Archiv der Kategorie: DDO

Keine Ahnung

„Keine Ahnung vom Markt und davon viel“ denke ich manchmal über die Musikindustrie MMO-Branche – insbesondere wenn ich Aussagen wie die von Jack Emmert lese. Die deckt sich in hohem Masse mit dem was man einst über EQ1 gesagt hat. Und dann kam einer der es besser gemacht hat als Sony und das Monopol war weg.

Das Bessere ist des Guten Feind

Leider scheitert der Versuch der Konkurrenz da meist schon im Ansatz. Auch ein STO macht da keine Ausnahme. Wo ist denn LCARS auf meiner STO Oberfläche ? Wenn ich Trekkies ansprechen will dann geht doch IMHO an LCARS kein Weg vorbei. Wenn ich ein schlechtes Konzept habe dann darf ich mich auch nicht wundern daß mein Spiel floppt.

In den meisten anderen Fällen ist die Konkurrenz doch nicht daran gescheitert daß zu viele Fehler gemacht worden sind:

In DDO hat vielen die frei begehbare Welt gefehlt
Vanguard lief grottenschlecht und hatte keine DE Loka
In Warhammer war schon der EU-Betreiber das Problem – und etwas mehr PvE hätte dem Spiel auch nicht geschadet.
Nur LotRO hat sich qualitativ weiter entwickelt und ist heute deutlich besser als WoW. Besser heißt aber nicht unbedingt Massenmarkttauglich. Wer will in einem Fantasy RPG schon Hauptmann sein ? Oder Kundige ?

WoW muss in der ziwschenzeit 20 Mio, 30 Mio oder gar 40 Mio Ex-Kunden haben. Alleine dieser Markt ist groß genug im WoW mit Leichtigkeit zu übertrumpfen. Aber das kostet Geld und „richtige“ Konzepte und nicht nur welche die so unausgegoren sind wie die der Marktteilnehmer am MMO Markt.

Die Aussage von Herrn Emmert ist eine Aussage des Versagens – seines persönlichen Versagens.

Luna

Kommentare deaktiviert für Keine Ahnung

Eingeordnet unter DDO, LotRO, Vanguard, WaRhammer, World of Warcraft

Endlich 60

MIt meinem LotRO-Paladin bin ich endlich 60 geworden. Das ist für mich derzeit „Level-Cap“ nachdem ich das DLC-Addon nicht gekauft habe. Damit habe ich 2,5 Jahre nach dem Spielstart das erste mal den Zustand erreicht wo ich nicht weiter leveln kann. Das ist ordentlich lange – und ich hätte niemals gedacht daß es dazu kommt.

Anders als in WoW oder auch DDO hatte ich doch eine Zeitlang massive Vorbehalte zu LotRO. Für wirklich massenmarkt-tauglich halte ich es bis heute nicht. Allerdings muß ich LotRO bescheinigen das geschafft zu haben was ein WoW nicht geschafft hat – es halt sich qualitativ weiter entwickelt. Es gibt nicht nur Ruf, Housing oder Levelbare Waffen sondern in der Zwischenzeit auch eine hohe Bandbreite an Level-Möglichkeiten. Ich kann solo-questen, in einer Gruppe Questen, es gibt solo Instanzen und es gibt Scharmützel. Mein Paladin ist in einem Scharmützel 60 geworden und es ist völlig ungewohnt auch in LotRO auf einmal diesen leeren XP-Balken zu sehen.

Ich hoffe weiterhin auf ein „richtiges Addon“ anstatt einem DLC, mit weiteren guten (bösen) neuen Klassen und 10 neuen Stufen anstatt nur 5. Dann kaufe ich auch wieder. Vielleicht sogar wieder eine CE. Bis dahin werde ich wohl den Hüter und den Runi leveln und andere Wege des Levelns ausprobieren – jetzt wo sie möglich sind.

Der Weg ist das Ziel – ich will schöne Geschichten erleben … was scheren mich Raid oder Endgame 🙂

Luna

3 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, LotRO, World of Warcraft

Klassenfunktionen

Wenn man sich die Frage nach den Klassenfunktionen – also dem was über dem Archetypus steht – stellt dann muß man feststellen es hat sich in den letzten Jahren zum schlechteren verändert. Mit etwas Mühe kommt man auf 5 sehr unterschiedliche Funktionen:

Tank – kennt jeder
Heiler – kennt auch jeder
DD – die nerven die meiste Zeit nur herum ^^
Diebesfertigkeiten – wurde auf WoW herausgenerft
UMD – das kennt kaum noch einer 😦

