Archiv der Kategorie: MMO-Allgemein

Vaporware – Chronicles of Spellborn

Der endgültige Erscheinungstermin für die „Chronicles of Spellborn“ wurde jetzt festgesetzt, es ist der 27.Nov.

Wer startet sein Produkt wenn er weiß daß der Marktführer 2 Wochen vorher sein Addon auf den Markt bringt ?

Ich glaube nicht mehr daran daß CoS ein ernstzunehmender Wettbewerber ist. Schon die Entwicklungszeit war viel zu lange. Gab es damals überhaupt schon Dual-Core Prozessoren ? Alle 3 Jahre haben wir eine signifikante Änderungen bei der Rechenleistung/Technik bei PCs. Bei zu langer Entwicklungszeit geht doch viel zu viel an Anpassung an den technischen Fortschritt und viel zu wenig in das eigentlich Spiel Design verloren.

Aber eine nachträgliche, zeitgleiche Veröffentlichung … das ist etwas ganz anderes. Entweder die Jungs dort wissen etwas was sonst keiner weiß (Verschiebung WotLK) oder sie haben es gezielt fast zeitgleich dort platziert. Wenn ich erwarte daß mein Produkt floppt dann habe ich wenigstens eine Ausrede wenn ich den Erscheinungstermin so sub-optimal setze …

Luna

2 Kommentare

Eingeordnet unter MMO-Allgemein

Ich HASSE Fanbois – Teil 2

Einer der Nachteile die das Leben als Blog-Autor so mit sich bringt ist die Aufmerksamkeit der Fanbois. Letzthin hatte ich schon einmal deren generelles Verhalten thematisiert, ein weiteres Problem ist daß sich deren „geistige Ergüsse“ dann auch in den Kommentaren wieder finden und mich vor die Frage stellen „was damit tun ?“. Ein paar Beispiele hierzu:

Du bist ein WoW-basher
Das ist falsch ! Ich bemängele das Verhalten aller EDV-Firmen die glauben minderwertige Software gegen Abo-Gebühr verbreiten zu können und ihre Gegenleistung in Form von regelmäßigem Content versagen. Daß es den Marktführer häufiger trifft als andere liegt zum Einen an der Tatsache der Marktführerschaft und zum Anderen an der monopolartigen Struktur des Marktes die regelmäßig zu eher seltsamen Geschäftsgebaren führt.

Ich weiß daß Du meinen Eintrag löscht aber …
Super ! Wenn Du selber schon weißt daß die Qualität Deinees Beitrages so ist, daß der Verbleib in den Kommentaren nicht möglich ist warum drückst Du dann auf absenden ?

Ich will Dich zwingen meine Beiträge zu lesen bevor Du sie löscht.
Ähm … ja … das ist ja ein echtes Highlight. Zum Glück gibt es Askimet. Die Kombination aus selbstgewähltem Nick, email-Adresse und IP ist relativ brauchbar bei der Identifikation von Personen. Entweder sie erlauben das Setzen des Cookies und landen nach 1-maligem lesen das nächste Mal automatisch und ungelesen im Spam oder sie erlauben es nicht und landen automatisch im Spam. Askimet ist recht gut auch wenn ich zugeben muss daß 10%-20% unberechtigt dort landen. Ich sehe es nicht immer und verliere deshalb ab und zu einen Kommentar. Dafür entschuldige ich mich bei allen meinen Kommentatoren aber … ich mag den geistigen Dünnschiß den manche so produzieren wirklich nicht lesen 🙂

Du Emo !
Emo … was soll das denn sein ? Ah, das sind diese bunten Mädels mit den zerkratzen Armen. Und was hat das mit mir zu tun ? Oder mit den .blog im allgemeinen ? Oder dem Beitrag in dem ich zB über das Verhalten von xxx gelästert habe ?

Für die die mit ihrer rosaroten Brille durch die Welt laufen ist es scheinbar nur schwer zu ertragen daß es auch alternative Betrachtungsweisen gibt. Das mag dadurch gefördert sein daß wir in Deutschland eher eine wirtschaftlich abhängige Presse haben die kaum zu investigativem Journalismus fähig ist. In einer solchen Umgebung fallen lästerliche und kritische Beiträge gleich doppelt auf.

Wenn Euch meine Bewertungen nicht gefallen … lest sie nicht ! Aber wenn ihr es lest – dann seid ihr für die Leiden die meine Schreibe bei Euch verursacht mitverantwortlich. Ihr seid darüber hinaus mitschuldig am fehlenden Interesse „der Wirtschaft“ an Kundenorientierung und Kundenzufriedenheit. Wenn ich eine Keule finde mit der ich Euch Fanbois treffen kann – dann werde ich das auch tun. Ich habe fertig !

