Archiv der Kategorie: DDO

Prozess verloren

So wie es ausschaut hat Atari den Prozess gegen Turbine wohl verloren. Jedenfalls tut Cryptic alles um den Eindruck zu vermeiden bei Neverwinter Online könnte es sich im ein MMO handeln. Damit bleibt DDO das alleinige „D&D MMO“ und für mich stellt sich die Frage „was ist der der Unterschied zwischen einem MMO und Neverwinter Online ?“

Alleine wenn ich das Wort „Abo-Gebühr“ schon höre dann stelle sich bei mir alle Nackenhaare auf. Wir haben doch nicht mehr 1999 als man dem zahlenden Kunden jeden Scheiß zu jedem Preis verkaufen konnte. Da draußen gibt es 1 Quadrillion Facebook & Flash Co Spiele und alle sind sie kostenlos. Soweit ich mich erinnere war „Hellgate: London“ der letzte ernsthafte Versuch für ein „Offline-Spiel mit Online Modus“ eine Abo-Gebühr zu nehmen und wie das ausgegangen ist das wissen wir doch alle.

Wie verzweifelt verweigern sich eigentlich Spiele-Macher den Realitäten der Zeit ? Und warum ? Es ist ja nicht so daß die neuen Geschäftsmodelle den Firmen keine Einnahmen bescheren. Es sind nur weniger/Kunde. Das wird aber durch die größere Anzahl an Kunden ausgeglichen. Zumindest hat es so in jedem anderen Markt funktioniert.

Seht es doch mal ein Jungs – das Abo-Modell ist mausetot und es bräuchte ein herausragendes und einzigartiges Produkt um es zu reanimieren.

Luna

3 Kommentare

Eingeordnet unter DDO

Bye Bye, DDO – Teil 2

Von Codies kam jetzt eine email mit den Informationen wie es denn weiter geht mit Turbine. Oder auch nicht wenn man sich gegen Turbine entscheidet. Für mich bleibt auffällig wie ungeschickt der Betreiberwechsel von statten geht. Wie aufwendig Turbine die Codies-Kunden mit ihren 5000 Gummi-Punkten „lockt“.

Bei einem „normalen“ Betriebsübergang wäre das alles nicht notwendig gewesen. So wie es Mythic und GOA bei Warhammer praktiziert haben. Auch im Rückblick auf das Geschehen bleibt ein deutlicher Eindruck von Streit auch wenn aufgrund der Verschwiegenheit der Parteien unklar bleibt um was es im Detail ging und wer ihn vom Zaun gebrochen hat.

Wir alle wissen doch wie sehr es rumpeln kann beim Betriebsübergang eines MMOs – spätestens seit dem verpfuschen Übergang bei WoW-China von „the9“ auf „netease“. Die Kundenbindungen entstehen eben nicht nur gegenüber dem Spiel sondern auch gegenüber dem (Ex-)Betreiber und wenn dieser es geschafft seine Kunden zufrieden zu stellen dann hat der neue einfach ein Problem. Ein Betriebsübergang bleibt also auch 2010 ein zweischneidiges Schwert und so bleibt die Frage warum es im Falle von DDO nicht möglich war sich anderweitig zu einigen.

Für mich selber ist die Entscheidung einfach – im Konflikt Codies gegen Turbine stehe ich auf der Seite der Engländer ..

Luna

Kommentare deaktiviert für Bye Bye, DDO – Teil 2

Eingeordnet unter DDO, WaRhammer, World of Warcraft

Aion merges – Teil 2

Ende Mai habe ich darüber geschrieben daß die EU-Server von Aion zusammen gelegt werden sollen und das Spiel als EU-„Flop“ bezeichnet. Was mir von weinerlichen Fanbois gleich wieder dümmliche Kommentare eingetragen hat. NCsoft sieht es allerdings wohl ähnlich wie ich. Deren Chef hat den fehlenden wirtschaftlichen Erfolg jetzt mit „zu asiatisch“ begründet.