Zu den ersten 3 mag ich heute nicht mehr sagen. Fertigkeit 4 umfaßt alles was mit öffnen von Türen und Schlössern sowie dem Auffinden von Fallen zu tun hat. In WoW ist es noch enthalten aber ohne faktische Bedeutung für das Spiel. Die einzige Situation an die ich mich erinnere wo es nötig war das waren die Schalter in BWL. An der Stelle hat auch ein WoW einfach viel zu wenig Klassen. Gäbe es Waldläufer, Diebe und Assassinen in Spiel dann gäbe es sicher auch Raum um diese Fertigkeiten innerhalb des Spieles sinnvoll zu nutzen. Wie das geht hat ein DDO eindrucksvoll vorgemacht – da liefen Diebe vor den Tanks umher 🙂

UMD steht für „use-magic-device“ und bezeichnet die Fähgikeit magische Gerätschaften zu erkennen, zu identifizieren und natürlich auch sie zu benutzen. Faktisch ist es heute aus der RPG-Landschaft weitgehend verschwunden. Was ich sehr schade finde. Weil heute jeder Kasper in lila Ausrüstung diese Fähigkeiten hat – solange er T9+ besitzt und 5K DPS macht.

Rückblickend betrachtet hat WoW der RPG-Szene schweren Schaden zugefügt – schon alleine wegen der Reduktion der Klassenfertigkeiten auf Tank/Heiler/DD.

Luna

8 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, World of Warcraft

Scharmützel

Zu Weihnachten gab es wieder 1x Woche kostenlos spielen in LotRO und ich war sehr positiv überrascht. Das neue Scharmützelsystem erweist sich (bislang) als dynamisches Solo-Instanzen Konzept das ebenso für Gruppen unterschiedlichster Levels funktioniert. Solo-Instanzen kennen wir aus DDO – dort waren es allerdings die normalen Instanzen bei denen es diese Option gab.

Braucht man denn solo-Content in einem MMO ? Definitiv ja ! Egal ob es Farmen von Elite-Mobs in Classic WoW, Tagesquests in WotLK-WoW oder die Solo-Instanzen in DDO sind – ich muß meinen Kunden eine Option zur Beschäftigung anbieten auch wenn deren Gildies off sind. Zum Ausgleich der Klassen kann man sich in LotRO ein Pet aussuchen daß einem während des Scharmützels hilft. Heiler nehmen sicherlich am besten einen Krieger, DD einen Heiler und Tanks vielleicht einen Caster. Ähnlich wie seinerzeit in DDO bin ich aber nicht gezwungen die Scharmützel solo zu spielen. Bislang ließ sich auch jedes in Gruppe spielen. Ich kann also solo etwas trainieren und dann mit meinen Gildies Spaß haben.

Was mir daran nicht gefällt ist der automatische Teleport in die Instanz … das habe ich doch schon anders wo gesehen …

Trotzdem wäre ich mit dem Addon wohl zufrieden und hätte es gekauft – wäre es als „richtiges Addon“ mit 10 neuen Stufen und 2 neuen Klassen erschienen und nicht als unsägliches DLC

Luna

4 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, LotRO, World of Warcraft

Die beste Stadt

Die beste Stadt in einem MMO – dieser Platz gebührt auch 2009 wieder Khal. Gefolgt von Bree und Altdorf. Daß sich an dieser Reihenfolge auch 2009 nichts getan hat liegt an den fehlenden Neuerscheinungen. Daß es Aion nicht geschafft hier in die bestehende Phalanx einzudringen hat etwas mit dem Design zu tun. Zum Einen beeinträchtigt das „SF-Design“ der Aion-Städte meine Gefühl der Atmosphäre. Zum Anderen habe ich auch weiterhin kein glaubhaftes Design einer fliegenden Stadt gesehen.

Eine Stadt n der jeder fliegen kann muss sich naturgemäß völlig anders entwickeln als „normale Städte“. Kunstgriffe wie „Flugverbotszonen“ zeigen nur daß die Entwickler das Konzept nicht in den Griff bekommen haben.

Die Entwicklung einer überzeugenden MMO-Stadt ist gar nicht so einfach stelle ich einmal wieder fest. Wegen dem Ausbleiben von überzeugenden großen Titel in den nächsten Jahren denke ich daß Khal den Spitzenplatz auch dauerhaft verteidigen wird. Die nächsten größeren Titel sind SF-Titel und … ich traue weder STO noch SW:ToR größere Erfolge zu.