Luna

8 Kommentare

Eingeordnet unter MMO-Allgemein, World of Warcraft

Jedes Quartal 2 Level up

Auf einer französischen Fansite ist ein Video zu Stargateworlds aufgetaucht das auf er GC in Leipzig entstanden ist. Danach ist geplant das Spiel mit Level 50 zu starten und dann Quartalsweise das Level-Cap um 2 Stufen zu erhöhen.

*staunen*

Das ist ein völlig neues Konzept das ich bislang weder gesehen noch irgendwo davon gehört hätte. Macht so etwas denn Sinn ?

Naja, andere Firmen bringen 1x im Jahr ein kostenpflichtiges Addon heraus (nein der Marktführer ist damit nicht gemeint, der schafft es auf eines alle 2 Jahre) – das kommt dann faktisch auf das gleiche heraus, nur daß es dem Spieler die Kosten für Addon erspart. Für den Item-Progress ergibt sich für die Entwickler ein Vorteil weil sie nicht T1, T2, T3 für Stufe 60 designen müssen, sondern gezielt auf 52,54,56 abstellen können. Der Mehrwert der Gegenstände ergibt sich auch aus dem höheren Level.

Eventuell macht so ein Konzept sogar sehr viel Sinn … ob es auch funktioniert wage ich derzeit nicht einzuschätzen.

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter MMO-Allgemein

Runes of Magic – Teil 2

Es gibt Neuigkeiten von Frogsters neuem f2p … was ich da sehe ist überzeugend und vernünftig. Im Video sehen wir Housing (da soll es ja Firmen geben die sich außerstande sehen derartiges in ihr Spiel zu integrieren) mit einer „Bank-Truhe“. Und was sehen meine entzündeten Augen ? Da hat jemand nachgedacht und die Truhe Account-weit gemacht. Nie wieder 10000 Bank-Chars um seine Sachen unter zu bringen – nie wieder das Post-System vollmüllen weil man eben mal 40 Sachen von einem Char auf den nächsten verschiebt, nein eine vernünftige und intelligente Lösung … *staunen*

Im 2ten Teil des Videos sehen wir eine (Haupt- ?)Stadt – für mich ist die Grafik ok – damit kann ich gut leben. Daß so ein Spiel wenn es denn mit 600 Quest gestartet wird keinen großartigen Content bietet … sollte klar sein.

Aber das wenige daß vorhanden ist macht einen überzeugenden Eindruck und aufgrund des f2p (auch free2download) muß man dem Spiel ein herausragendes Preis-Leistungsverhältnis bescheinigen (bislang, das mag sich ändern wenn wir den Item-Shop gesehen haben).

Einen ähnlich harmonisch und überzeugenden Eindruck hat für mich zuletzt ein „Gods&Heroes“ hinterlassen – ich hoffe sehr daß diesem Projekt nicht das gleiche Schicksal droht.

Ach ja – nicht wundern wegen dem grauenhaften Akzent des Sprechers in dem Video … so hört es sich häufig an wenn Deutsche englisch sprechen 🙂

Luna

3 Kommentare

Eingeordnet unter MMO-Allgemein

Tabula Rasa pleite

Es gibt derzeit Gerüchte wonach Tabula Rasa abgeschaltet wird, wenn sich der wirtschaftliche Erfolg nicht verbessert.

Das alte „Gesetz“ wonach ein MMO niemals abgeschaltet wird egal wie schlecht es läuft das gilt scheinbar nicht mehr. Mit 10K Kunden ist ein Spiel in einem Markt dessen Marktführer 1 Milliarde Euro im Jahr verdient einfach eher Last als Freude. Innovative Konzepte bleiben erfolglos wenn sie den Kunden nicht ansprechen. Und am Ende stellt sich auch die Frage ob man nicht mit einer anderen Preispolitik nicht doch ein Spiel verkaufen kann das es eben sonst nicht in den Markt hinein schafft. Dann darf ich eben nur 9,99 Euro im Monat nehmen. Das haben wir doch in anderen Märkte auch – wenn mein Produkt schwächer ist als das des Marktführers dann muß ich eben etwas beim Preis nachgeben um wettbewerbsfähig zu sein.

Bei Tabula Rasa ist es dafür sicher zu spät – das Kind ist in den Brunnen gefallen und kommt auch nicht mehr heraus. Aber vielleicht bekommt das eine oder andere Produkt das noch auf dem Weg zum Kunden ist mit einem besseren Preis auch eine größere Chance.

Luna

5 Kommentare

Eingeordnet unter MMO-Allgemein

Vernichtendes Echo

Ich gehöre ja zu den Leuten die sagen „die MMO-Anbieter gehören nicht mehr der EDV Branche an sondern sind Dienstleister geworden.“ Sie bieten eine Dienstleistung an, bei der man im besten Falle nachts um 4 Uhr einloggen kann und chatten, questen oder sogar in eine Instanz gehen kann.