Das ist doch regelmäßig meine Rede. Es gibt einen klaren kulturellen Unterschied (in der EU möglicherweise noch stärker als in USA) und der hat Auswirkungen auf den wirtschaftlichen Erfolg. Man kann deshalb oftmals schon im Vorfeld schnell sagen „dieses oder jenes Produkt wird in der EU keinen Erfolg haben“ auch wenn man nur kleine unfertige Teile davon gesehen hat.

Dabei ist ein „westliches“ Produkt noch lange kein Garant für Erfolg in der EU. Vanguard, DDO, Age of Conan sind da sehr schöne Beispiele dafür daß man sein Produkt immer noch gegen die Wand fahren kann.

Die Aussage zeigt aber daß das Problem in Asien angekommen ist. Immer mehr Asia-Spiele auf dem EU-Markt werden das Problem nicht lösen. Die Akzeptanz für solche Spiele ist einfach zu klein. Die Lösung dafür könnte ganz einfach sein – RPG in der EU entwickeln.

Es ist immer leichter etwas für eine bestimmte Kultur herzustellen wenn man Bestandteil dieser Kultur ist.

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Age of Conan, Aion, DDO, Vanguard

Tera Online

Völlig überraschend hat sich frogster die „West-Lizenz“ für Tera-Online gesichert. Müßte ich das Spiel in eine Schublade stecken dann würde ich es in die „Aion-Klon“ Schublade stecken. Schon alleine wegen dem „gleichen Problem“ bei der Frage ist es denn ein Fantasy oder ein SF-Spiel ?

Gerüchteweise soll das Spiel dann auch bei uns mit Abo-Modell funktionieren. Ah, ja … genau wie es bei Aion „funktioniert“ ? An der Stelle glaube ich noch nicht an das Abo-Modell und halte Item-Shop auch weiterhin für vernünftig und wahrscheinlich.

Grundsätzlich ist das Spiel ein Schritt in die richtige Richtung – weg vom baby-bunten WoW, WaR, SW:ToR Comic Stil hin zu … naja ich sage mal L2-Grafik. Weil das Spiel kann erneut seine Asia-Wurzel nicht verbergen und das war bislang im Westen ein Hinderungsgrund für einen herausragenden Erfolg. An der Stelle warte ich noch immer auf ein Asia Spiel mit einer DDO oder Age of Conan ähnlichen Grafik. Möglicherweise gibt es das ja ich habe aber noch keines gesehen.

Die 6 Völker finde ich noch ok – 8 Klassen könnten (mal wieder) deutlich mehr sein. Einen Talentbaum habe ich nicht gefunden. Nur Hinweise auf ein „innovatives neues Aktion Kampfsystem“ das mir schon beim Lesen wieder die Tränen in die Augen getrieben hat.

Mal schauen was frogster aus dem „Aion-Klon“ macht – ich werde zumindest auch weiterhin ein Auge darauf haben.

Luna

2 Kommentare

Eingeordnet unter Age of Conan, Aion, DDO, Runes of Magic, SW:ToR

Bye Bye, DDO

Codemasters gibt per 20.August 2010 seine DDO-Betreiberlizenz an Turbine zurück

*weinen*

DDO ist eines von 2 Spielen gewesen von dem ich in den letzten 5 Jahren eine CE-Version gekauft habe. Ich habe da 2006 meine glücklichste MMO-Zeit überhaupt verbracht und Codesmasters hat durchaus einen guten Job gemacht. Daß es anders gekommen ist als gedacht lag an Turbine die schon zum Start von DDO auf einer 2ten Hochzeit getanzt haben (LotRO) und ihren Fokus nicht wirklich auf diesem Spiel hatten.

Warum sich Turbine und Codies nicht über den Weiterbetrieb einigen konnten das weiß ich nicht. Bei LotRO ging es schließlich auch. Möglicherweise ist Turbine dabei seinen Prozess gegen Atari wegen der „MMO-Rechte“ an D&D zu verlieren – aber das ist reine Spekulation. Klar ist derzeit daß es keine EU-Server mehr geben wird und daß Turbine das (US)-Spiel auch nur von USA aus betreiben wird. Für mich steht fest daß ich auf keinen Fall auf US-Servern spielen will. Damit endet das Thema DDO für mich.