Damit bleibt bis 2015 nur ein hypothetisches NWN – von einem ATARI daß deshalb mit Turbine einen Prozess führen darf und das auch beim DDO-Desaster nicht wirklich gut ausgesehen hat.

Ich habe gesehen daß ein „Age of Conan“ derzeit für 6,99 Euro verramschst wird. Möglicherweise bin ich doch bereit mir anzusehen ob Funcom als Dienstleister schlechter ist als GOA oder nicht.

Und dann kann ich vielleicht nächstes Jahr ein Tortage in der Betrachtung berücksichtigen.

Luna

3 Kommentare

Eingeordnet unter Age of Conan, Aion, DDO, LotRO, Vanguard, WaRhammer, World of Warcraft

Ninja Looter

Derzeit liest man in derart vielen WoW-Foren über Probleme bei der Loot-Vergabe im Raid daß es schon auffällt. Selbst auf WoW-Szene gab es jetzt dazu einen längeren Text.

Daß es derzeit wieder mehr werden liegt sicherlich an solchen Spielern und nicht am SchneeSturm. Aber daß sie die Gelegenheit dazu haben dafür kann der Monopolist sehr wohl etwas. Das fängt schon bei der seltsamen Forum-Regel „namecalling“ an. Warum soll ich ein Fehlverhalten das beweisbar und unstrittig ist nicht benennen dürfen ? Warum werden faktisch die Täter geschützt und den Opfern eine lange Nase gemacht ?

Zur Erinerung DKP gibt es weil Sony nicht in er Lage war ein Loot-System in EQ1 zu installieren.
Need & Greed in WoW gibt es weil es die Spieler lange praktiziert haben bevor es offiziell unterstützt wurde.

Aber beide System verhindern nicht effektiv den Mißbrauch beim Loot. Wie das wunderschön geht das hat einst ein DDO mit seinem Fair-loot-system gezeigt. Ninja-Looten in Gruppe/Raid war da schlichtweg nicht möglich. Im Gegenteil das System hat soziales Verhalten gefördert. Die Ausrüstung war (Ausnahme: Quest-Gegenstände) BoP und es ist häufig vorgekommen daß nach dem Looten Ausrüstung getauscht worden ist. Ich selber habe einst eine der besten Platten-Rüstungen im Spiel geschenkt bekommen weil der für den sie bestimmt war sie nicht brauchte.

Lila epixxe verschenken … völlig undenkbar für ein Spiel wie WoW.

Luna

8 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, World of Warcraft

Die beste Instanz

Die Antwort auf die Frage welches die beste Instanz im Rückblick von 5 Jahren MMO ist, die ist leicht. Sie lautet „Deleras Tomb“ (Deleras Gruft) und sie kennt jeder der auch nur 1x DDO gespielt hat. Für die die sie nicht kennen – strukturell ist sie ähnlich wie das scharlachrote Kloster in Classic-WoW mit 4x separaten Eingängen.

Aber DDO-typisch hat die Deleras eine signifikant bessere Grafik. Es gibt Leitern zum hoch und herunter klettern bei denen man von Bogenschützen beschossen wird wenn man sie benutzt. Das stärkste Merkmal dieser Instanz ist jedoch die außerordentlich hohe atmosphärische Dichte die ich bei keiner anderen Instanz wieder getroffen habe – auch nicht innerhalb von DDO.

Die beste Raid-Instanz bleibt für mich auch weiterhin ein Zul Gurub aus Classic WoW. Der Raid konnte nach eigenem Gusto die Bosse angehen. War dieser oder jener Boss mit dem Tagessetup zu schwer dann ging man eben zu einem anderen Boss. Es war eine der seltenen „Außen-Instanzen“ mit blauem Himmel (Sa/So) oder eben einer „dunklen“ Nacht wenn man unter der Woche (auf Aman’thul meist Di/Do) unterwegs war. Die Grafik war für die 2005er Engine durchaus ordentlich. Zur Erinnerung – Grafik ist kein Selbstzweck – sie soll Stimmung transportieren. Was in einer baby-bunten-Comicwelt deutlich schwieriger ist als mit „richtiger“ Grafik.

Scheinbar ist es schwer gute Instanzen zu gestalten – sonst wären die beiden Vertreter nicht derart alt.

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter DDO, World of Warcraft

29% Kreditkarten

Nach einer Studie von TNS und Gamesindustry bezahlen nur 29% aller MMO Spieler in Deutschland mit Kreditkarte während es 46% in England und 58% in den USA sind. Zwar werden PrePaid Karten nicht extra aufgeführt aber Deutschland gilt auch in anderen Bereichen als klares PrePaid Land. Insofern ist es nicht unrealistisch anzunehmen daß ein Teil der Differenz auch als PrePaid bezahlt wird. Der andere Teil dürfte zu Gunsten von ELV ausfallen.