Wie sieht es denn mit der Kundenzufriedenheit in der EDV-Branche aus ? In der Regel bekommen die Firmen das gar nicht mit. Das Produkt ist lange verkauft, die Gewinne verbucht (oder auch nicht) und für die Kunden die Probleme haben gibt es einen Patch der (vielleicht) hilft. Ob die Kunden die Software in die Ecke werfen und nie wieder benutzen … weiß kein Mensch.

Beim MMO bekomme ich ein Feedback in Form der Abogebühren. Wenn die Abo-Zahlen sinken oder gar einbrechen hält sich die Zufriedenheit wohl eher in Grenzen. Wie war es denn jetzt die letzten 3 Jahre im MMO-Markt ?

Horizon, DDO, Dark & Light, Gods & Heroes, Vanguard, Tabula Rasa, Age of Conan … wenn ich mir alle diese Produkte anschaue dann würde ich sagen das Echo der Kundenzufriedenheit war ein vernichtendes Echo. Hauptziel eines MMOs ist es die Kunden im Spiel zu halten und im Idealfall 12 Monate im Jahr eine Abo-Gebühr zu erhalten. Dieses Ziel erreicht nicht einmal der Marktführer.

Diese Branche muß irgendwann erwachsen werden und neue Wege gehen. Halt ! Stop ! Das hat doch auch jeder Flop der letzten Jahre getan, oder nicht ? Hhhmmm neue Wege heißt wohl auch in dieser Branche „besser machen“ und nicht einfach nur anders. Der Kunde akzeptiert nach meiner Meinung immer eine Lösung die besser ist als die vorherige (er akzeptiert vielleicht nicht den Preis dafür). Irgendwann wird dann auch das Kundenecho besser …

Luna

3 Kommentare

Eingeordnet unter MMO-Allgemein

Runes of Magic

Frogster versucht sich mit einem weiteren MMO Runes of Magic und startet mit der alpha beta. Das Spiel selber soll f2p werden und kommt mit 6 Klassen und 600 Quests daher. Auf gametrailers.com habe ich ein Video dazu gesehen – was positiv als Ersteindruck verbleibt, ist daß das Spiel keine „baby bunte Comic Grafik“ hat.

Die Anzahl der Quests ist etwa (na gut, etwas weniger) so groß wie im oberteuren AoC, im Hinblick darauf daß es aber ohne monatliche Gebühren auskommt ok – vorausgesetzt ich kann diese 600 Quests auch alle machen ohne daß ich im Item-Shop Geld ausgebe. Die Frage ist wie lange die Quests halten.

6 Klassen ist (mal wieder) deutlich zu wenig, allerdings behelfen sich die Jungs mit einem Trick. Sie erlauben Multi Dual-Klassen, soll heißen jeder Char ist Magier UND Schurke oder Krieger UND Priester und kann bei Bedarf eine der beiden Klassen seiner Figur spielen.

Überhaupt die Klassen … die haben richtige Namen mit denen so ein armer Luna etwas anfangen kann. Krieger, Kundschafter, Priester, Ritter, Magier und Schurke … darunter kann ich mir schon beim Lesen etwas vorstellen. Ich finde es gut was ich so lese … ich werde da weiter ein Auge drauf haben.

Luna

Kommentare deaktiviert für Runes of Magic

Eingeordnet unter MMO-Allgemein

Comic Grafik

Populär sind immer wieder Spiele mit einer lächerlichen Comic Grafik, selbst ein Diablo3 bekommt anstatt dem düsteren Gothic Sytle und fetter Proteste eine „bunte baby Grafik“.

In WoW habe ich sie „hingenommen“, mich aber gefreut daß ein DDO sie nicht hatte. Ein Vanguard & LotRO hätte ich mit Comic Grafik sicher nicht getestet. Bei Warhammer Online ist sie wieder ein Nachteil für mich. Ein Spiel mit Comic Grafik muß für mich mehr bieten um den Nachteil bei der Grafik auszugleichen. Ich habe bis zu einen gewissen Grad Verständnis dafür daß in anderen (asiatischen) Märkten die Akzeptanz für die bunten Comic Grafik höher ist als in Europa.