*weinen*

Andererseits bestätigt diese (weitere) Fehlentscheidung nur meine Meinung über die Blinden die versuchen dem Einäugigen 3/4 Blinden Konkurrenz zu machen und sich schwer tun Ursachen oder Gründe für ihr Scheitern zu erkennen oder gar abzustellen. Turbine geht derzeit den gleichen Weg den schon vor Jahren der Ex-Monopolist Sony gegangen ist. Fehlendes Verständnis für die EU-Kunden verhindert erneut daß einer der Blinden endlich einmal wettbewerbsfähig wird.

Ich werde die EU-DDO Server – und dabei insbesondere Dorn – in guter Erinnerung behalten aber das Thema Turbine ist damit für mich erledigt.

Luna

2 Kommentare

Eingeordnet unter DDO

Wunschkonzert

Es heißt doch immer das Leben sei kein Wunschkonzert aber manchmal wünsche ich es mir halt doch 🙂

Im Falle von MMORPG heißt das für mich ein Mischung aus DDO (ins besonders die vergleichsweise realistische Grafik bei sehr guter Performance) und Vanguard (BlutMagier !) Daran hat sich auch weiterhin nichts geändert obwohl wir die erste Hälfte von 2010 schon wieder vorbei haben. Leider gehen alle Trends in die entgegen gesetzte Richtung. Die Grafik von Spielen wird immer infantiler als würden die Anbieter hoffen daß wir Kunden uns immer weiter zurück entwickeln und sie uns ihren Müll dann verkaufen können.

Grafik ist aber Atmosphäre Transporteur und zumindest in meinem Fall ist es so daß ich von den zunehmenderen baby-bunten Comic Welten abgestoßen werde. Was vor 5 Jahren mit WoW „noch“ hinnehmbar war ist für mich heute eben nicht mehr akzeptabel. Dabei fällt auf die die Spiele trotz der immer kindlicher werdenden Grafik auch immer schlechter laufen und mehr Ressourcen verbrennen. Ich will das einfach nicht mehr und meine Neigung für diesen Schrott auch noch Geld auszugeben nimmt immer weiter ab.

Der Wert von Online-Spielen liegt in der sozialen Interaktion aber die Anbieter schaffen es nicht mehr Produkte auf den Markt zu werfen die mich dauerhaft reizen und binden.

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter DDO, Vanguard, World of Warcraft

Stimmung

Naturgemäß ist die Stimmung bei den LotRO Spielern derzeit relativ getrübt und die Wogen sind kaum zu glätten. Wenn ich es bewerten müßte dann würde ich sagen sie wissen nicht was auf sie zukommt sonst wäre das Geschrei noch größer.

Im direkten Vergleich mit den neuen, guten, „weichen“ Shop wie wir ihn bei „Runes of Magic“ und frogster erlebt haben handelt es sich beim Turbine DDO/LotRO Shop um den alten, schlechten, „harten“ Shop mit einem 4 Klassen System an Spielern (normal, premium, VIP, LTA-VIP) und dem „strikten“ Zwang ab Stufe 20 Quests gegen harte Euro kaufen zu müssen. Das fand ich schon selten dämlich als ich gesehen habe daß man Delera’s Tomb in DDO extra kaufen muß und finde es wieder bescheuert.

Trotzdem werden sich viele die das Spiel bislang nicht kannten es sich anschauen und feststellen daß LotRO besser ist als zB WoW – es ist nur nicht massenmarkttauglich. An der Stelle erwarte ich dann die Flame-Wars und natürlich werden die neuen Spieler in der Überhand sein – vielleicht sogar um Faktor 10. Mit den entsprechenden Folgen für das Spiel. Um es an der Stelle noch einmal klar zu sagen – ich bin für die Umstellung, mir schmeckt nur das „wie“ nicht.

Für die Akzeptanz des Item-Shops hat Blizzard gesorgt – nun müssen die Kalifornier damit leben daß dem Abo-Modell so nach und nach die Luft aus geht.

Luna

22 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, LotRO, Runes of Magic, World of Warcraft