Die geringere Akzeptanz von Kreditkarten sollte die amerikanische Unternehmen bewegen deutlicher auf die kulturellen Unterschiede einzugehen. Was sie nicht tun. Mittelfristig erwarte ich daß ein Anbieter der stärker auf die Befindlichkeiten der Europäer eingeht hier einen überproportionalen Zuwachs verzeichnen kann. Wie böse sich die fehlende Orientierung an nationale Interessen auswirken kann mußte einst Codemasters bei DDO feststellen.

Selbst der Monopolist scheint die Besonderheiten in Europa nicht ausreichend zu würdigen. Im Pet-Shop kann man ebenfalls nur mit Kredit-Karte bezahlen. Aber neben Codemasters und frogster gibt es keine europäischen Anbieter – GOA wie auch Funcom nehme ich nicht als ernsthafte Anbieter wahr. Der Rest sind US-Anbieter oder Asiaten. Sony scheint mit dem EU-Markt überfordert und bietet sein nächstes Addon nicht mehr im Laden an.

Ein massenmarkttaugliches, europäisches MMORPG ist weit und breit nicht in Sicht.

Luna

9 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, World of Warcraft

10 Jahre Asherons Call


10 Jahre wird das Erstlingswerk von Turbine derzeit – und Turbine feiert es entsprechend. Wenn ich mir dazu die Grafiken anschaue dann habe ich den Eindruck die Engine nimmt sich nicht all zu viel mit der von WoW. Im direkten Vergleich würde ich sogar eher dem SchneeSturm Produkt das Prädikat „baby-bunt“ verleihen als der uralt-Engine. Was wohl auch den Grafik-Stil geschuldet ist der deutlich weniger kitschig und unrealistisch wirkt.

Neben dem Chaos-Laden Funcom, Sony und Mythic gehört Turbine damit zu den Veteranen in diesem Markt – ohne jemals nennenswerte Marktanteile erworben zu haben. Dabei bestanden 2006 durchaus gute Chancen mit DDO dem 2ten Monopolisten signifikante Marktanteile abzunehmen. Aber anstatt sich auf DDO zu konzentrieren hat man die Einnahmen aus dem Spiel für den Erwerb der Speed-Tree Lizenz für LotRO benutzt. Wie das Tanzen auf 2 (4 !) Hochzeiten dann ausgegangen ist das wissen wir alle.

Eigentümer von Turbine sind nach meinem derzeitigen Kenntnisstand die Warner Brothers. Was ein Problem ist – wird denen doch nachgesagt nicht einmal genügend Mittel mehr zu haben um direct2dvd Filme fertig stellen zu können.

Andererseits wäre Asherons Call längst eingestellt wenn der damalige Finanzier Microsoft nicht noch immer brav bezahlen würde. Solange die Jungs aus Redmond nicht pleite gehen oder den Vertrag kündigen wird die Kohle fließen – egal wie wenig viele Spieler das Produkt noch hat.

Asherons Call hat das Zeug dazu zum am längsten laufenden MMO aller Zeiten zu werden.

Luna

2 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, LotRO, MMO-Allgemein, World of Warcraft

Mein Spiel

Wenn ich heute 50 Mio US$ über hätte dann würde ich wohl aus Spaß an der Freude die Rechte an Vanguard kaufen – und Vanguard umbauen. Was das Spiel zuerst braucht sind lokale Server und eine ordentliche Lokalisation – ich bin es leid die ganzen Diplo-Texte nur auf englisch zu lesen.

Da wegen der Unreal2.5 Engine sowieso Lizenzgebühren anfallen stellt sich die Frage bei unreal2.5 bleiben oder auf Crysis umstellen … nehmen die beiden sich wirklich so viel ? Wenn ja umstellen ^^

Und dann würde ich das Spiel deutlich umbauen in Richtung DDO. Also den einzelnen Chunks ab einer gewissen Anzahl an Spielern frei wechselbare Channel/Distrikte spendieren. Das Loot-System umbauen hin zum Fair-Loot-System. Das feats-System zur Individualisierung der Klassen. Da wo es sinnvoll ist weg von der Server-Steuerung zurück zu Client-Steuerung für optimale Performance. Integratives PvP hinzufügen – ähnlich einem Warhammer bis Stufe 10 – einschließlich attraktiver BGs. Das Hausbau-System um das aus LotRO erweitern.