In jedem Fall erwarte ich jedoch daß es wegen der Grafik weniger Probleme gibt als bei einem Spiel mit „richtiger“ Grafik. Mal schauen ob ein WaR diese Anforderungen erfüllt 🙂

Luna

9 Kommentare

Eingeordnet unter MMO-Allgemein, WaRhammer, World of Warcraft

Tag-Nacht-Rhythmus

Zu den Dingen die ich in WoW uneingeschränkt gut finde, gehört der Tag-Nacht-Rhythmus. Das mag zunächst überraschend sein, gibt es doch viele die ihn bemängeln. Schauen wir uns doch einmal an wie sich das mit der Dunkelheit in WoW wirklich darstellt, beispielsweise am Arbeitnehmer der Abends spielt:

2/7 seiner Spielzeit (Sa/So) kann er tagsüber spielen … und damit im Hellen.
Bei 30 Tagen Urlaub und 6 Tagen Krankheit ergeben sich zusätzlich theoretische 0,75 Tage Spielzeit bei Tageslicht – insgesamt ca. 39%

Bei Spielen mit einem asynchron laufenden Tag (Beispiel: Vanguard mit seinem 72min Tag) habe ich unabhängig davon ob ich meinen Urlaub vor dem Computer anstatt im Süden am Strand verbringe oder nicht eine Nachtphase von 50%.

*staun* *staun* 11% Unterschied nur … das ist recht wenig. Wie viele Kunden habe ich denn mit einem geregelten „Abends-spielen“ ? Nun die ganzen 12jähren Kinder fallen da raus, Studenten ebenfalls, die Krankenschwester die Schicht arbeitet, die Hausfrau und Mutter die sich nach dem Frühstück an den PC setzt, die ganzen Arbeitslosen sowieso … Schon wieder *staunen* … die Anzahl derer die durch den synchron laufenden Rhythmus „benachteiligt“ werden hält sich in Grenzen.

Hmmm … und gibt es denn auch Nachteile durch den asynchron laufenden Tag-Nacht-Rhythmus ? JA, die gibt es ! Vanguard war berüchtigt dafür daß man alle „45min“ an der Gamma-Korrektur herum spielen mußte weil sich die Lichtverhältnisse geändert hatten. Auch hier natürlich wieder nur bei einem Teil der Spieler. Bei den Nerds die sowieso im Keller spielen und entweder gar keine Fenster haben oder grundsätzlich die Rollläden unten haben gab es das Problem nicht. Bei den „normalen“ Spielern, die den PC im Wohn- oder Schlafzimmer stehen haben, oder eventuell sogar am Laptop im Garten spielen wollen ergeben sich recht schnell dramatische Probleme.

Ob es im Falle von WoW Versehen oder Absicht war daß man mit der Vergangenheit und dem asynchronen Tag-Nacht-Rhythmus gebrochen hat, nach meiner Meinung war es eine gute und richtige Entscheidung. Firmen die ein Produkt für eine „Nerd-Nischengruppe“ machen möchten – die können sich sicher gerne für einen kurzen Tag-Nacht-Rhythmus entscheiden. Wer den Massenmarkt erreichen will in dem auch „Lischen Müller“ zwischen Wäsche waschen und Mittagessen zwischen drinnen einmal spielen möchte der ist gut beraten sich für den synchron laufenden Rhythmus zu entscheiden …

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter MMO-Allgemein, Vanguard, World of Warcraft

Star Trek Online

Die Website zu Star Trek Online ist jetzt aufgetaucht. Wenn ich so etwas sehe, dann frage ich mich ob wir jemals im Massenmarkt ein SF-MMO sehen oder ob dieser Genre Typ immer nur Nischen besetzen wird.

Das klassische RPG ist ein Fantasy RPG mit Zwergen, Elfen, Schwertern und Magiern. Das hat auch etwas damit zu tun daß ich in einer Fantasy Welt im Freien herum laufen und Welten erkunden kann. SF-Welten haben das Problem daß sie zu Raumschiff-Ballerspielen verkommen oder eher Handelssimulationen als Rollenspiel sind.

SWG war bis zum NGE-Patch das erfolgreichste SF-MMO. Mal abwarten ob sich daran etwas ändert (oder ob es mit Star Trek Online den nächsten großen Flop einer Lizenz gibt). Natürlich kann man die Anhänger einer Lizenz mit selbiger ansprechen. Aber die meisten Lizenzen eignen sich nur bedingt als MMO auch wenn sie als Film/Buch/Fernsehen erfolgreich waren.

Ich persönlich glaube nicht an das SF-Element in einem MMO. Nicht einmal in einem WoW konnte es überzeugen.

Luna

2 Kommentare

Eingeordnet unter MMO-Allgemein

Das Ende des Abo-Modells – Teil 2

Im Februar habe ich einen Bericht auf WarCry kommentiert bei dem das Ende des Abo-Modells vorher gesagt wurde. Wie ist denn nun die Sachlage ein halbes Jahr später ?

Wenn ich ehrlich bin … düster sieht es aus. AoC ist sicherlich in einer wirtschaftlichen stabilen Situation – was aber eher den exorbitanten Abopreisen als der Unzahl der Spieler geschuldet ist. Aion ist auf 2009 verschoben. Flagship ist fertig. „The Chronicles of Spellborn“ erweist sich weiterhin als Vaporware. WaR kommt verstümmelt – über den Zustand mag ich keine Prognose abgeben.

