/Nacht- Rhythmus. Komfort Komfort Komfort muß das Ziel heißen – schon alleine weil D&D Regeln von Hause aus eher „weniger“ davon bieten.

Nach 5 vertanen Jahren kann ein DDO sicherlich nicht mehr zu WoW aufschließen aber was es kann das ist dem schwachbrüstigem Keimling namens Wettbewerb auf die Beine zu helfen.

Luna

Kommentare deaktiviert für 500% Umsatzplus

Eingeordnet unter DDO, World of Warcraft

Ich hasse es !

DDO hat einen neuen Tag-/Nachtrhythmus bekommen – 3h20min dauert er.

*brechen*

*kotzen*

*übergeben*

Was ist so schwer daran einem MMO einen synchronen Rhythmus zu geben ? Es hat einfach keinen Vorteil wenn man im Sommer schön im Garten spielen möchte und das nicht kann weil im Spiel gerade Nacht ist.

Auch wenn es vielleicht nur durch Zufall entstanden ist aber eines der wenigen Dinge die ich bis heute als „richtig gemacht“ beim Monopolisten einstufe ist der synchrone Tag-/Nachtrhythmus. An der Stelle ist WoW mehr „social World“ als Spielwiese unfähiger Programmierer und nimmt geschickt den Atmosphäre-Vorteil mit.

Fühlt sich der zahlende Kunde wohl dann verbleibt er auch manchmal länger im Spiel als ursprünglich geplant. Von daher sollte man „an sich“ vermuten daß die Firmen ein Eigeninteresse haben die Bindung des Spielers zu verlängern – gibt ja dann auch gleich wieder einen Monatsbeitrag. Stattdessen beharren sie auf einem Konzept das längst bewiesen hat daß es keinen Mehrwert hat.

Wenn die hirnlose Konkurrenz einmal auf den Kalender schauen würde dann würde sie sehen daß wir 2010 haben. Nicht nur EDV-Nerds spielen heutzutage MMO sondern auch Hausfrauen, Rentner, Schichtarbeiter und sonstige Normale. Wer glaubt denn noch daß die regelmäßig an der Gamma-Korrektur herumspielen (selbst wenn sie es könnten) um den Nachteil einer in-game Nacht während des Spielens auszugleichen ? Es ist schade für so manches schöne Konzept aber ein Spiel mit einem asynchronen Tag-/Nachtrhythmus hat es auch verdient Pleite zu gehen – da hat der Betreiber nämlich den Zeitenwandel einfach nicht verstanden.

Lieber kein Tag-/Nachtrhythmus als ein Asynchroner !

Luna

7 Kommentare

Eingeordnet unter DDO

Unbefriedigend

Wenn ich meine Stimmungslage in LotRO derzeit beschreiben müßte dann würde ich das Wort unbefriedigend wählen. Ich beschreibe dann Sachverhalt mal an meinem 60er Hauptmann (nein, ich will auch weiterhin kein DLC-Addon kaufen)

Die Scharmützel finde ich auch weiterhin sehr gut aber ich tue mir schwer. Würde ich zB Buckelstadt-solo wählen müßte ich zwischen 3-5x sterben einkalkulieren – mit repp kosten 500s. Das ist insofern ein Problem weil die Scharmützel selber kein Gold bringen. Ich mache also netto 500s Verlust.

Ruf für die beiden Moria-Zwergen Fraktionen habe ich auf max – nutzen tut er mir nichts. Problem sind die Preise die abgerufen werden. Wenn ich sehe daß die Moria-Reit-Ziege 5g kostet dann fange ich erst einmal an zu lachen – das liegt weit außerhalb meiner Möglichkeiten.

Das liegt daran das mein Tagesgewinn ca 100s beträgt- ursächlich dafür ist häufiges sterben auch beim Questen. Meine Fertigkeiten liegen im Schnitt bei 3/10 und von den legendären habe 1. Bei den offenen Klassenfertigkeiten finde ich die Erklärungen teilweise so schlecht daß ich ohne externe Websites nicht erkennen kann welche Mobs gebraucht werden. Die beiden Stufe 39 Klassenquest habe ich aufgegeben. Die Bücher habe ich alle aber die Seiten wollen einfach nicht droppen. Die Stufe 50 Klassen Quest bringt nur Ausrüstung und ist irgendwann über Scharmützel machbar. Die 58 Klassenquest werde ich nie haben weil der dazugehörige NPC irgendwo in Moria steht und ich den Weg in die betreffende Sub-Zone einfach nicht finde.

Alles in allem halte ich es für einen schweren Fehler daß man vom DDO-Konzept mit der Level-basierenden Zuweisung von Talentpunkten bei LotRO auf das Konzept mit dem Freispielen gewechselt ist – mir hat das DDO-Konzept 1 Mio mal besser gefallen.

Luna

4 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, LotRO