Ich würde aus fast jedem Spiel überzeugende Einzellösungen adaptieren, überarbeiten und hinzufügen – nur aus WoW fällt mir nichts ein das ich nehmen könnte. Ich brauche nicht einmal einen Shadowpriest weil ich mit dem Vanguard-Bloodmage die (für mich) überlegene Klasse habe.

Überzeugende und überlegene Einzellösungen gibt es da draußen so viele. Wie die Praxis zeigt reicht es aber nicht um dem Monopolisten das Wasser abzugraben. Man muß auch schwere Design-Fehler vermeiden können. Was offensichtlich sehr schwer ist. Wenn ich mir die Anzahl der MMO-Flops so anschaue dann würde ich sagen „die Liste ist lang“.

Und weit und breit keine Aussicht oder Hoffnung auf Besserung …

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter DDO, LotRO, Vanguard, WaRhammer, World of Warcraft

Mentor System

WoW gehört zu den Spielen bei denen es dem Hersteller scheinbar immer leidlich egal war ob/wie gut das mit dem Sozialverhalten der Spieler bestellt war. Das hatte dann immer die Folge daß irgendwelche Lowies penetrant gefragt haben ob sie jemand „ziehen kann“.

„Ziehen“ … gibt es in manch anderem Spiel gar nicht.

DDO hat intelligente Mechanismen die „Power-Leveln“ erkennen und die Spieler in diesem Fall informiert „ihr könnt Euch gerne die Instanz anschauen aber XP/Quest abschließen/Ruf gibt es wegen {Begründung} nicht“

EQ2 (und in der Zwischenzeit dank copy&paste auch Vanguard) haben ein Mentor-System bei dem sichergestellt wird daß ich mit meinen Freunden/Gildies auch in kleine Instanzen gehen kann – ohne das Spielerlebnis zu verändern. Dabei wird aus dem Stufe 80 Char vorübergehend wieder ein kleiner Char gemacht.

Qualitativ gilt das Mentor-System von Sony mit als das Beste was man sich zur Lösung dieses Problems einfallen lassen kann. Daß Sony auf dem deutschen Markt trotzdem nicht punkten kann liegt an der üblichen Ignoranz gegenüber kulturellen Besonderheiten (keine GameCards, lausige bzw gar keine Lokalisation, beharren auf dem Server-Standort Amsterdam, etc.). Es langt aber nicht ein überlegenes Produkt zu besitzen – man muß es auch vernünftig vermarkten. Gerüchteweise hat Sony den Vertrag mit dem deutschen Vertrieb gekündigt und bietet EQ2 nur noch via „digital download“ an.

Dann sage ich zum Abschied man „bye bye, Sony“

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter DDO, Vanguard, World of Warcraft

Söldner

Ähnlich wie das nie veröffentlichte Gods & Heroes kennt auch DDO Söldner die durch den Server gesteuert werden. Kaufen kann man sie bei speziellen Händlern und ich selber habe sie immer als nützlich empfunden.

Natürlich sind die Söldner schwächer als richtige Gruppenmitglieder – das ist auch so ok. Aber wenn man keinen findet (oder keine Lust hat zu suchen) kann man sehr wohl mit seinem Söldner Dinge angehen die man alleine unmöglich schaffen kann. Barbar mit Heiler oder Heiler mit DD sind Kombinationen mit denen man auch einmal in eine Instanz gehen kann die eigentlich für eine volle 6er Gruppe vorgesehen ist. Allerdings muß man aufpassen nicht zu sterben weil der NPC nicht in der Lage ist den Seelenstein aufzuheben und mitzunehmen. Dafür kann ich so präzise/schlampig spielen wie mir zu Mute ist ohne Palaver mit meiner Gruppe zu bekommen.

Noch schöner fände ich es allerdings wenn man anstatt vorgefertigter NPCs aus seinen Twinks auswählen könnte. Egal wie schwachbrüstig ausgestattet könnte man diese in Instanzen mitnehmen für die sie keine Gruppe finden.

Damit rechnen daß derartige Lösungen kommen tue ich allerdings nicht. Das Ganze erinnert dann doch zu sehr an ein Offline-RPG bei der man sich mit seiner Gruppe identifiziert. Bei den MMOs geht der Trend jedoch ganz klar in Richtung mmoRTS. Da ist dann einfach kein Platz für RPG Lösungen.

Schade eigentlich !