Ein Spiel mit einem weichen „Item-Kauf“-System ist auch weiterhin weit und breit nicht in Sicht. Stattdessen verkauft der Marktführer in der Zwischenzeit Werbung in seinem Launcher und nimmt potentiellen Wettbewerbern auch noch diese Nische.

Ich erwarte für 2008 kein Produkt mehr daß auf Abo-Preise verzichtet. Insofern ist die seinerzeitige Vorhersage falsch. Gleichzeitig ist sie aber auch richtig weil es kein Wettbewerber geschafft hat dem Marktführer Marktanteile abzunehmen. Die Konkurrenten die auf das Abo-Model gesetzt haben besetzen nur Mini-Nischen oder scheitern grandios. Der Unterschied zwischen dem Einen der in der Zwischenzeit eines der profitabelsten Firmen der Welt ist um dem Rest der weniger als die Brotkrumen abbekommt nimmt weiter zu.

Der Markt ist in einer Sackgasse. Besserung ist nicht in Sicht …

Luna

Kommentare deaktiviert für Das Ende des Abo-Modells – Teil 2

Eingeordnet unter MMO-Allgemein

KotOR bestätigt

In einem Interview auf der E3 hat der „Chief Executive“ von EA, John Riccitiello bestätigt daß BioWare an einem KotOR-MMO arbeitet. Zum Zeitrahmen hat er nichts gesagt so daß das Gerücht aus der GameStar von letzthin möglicherweise auch da richtig ist (2011).

BioWare hatte bei mir persönlich immer einen guten Ruf und auch KotOR mochte ich (Ausnahme: Die Kamera-Steuerung war die Hölle, die Kamera rastete nicht hinter dem Char ein). Aber die Erfahrung mit AktBild-SchneeSturm zeigt wie sehr ein Unternehmen seinen Ruf mit einem MMO – ungeachtet der wirtschaftlichen Erfolge – ruinieren kann.

Schwierigstes Ziel in einem KotRO-MMO … wie verhindere ich plausibel 4 Millionen Jedis ? Ich bin ja immer noch der Meinung daß sich nicht jedes Thema/Lizenz für ein MMO gut eignet. Mal schauen wie gut das BioWareEA hinbekommt.

Luna

3 Kommentare

Eingeordnet unter MMO-Allgemein, SW:ToR

Verdiente Pleite

Auf hellgateguru gibt es einen Bericht wonach Flagship pleite ist und die Rechte an HanbitSoft verkauft wurden.

Zunächst tut es mir leid um Bill Roper und seine Leute. Ich habe ja selber exzessiv D2 gespielt und kenne Bill noch aus dieser Zeit. Aber nach kurzem Nachdenken muss ich sagen es handelt sich um eine verdiente Pleite und es ist gut daß sie passiert. Ihr Produkt Hellgate:London war zum Start einfach nicht fertig, es hatte zu wenig Klassen und das Abo-Modell ein Fehler. Für mich persönlich kam zusätzlich erschwerend hinzu daß die (gute) neue 3D-Person Perspektive schlampig umgesetzt war (kein Einrasten der Kamera hinter dem Char) und ich es aus technischen Gründen nicht spielen konnte.

Der unfertige Zustand des Spiels hat der Branche mit „flagshipped“ einen weiteren unrühmlichen Begriff „spendiert“. Ich hoffe diese Pleite trägt dazu bei den Jungs aus der EDV-Branche die Dramatik ihrer Situation klar zu machen:

1. Die andauernden wirtschaftlichen Mißerfolge haben auch dem Letzten klar gemacht daß man mit MMOs auch richtig Geld verlieren kann. Im blinden Gottvertrauen immer weiter Geld in ein Fass ohne Boden zu werfen werden wir wohl nicht mehr so häufig sehen wie in der Vergangenheit.

2. Unfertige und fehlerhafte Produkte führen zwischenzeitlich recht schnell zur Pleite. Qualitativ hochwertige Arbeit ist angesagter denn je.

Beide Faktoren widersprechen einander so ein bischen … wie könnte es also weiter gehen ?

Ich glaube eine defensivere (realistischere) Projektplanung, ein vernünftiges Ressourcenmanagement und ein erhöhtes Einhalten von Standards könnte helfen. Man muss nicht bei jedem Projekt das Rad neu erfinden. Man kann durchaus mal über seinen Tellerrand schauen und sich darauf beschränken das besser zu machen was die Konkurrenz vorgelegt hat. Schlecht bei diesem Trend ist daß die kleineren Studios idR zu wenig Geld haben werden um ihre Konzepte umzusetzen.

Der Kunde ist keine Kuh die mit schlechten Produkten und gleichzeitig hohen Abo-Preise gemolken werden kann. Die Pleite von Flagship ist nicht richtig gut weil ein weiterer „Anbieter mit Potential“ den Bach runter geht, aber sie ist verdient …

Luna

Kommentare deaktiviert für Verdiente Pleite

Eingeordnet unter MMO-Allgemein

Abschiedsthreads

Im Forum von AoC gibt es (naturgemäß wenn nur eine Minderheit weiter spielt) eine Menge Abschiedsthreads. Was mir dabei auffällt, deren Qualität in diesem 18+ Spiel ist nicht besser als im WoW-Forum. Auch dort diffamieren die Fanbois die Unzufriedenen bei jeder sich bietenden Gelegenheit und umgekehrt …

Ob man wirklich einen derartigen Beitrag schreiben muss … lasse ich mal offen. Aber spätestens wenn der erste geistige Durchfall in Form eines „mimimi“ als Antwort da ist, ist auch die Rechtfertigung für den Ersteller da. Wenn der Fanboi es für nötig hält zu jedem Unsinn seinen Kommentar abzugeben dann darf es auch der Unzufriedene – gleiches Recht für alle.

Vom Grunde her macht es auch auch Sinn – daß diese Beiträge erstellt werden. MMOs leben von der sozialen Interaktion. Bei meinem Bäcker bei dem ich nicht mehr einkaufe weil er mich mit irreführender Werbung getäuscht hat gibt es diese Interaktion nicht. Ganz abgesehen davon daß er nicht versucht hat mir ein Abonnement auf Brötchen zu verkaufen. Ein MMO lebt auch von der Hoffnung auf den Spielspaß – und enttäuschte Hoffnung braucht ein Ventil.

Wir haben nicht mehr 1960 als ein kleiner Käfer die Technik eines Röhren-Großcomputers beschädigen konnte. Stabile Clients & Server sind ein absolutes MUST HAVE für ein modernes MMO. Wir haben 2008 und man kann erwarten daß wenn ein Spiel mit 800 Quests startet und man 4 Wochen für diese 800 Quest braucht, daß dann nach 4 Wochen weitere 800 Quest per patch nachgeliefert werden.

Damit bekommt man auch die Abschiedsthreads aus den Foren raus – die Spiele brauchen Gegenleistung für die Abo-Gebühr die Lischen Müller auch als Gegenleistung wahr nimmt. Die EDV-Branche ist mit den MMOs im Dienstleistungs-Sektor angekommen und bekommt das erste Mal ein Feedback über die Zufriedenheit ihrer Kunden. Die Abschiedsthreads zeigen nur wie es mit eben dieser Zufriedenheit bestellt ist …

Luna

4 Kommentare

Eingeordnet unter Age of Conan, MMO-Allgemein

Hydra ist Diablo 3

Mit „großer Überraschung“ (naja, nicht wirklich) hat Blizzard bekannt gegeben daß sie an einem Diablo 3 arbeiten. Damit ist klar daß der interne „Deckname“ für D3 das bislang kolportiere Projekt Hydra ist.

Wird D3 ein „richtiges“ MMO oder doch nur ein Sammel-Spiel mit Online Modus ? Ich weiß es nicht. Diablo1 und 2 habe ich geliebt und für mich war die Nähe von WoW zu einem D2 ein wichtiger Grund dafür daß ich mich überwunden habe eine Abo-Gebühr zu bezahlen. Ob ein D3 bei mir die gleiche Begeisterung auslösen kann lass ich mal offen. Zu viel an Ansehen hat der Hersteller verloren. Zu schlecht war seine Fähigkeit in den letzten 3 Jahren Fehler zu reparieren.

Ein D3 mit einer 3rd-Person Perspektive könnte ich schon reizen. Derzeit sieht es aber auch weiterhin nach einer „iso-perspektive“ aus, bei der Spieler die sich lieber mit den Cursor Tasten oder mit joy-pad bewegen gekniffen sind. 5 Klassen ist auch nicht richtig viel. Zumindest wird die deutsche Übersetzung nicht so schlimm wie in WoW, aus einem „Witch-Doctor“ ergibt sich wohl sehr zwangsläufig ein Hexer (oder Hexenmeister) und von so lächerlichen Übersetzungen von WarLock nach Hexenmeister bleiben wie hier verschont.

Aus der Ankündigung kann man recht deutlich raushören daß das Battle.net diesmal (optionale) Euro kosten wird. Meine Neigung diesem Hersteller auch weiterhin Euros für eine schwache Gegenleistung hinterher zu werfen ist nicht gerade von imposanter Größe. Mal abwarten. Shane Debri war letztes Jahr noch mit TBC beschäftigt. Egal was die derzeit so erzählen, 2010 als Termin glaube ich einfach nicht. Blizzard war in den letzten 3 Jahren „eher nicht“ in der Lage punktgenau eine vernünftige Qualität abzuliefern. Ich denke D3 kann frühestens 2011-2012 erscheinen. Bis dahin ist noch lange Zeit eine Entscheidung zu treffen …

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter MMO-Allgemein

KotOR-MMO

Die Tage gab es auf gamestar.de eine „Information“ zu einem möglicherweise erscheinenen KotOR-MMO.