Luna

2 Kommentare

Eingeordnet unter DDO

Schlichtweg öde

Derzeit gibt es wieder massive Raid-Einstellungen auf Aman’thul. Das ist nichts neues – das kommt derzeit häufig vor. Daran daß die Raids zu schwer sind kann es wohl nicht liegen. Eher daran daß die „hard-modes“ als öde empfunden werden und die wenigsten den Ehrgeiz haben wenn die einen Endboss tot haben den ganzen Müll nochmal mit „einer Hand, verbundenen Augen und der Hauskatze auf der Tastatur“ zu machen.

Geklaut wurde das Konzept ursprünglich aus DDO, dort funktioniert es streßfrei. Allerdings auch weil es dort viel intelligenter gelöst ist. Dort ist es nämlich tatsächlich der „stufenlos“ einstellbare Schwierigkeitgrad bis hin zum Solo-Modus für manche Instanzen.

In WoW ist es eher als time-sink für die hardcore-Raids gedacht aber wenn ich mir auf wow-progress anschaue welcher Raid welche Hardmodes hat dann stellt man recht schnell fest – außer CD sieht es dünne aus. Und von den 6 Raids die überhaupt aktuelle Hard-Modes machen und in der Liste geführt werden haben manche den Raidbetrieb eingestellt.

Ich selber kann für mich nur auf 2005 verweisen – Baron Rivendare war tot wenn er tot am Boden lag und damit war man durch mit Stratholme. Klar gab es damals auch Spieler die in einer 5er Gruppe nach Strath gegangen sind, ohne Heiler, etc. Das waren aber Ausnahmen.

Die Masse der Spieler findet es nicht spannend sich das Leben selber schwer zu machen sondern schlichtweg öde.

Luna

Kommentare deaktiviert für Schlichtweg öde

Eingeordnet unter DDO, World of Warcraft

Atmosphäre

Hochwertige Grafik in einem Computerspiel hat nach meiner Einschätzung viel mit Atmosphäre zu tun. Sie kann dazu beitragen die Authentizität meiner Geschichten zu erhöhen. Solange es nicht baby-bunte Comic-Grafik im Stile eines WoW oder D3 ist sondern eine „richtige“ Grafik.ScreenShot00012

Beste Atmosphäre in einem MMO hatte für mich immer DDO. Im Zuge der kostenlos Woche die ich von Codemasters spendiert bekommen habe konnte DDO das erneut eindrucksvoll beweisen. Und das mit der Uralt-Engine die ihre Wurzeln noch aus Asheron’s Call2 hat.

„Realistische“ Welten (im Sinne von glaubhaft) sind also durchaus möglich auch wenn es derzeit kaum Spiele ohne baby-bunte Comic Grafik (und allen Variationen) gibt. Die DDO Engine ist uralt und läuft auf „jedem“ Rechner und trotzdem schafft sie es was die anderen eben nicht schaffen. Sie läßt mich tief in die Welt eintauchen und das echte Leben vergessen.

Das ist nach meiner Meinung der ursprüngliche Sinn und Zweck von Grafik. Kein Selbstzweck aber wesentlicher Teil eines Spieles. Der klassische D&D Erzähler der auch in DDO Einzug gehalten hat verstärkt die Atmosphäre sicherlich. Nie wieder habe ich ein MMO erlebt daß mich derart gefesselt hat und bei dem ich so zufrieden war.

Auch wenn DDO sicherlich lange tot ist – ich kann keinem sagen wie froh ich bin daß ich mich 2006 vom Monopolisten ab- und DDO zugewandt habe. Daß Turbine aus dieser Chance nicht mehr gemacht hat ist eine andere Geschichte.

Luna

3 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, World of Warcraft

Asoziale Spieler – Teil 2

Die scheinbare Anonymität des Internets verleitet so manchen „mal richtig die Sau heraus zu lassen“ und auch in MMOs gibt es sie. Man nennt die Ninja-Looter, Erz-Diebe oder ähnlich. Ohne geeignete Strukturen führt dieser Effekt dazu daß ein Spiel ein sehr sehr unerfreulicher Ort wird.

In WoW hatte ich immer den Eindruck daß im besten Fall halbherzig gegen „das Pack“ vorgegangen wird. Ein schönes Beispiel wie es anders geht war von Anfang an ein DDO bei dem schon das Loot-System mit dem reservierten Loot dafür gesorgt hat, daß mir kein grenzdebiler Spinner am Ende eines langen Spiele-Abends mir meine hart erarbeitete neue Ausrüstung klauen kann.