Ah, cool. Und wann soll es erscheinen ? 2011 ? *roflcopter*

Das ist noch soooo lange hin bis dahin kann Bioware das Produkt noch 10x einstellen, verkauft werden, pleite gehen … an sich ist das gar keine Meldung wert.

Dass da trotzdem eine daraus gemacht wird, zeigt mir nicht nur daß wir in der Sauren-Gurken-Zeit leben, sondern auch daß die Nachfrage an neuem Content ziemlich stark ist. Der Quasi-Monopolist könnte theoretisch jeden Monat so viele Quests seinem Produkt hinzufügen wie AoC insgesamt hat (nämlich 800) und es würde noch immer (natürlich weniger) Gewinn abwerfen. Ein derartiges Produkt würde unabhängig von seinen sonstigen Qualitäten die Konkurrenz erschlagen weil die aus wirtschaftlichen Gründen nicht mithalten könnten.

Aber wozu neuen Content liefern wenn der nächste Hoffnungsträger in so ferner Zukunft liegt ? Ich denke derzeit nicht über ein KotOR MMO nach – egal wie sehr ich diese Welten mochte. Die Entwicklungszeiten eines MMO sind viel zu lange und die Ergebnisse viel zu dürftig (Horizon, Dark & Light, Gods & Heroes, Vanguard, Age of Conan) um noch damit zurechnen der Markt könnte sich innerhalb eines überschaubaren Zeitraumes zugunsten der Kunden verbessern …

Luna

6 Kommentare

Eingeordnet unter MMO-Allgemein, SW:ToR

Freie Presse

Ich hatte die Tage schon einmal geschrieben, daß die „freie Presse“ gar nicht so frei ist wie man allgemein glaubt. Zusätzlich wird sie noch von einer anderen Seite bedroht. Aktuell gehen einige Newsseiten im Internet down weil sie über das WoW-Addon berichten.

Dabei gehören Fansites, Blogger und Wikis sehr wohl auch zur Presse dazu. Nicht weil die Betreiber durch ein entsprechendes Studium ausreichend qualifiziert sind, sondern weil die wirtschaftliche abhängige Presse ein Vakuum und eine Nachfrage nach Informationen geschaffen hat, die unabhängig von den Einflüssen der Wirtschaft berichtet.

Daß Blizzard als amerikanisches Unternehmen in so hohem Masse Einfluß auf die freie Presse nimmt zeigt mir, daß es in USA mit den Bürgerrechten kaum besser bestellt sein kann als hier.

Die Fiktion der freien Presse hat durch das Internet neuen Auftrieb erhalten. Erschlagen wird sie mit dem Vorwand dieser oder jener Bericht Verstöße gegen dieses oder jene Copyright. Ich persönlich bin für eine Einschränkung der Copyright Rechte. In den meisten Fällen kommen diese rechte nicht den Autoren sondern nur den „Rechte-Inhaber“ zugute, sprich den Wirtschaftsunternehmen die von der Ausbeutung der Autoren leben.

Luna

11 Kommentare

Eingeordnet unter MMO-Allgemein, World of Warcraft

Offene Worte

Die Tage habe ich einen Test-Bericht auf YouGamers zu AoC gelesen – und ich habe gestaunt.

Offene Worte findet man recht selten in einer Branche die bei der leisesten Kritik sofort Post auf der Rechtsabteilung des Herstellers bekommt und die jederzeit damit rechnen muß daß der Werbekunde seine Aufträge zurückzieht weil ihm eine Formulierung einen Hauch zu kritisch war.

Seien wir doch ehrlich – die freie Presse ist eine Fiktion. Wir haben (insbesondere in Deutschland) eine wirtschaftlich abhängige Presse die kaum in der Lage ist auch nur ansatzweise objektiv zu berichten. „Jeder“ Beitrag wird so lange „rundgeschliffen“ bis die Mängel eines Produktes unter 20cm dickem Zuckerguß verschwinden. Oder der Autor wird kurzerhand mundtot gemacht wie aktuell bei Olnigg geschehen.

Da finde ich Beiträge wie auf YouGamers doch recht erfrischend und Formulierungen wie „The recommended system specifications are realistic, but the minimum is a joke.“ würde ich gerne öfters lesen – auch auf deutsch. Wirklich rechnen kann man damit leider nicht – ich fürchte wir werden dauerhaft den Schund der Werbefuzzis lesen dürfen der den Unbedarften arg schnell daran erinnert wie unangenehm die Magensäure sein kann.

Ich habe mir YouGamers.com erstmal in meine Lesezeichen-Leiste gezogen. Mit ein bischen Glück werden die auch weiterhin vom Budget der Werbekunden verschont und bringen noch viele derart schöne Artikel.

Luna

Kommentare deaktiviert für Offene Worte

Eingeordnet unter Age of Conan, MMO-Allgemein

Serverstandort Amsterdam

Ab und zu hört man daß Telekom-Kunden in diesem oder jenem Spiel Lagspikes haben wenn die Server in Amsterdam stehen, wie kann das sein ?

Nun, Holland ist bekannt für billige Server aber es muss ja einen Grund geben warum die Server da so billig sind. In der Vergangenheit war es wohl mal so, daß die Anbindung nach USA besser war als die anderer europäischer Länder. Das hat sich irgendwann geändert, weil auch andere Länder ihre Netze ausgebaut haben. Daß die Server aber bis heute so billige sind, liegt auch daran daß die Leitungen nach Holland aus so manchem Anbieter-Netz eher dünne sind. Die Telekom gehört scheinbar dazu.

AktBild-SchneeSturm hat recht schnell Konsequenzen gezogen und hat manche Einheiten aus Amsterdam abgezogen (was nicht davor schützt daß jedes Jahr im Oktober wenn das Peering zwischen Telekom und Telia neu verhandelt wird auch die pings wieder in die Höhe gehen), andere wie SOE sitzen bis heute da.

In meinem Fall kann ich sagen auch die Leitungen meines Anbieters nach Holland sind eher dünne – ich habe im Durchschnitt 100-200ms höhere pings als beispielsweise zu Spieleservern nach England.

Mit zunehmendem Wachstum in Osteuropa dürfte sich das Problem eines zentralen europaweiten Standortes weiter verschärfen. Mal schauen wann die Firmen dazu lernen und sich für lokale Server-Zentren entscheiden. Diese sind dann naturgemäß etwas teurer haben dafür dann auch nicht die Probleme die der Standort Amsterdam hat. Alternativ kann man sich auch für einen anderen Standort entscheiden (London, Paris) der ebenfalls weniger Probleme macht. Mal schauen wann die Firmen aus den Fehlern der Vergangenheit lernen, Funcom hat jedenfalls nichts gelernt und hat damit das gleiche Lagspike Problem das auch andere schon hatten.

Luna

2 Kommentare

Eingeordnet unter Age of Conan, MMO-Allgemein, Vanguard, World of Warcraft

Server-Kosten

Ab und zu bekommt man in irgendwelchen Diskussionen von grenzdebilen Fanbois das Scheinargument „die Abogebühr ist für die Server-Kosten da“ um die Ohren gehauen. In der Regel verzichte ich darauf dazu Stellung zu nehmen weil ich davon aus gehe, daß die Kids die Zusammenhänge eh nicht verstehen.

Dabei ist die Katze längst aus dem Sack. Vivendi selber hat bei der „European Road-Show 2006“ erkennen lassen daß Blizzard mit 3 2/3 US$ Serverkosten (Wartung, Technik, Netzkosten, Personal) kalkuliert. Das sind nur 2,40 Euro im Monat. „Halt Stop !“ höre ich jetz so machen schreien, „die Kaufkraft USA/EU beträgt 1:1“. Dazu kann ich nur sagen „jein“. In der globalisierten Welt sind die B2B Kosten nämlich keinesfalls mehr den alten Kaufkraft Regeln unterworfen – die Firmen kaufen global ein und erzielen damit dadurch sehr wohl wirtschaftliche Vorteile die dem Privat-Kunden untersagt sind. (Beispiel: SOE wartet die Amsterdam Server weitgehende per Fernwartung von USA aus, die Personalkosten dafür sind US Kaufkraft/Wechselnkurs)

Aber ok … rechnen wir mit 3,70 Euro im Monat. Dann bin ich reiner „Netzbetreiber“ und habe noch keinen Gewinn gemacht. Auch der Netzbetrieb soll aber Gewinn abwerfen. Sagen wir also 5 Euro im Monat für den Netzbetrieb. Das ist der Betrag den die Server kosten. Und das weltweit für die nächsten 20 Jahre.

WIE ??? … Für die nächsten 20 Jahre ? Naja … techn. Fortschritt … die Kosten für die Server halbieren sich alle 3 Jahre. Das sollte nach meiner Einschätzung die Inflation und Personalkosten mehr als ausgleichen. Und wenn ich billige Server und Leitungen *hust* Telia *hust* nehme dann kann ich diese Kosten sogar theoretisch anderweitig (Werbung, Merchandising) decken. Das hat vor 10 Jahren sogar schon einmal eine Firma bewiesen dass das geht, mit dem … wie hieß das Teil nochmal ? ach ja … mit dem battle.net 😉

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter MMO-Allgemein, World of Warcraft