Wenn ich als Anbieter von vornherein Strukturen schaffe die die schlimmsten Auswüchse verhindern dann kann ich damit auch Einfluß nehmen auf der Verhalten meiner Kunden insgesamt. Ich kann diese Woche wieder kostenlos DDO spielen und es liegen einfach Welten im Spielerlebnis zwischen DDO und WoW.

Wenn ich das nicht tue dann darf ich mich nicht wundern daß der /handel auf manchen WoW-Servern derart rüde ist, daß ihn viele einfach ausschalten. Dabei ist es egal ob ich GMs zur Moderation einsetze oder mich auf intelligente technische Lösungen stütze. Auch Schutz vor Spammern ist möglich.

Man muß nur wollen.

Luna

3 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, World of Warcraft

Kostenlos Spielen

Ich habe von Codemasters eine email bekommen wonach ich in der kommenden Woche wieder kostenlos DDO spielen kann. Da freue ich mich drüber aber staune auch gleichzeitig etwas weil die letzte kostenlos Woche liegt noch gar nicht so weit zurück.

Vielleicht ist es doch so daß die f2p Version in den USA etliche Spieler aus Europa abzieht – insbesondere auch die ganzen Nicht-Europäer die auf den EU-Servern gespielt haben. Dann stellt sich die Frage was aus den letzten beiden EU Servern wird. So richtig voll sind beide nicht und vom Grunde her ist DDO lange lange tot. Was erneut die Fragen dann dem Sinn und Zweck von Lizenzen für MMOs aufwirft. Außerdem tobt noch der Streit mit Atari und das Damokles-Schwert eines NWN-MMOs. Ein f2p DDO in Europa könnte mich dauerhaft in DDO halten – FALLS es kein System wie in USA wird. Daß man dort für „jede Instanz“ bezahlen muß löst im besten Fall Kopfschütteln aus.

Für mich heißt es in der kommenden Woche wieder jede Menge Spielspaß haben in einem MMO mit richtiger Grafik, richtigen Klassen und einem sozialem und intelligentem Loot-system das seines gleichen sucht. DDO bleibt auf 2010 ein Außenseiter in der baby-bunten Comic-MMO Branche.

Ich freue mich wieder auf 1 Woche DDO /dance

Luna

Kommentare deaktiviert für Kostenlos Spielen

Eingeordnet unter DDO

Keine Perspektive

Nachdem ich vom kommenden LotRO „Addon“ derbe enttäuscht bin stellt sich naturgemäß die Frage „was nun ?“ Die Antwort darauf ist allerding fast genauso einfach – die lautet nämlich „nix“.

Bei einem WoW vermisse ich die Leute – nicht aber der Spiel. Die Aussicht auf die 3.3arthas Luftschiffkämpfe löst bei mir keinerlei Interesse aus. Ihren StarCraft-Test können die gerne in WoW machen aber … ohne mich.

Aion scheint ein stabiler Start geglückt zu sein, kommt aber für mich auch weiterhin nicht in Frage. Da denke ich noch einmal in Ruhe drüber nach wenn aus den 4 Klassen 10 geworden sind. Vorher ist mir einfach die Auswahl an Klassen zu klein.

Natürlich könnte ich nachschauen was sich in DDO mit Modul-9 getan hat. Aber die Berichte aus USA nach der Umstellung auf f2p lassen jetzt nicht vermuten daß das Spiel in Kürze wieder voll und belebt ist. Da versäume ich nichts wenn ich mir das im Winter anschaue.

Nicht einmal Runes of Magic vermag mich derzeit zu reizen. Zu bunt, zu sehr in Richtung WoW getrimmt, zu Comic-artig und meine Neigung es zu spielen bleibt schwach.

Die fehlende Perspektive wird zu einem Dauerzustand. Derzeit wüßte ich weder für 2010, 2011 oder gar 2012 ein MMO für das ich bereit wäre wieder Geld auszugeben.

Luna

7 Kommentare

Eingeordnet unter Aion, DDO, LotRO, Runes of Magic, World of Warcraft

Das dümmste Talent – Teil 2

Platz 2 auf meiner Liste der dümmsten Talenten aller Zeiten ist „Sturmangriff“ – auch deshalb weil es mit einem Sturmangriff aber auch gar nichts zu tun hat. Faktisch ist es doch ein „Teleport-Zauber“ der den Krieger (!) zu seinem Ziel teleportiert. Krieger und Zauber finde ich von Hause aus unpassend aber es kommt noch besser.

Das Teil hat als Nebeneffekt einen „Stun“ und verhindert daß ich oder mein Reittier mich bewegen können. Also selbst ein Kodo oder ein Drachen wird durch diesen „Zauber“ gestunned und wir beide (also mein Reittier und ich) können beide nichts mehr machen.

Daß es schon wieder ein Krieger Talent in diese Liste geschafft hat liegt auch daran daß der Diablo-Barbar eine schlampig designte Klasse ist. Und der WoW-Krieger ist (abgesehen von der Rüstung) eine recht deutliche Kopie. Wozu hat diese Klasse eigentlich Fernwaffen wenn sie sich doch zu jedem Ziel einfach hinteleportieren kann ?

Wenn ich das mit dem DDO_Krieger vergleiche da liegen einfach Welten im Klassen-Design. Rückblickend würde ich den Mitarbeitern des Monopolisten die Fähigkeit intelligente Klassen zu entwickeln völlig absprechen. Mit meinem DDO-Krieger hatte ich nicht nur Spaß, nach meiner Meinung war die Klasse auch in sich schlüssig und überzeugend.

Ich bin auch weiterhin dankbar dafür daß ich mich 2006 entschieden habe DDO zu spielen und gesehen habe was möglich ist wenn Entwickler beim Arbeiten nüchtern sind.

Luna

8 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, World of Warcraft

f2p DDO

In den USA ist jetzt die Umstellung vom Abo-Modell auf f2p abgeschlossen und angeblich ist die Resonanz gut. Das wundert zunächst nicht weil DDO hat durchaus seine Stärken.

Was ich allerdings nicht sehen kann ist, daß dem Spiel jetzt ein dauerhafter Aufstieg beschert wird. Zu derbe finde ich den Zwang zum Item Shop. Auch die Differenzierung in Abonnenten (die es auch weiterhin gibt) die nunmehr als „VIP“ bezeichnet werden, „Premium PLayer“ und „Free Player“ halte ich im besten Fall für sub-optimal. An der Stelle merkt man schon deutlich wie schwer den Jungs von Turbine der Umstieg gefallen ist und wie kritisch sie von Hause aus dem f2p Konzept gegenüberstehen.

Mal sehen wie sich das entwickelt. In Europa bleibt Codemasters beim bisherigen Kozept, auch hier sage ich „mal sehen wie lange“. Wird der Item-Shop in den USA doch angenommen dann dürfte es eine deutliche Abwanderung von englisch-sprechenden DDO-Kunden in Richtung USA geben. Insbesondere für die Afrikanischen/Asiatischen Spieler die bisher bei Codemasters spielen könnte der Reiz zum Wechsel hoch sein. Das wird den letzten beiden verbliebenen EU-Servern kaum gut tun. Außerdem hat Codemasters die Lizenz für sein f2p Archlord nicht erneuert bekommen. Archlord hatte zuletzt aber mehr Server als DDO. Ich frage mich für welchen f2p-Ersatz sich Codemasters entscheidet.

Luna

Kommentare deaktiviert für f2p DDO

Eingeordnet unter DDO

Never Winter Nights MMO

Nach unbestätigten Gerüchten arbeitet Atari an einem Never Winter Nights MMO. Deshalb gibt es jetzt eine Klage von Turbine. Das darf nicht verwundern das Verhältnis zwischen den beiden ist im besten Fall „unterkühlt“. Ich erinnere mich noch gut an 2006 als sie ihren Streit um die DDO Game-Cards auf Kosten der Kunden und des Spieles austrugen.

Was mir aber zu aller erst in den Sinn kam war „Atari, die haben doch kein Geld“ gefolgt von einem „in welchem Zustand wird das Spiel wohl auf den Markt geworfen“ und als drittes von einem „die Forgotten Realms sind doch eine Hi-Magic Welt. Es hatte doch einen Grund warum sich Turbine gezielt für die Lo-Mogic Welt Eberon entschieden hat“.

An sich dachte ich es hätte sich herum gesprochen daß mit mit einem MMO sehr viel Geld verlieren kann wenn das Projekt Fehler aufweist. Daß Lizenzen der Gralsweg zum MMO-Glück sind das hat die Vergangenheit an sich deutlich widerlegt. Kein Wunder daß ich spontan meine Augenbrauen gen Himmel wandern sehe wenn ich ein solches Gerücht lese. Andererseits typisch für einen Anbieter ohne jede MMO-Erfahrung der in seiner wirtschaftlichen Not nach jedem Strohalm greift der sich ihm bietet.

Hätte Atari mich gefragt dann hätte ich ihnen dringenst geraten auf die Verwurstung einer Lizenz zu verzichten.

Luna

Kommentare deaktiviert für Never Winter Nights MMO

Eingeordnet unter DDO, MMO-Allgemein