Archiv der Kategorie: Runes of Magic

Allods Online

Mit Allods Online gibt es einen weiteren kostenlosen baby-bunten WoW-Klon. Auch wenn der direkte Konkurrent eher „Runes of Magic“ heißt. Der Hauch von Wettbewerb der da aus dieser Ecke kommt dürfe dem Monopolisten mittelfristig Probleme bereiten – das hatte ich auch schon die Tage thematisiert.

In jedem Falle sorgen diese Produkte dafür daß der „Nachwachsen“ der WoW Spieler schwächer ausfällt als in der Vergangenheit und daß der Monopolist gut daran tut sich stärker auf diejenigen zu konzentrieren die überhaupt noch spielen anstatt darauf zu vertrauen auch weiterhin Neu-Kunden zu akquirieren.

Obwohl diese Produkte in der Zwischenzeit technisch durchaus ausgereift sind stellen sie aus 3 einfachen Gründen auch weiterhin keine unmittelbare Gefahr für den Monopolisten dar :

    Die übertrieben kindlich-bunte Grafik dürfte die Masse der über 12-jährigen eher abschrecken.
    Das RPG-Klassen-Design ist „asiatisch-schlecht“ und kann mit keinem westlichen Produkt mithalten (obwohl mir das Talentpunkte-System aus Allods-Online durchaus zusagt)
    Schon wieder Fraktions-System anstatt KoS

Mit einer „richtigen“ Grafik die zumindest ein 2006er DDO-Niveau erreicht und „richtigen“ Klassen wären beide – also „Runes of Magic“ wie auch „Allods Online“ eine massive Gefahr für das Produkt des Monopolisten. Aber was viel wichtiger ist – sie spielen ihre Entwicklungskosten wieder ein und die Betreiber bekommen (hoffentlich) ein Gespür dafür was in diesem MMO-Markt geht und was nicht.

Und mit ein bischen Glück sehen wir zwischen 2015 und 2020 endlich ein Produkt das diesem Einäugigen Monopolisten zeigt wo der Barthel den Most holt 🙂

Luna

3 Kommentare

Eingeordnet unter MMO-Allgemein, Runes of Magic, World of Warcraft

Der Wechsel

Wenn ich mir den westlichen MMO-Markt so anschaue und vergleiche wie sich was entwickelt denn denke ich wir haben mit 2010 das Jahr in dem der Wechsel stattfindet – der Wechsel vom Abo-Modell zum Item-Shop. Das Ganze passiert nicht freiwillig sondern durch einen Hauch von Wettbewerb – getrieben von den „social games“ und den Browser-Spielen. Die nehmen den ganzen MMORPGs nämlich ganz gut Neu-Kunden und verdienen gutes Geld – natürlich in ganzen anderen Dimensionen als der Monopolist.

Aber wenn ich mir „free Realms“ mit seinen 8 Mio Spielern und „Runes of Magic“ mit seinen 3 Mio Spielern anschaue und mit dem „üblichen“ Divisor von 20 arbeite dann haben wir einen Gegenwert von 400.000 bzw. 150.000 Abonnenten. Damit kann außer WoW kein MMORPG das noch auf das Abo-Modell setzt mithalten. Ich gehe nicht davon aus daß noch einmal ein MMO daß auf das Abo-Modell setzt derartige Zahlen erreicht. Wenn EA für SW:ToR nicht noch einmal eine andere Entscheidung trifft dann gibt es alleine aus diesem Grund für SW:ToR den Super-GAU. So wie für alle anderen Anbieter auch die keinen Plan B in der Tasche haben.

Aus dieser Situation heraus ergibt sich für den Monopolisten ein Problem – er wird kaum auf Item-Shop wechseln können aber gleichzeitig hat er auch die Grenzen des Wachstums erreicht überschritten.

Luna

34 Kommentare

Eingeordnet unter Runes of Magic, SW:ToR, World of Warcraft

2 Mio Abonennten

Angeblich hofft EA auf 2 Mio Abonnenten für SW:ToR – behaupten zumindest Analysten.

Oh, Herr im Himmel bitte lass es Hirn von oben regnen !

So viele Abonnenten das kann doch sicherlich nicht Ernst gemeint sein !

Sicherlich hat bringt der hohe Grad an Vertonung den einen oder anderen Spieler in das MMO-Genre zurück aber die Grundmängel des Spieles (Fraktionssystem, nur 4 Klassen je Fraktion, grottenschlechte Grafik) kann das wohl kaum ausgleichen. Dass das fraktionsbezogene Klassenkonzept Probleme hat mit dem fraktionslosen Klassenkonzept aus WoW mitzuhalten das mußte doch schon ein Warhammer (mit seinen immerhin 10 Klassen/Fraktion) erkennen.

Ich nörgele immer über die Dummheit der Mitarbeiter beim Monopolisten aber das haben sie richtig gemacht – nämlich die fraktionsbezogenen Klassen aufgelöst um insgesamt ein Mehr an verfügbaren Klassen zu erzielen.

So aus der Erinnerung heraus hat Warhammer 1 Mio DVDs verkauft. EA & Bioware können froh sein wenn sie das auch schaffen. Dann hat sich aber außerdem wohl noch nicht überall herum gesprochen daß verkaufte DVDs nicht gleichzusetzen sind mit Abonnenten. Im direkten Vergleich hat ein Warhammer nicht nur das bessere Konzept und die viel bessere Grafik als SW:ToR – es hat auch ein Fantasy-Setting das einfach das beliebtere RPG-Thema ist.

So viele Kunden sind nur machbar wenn SW:ToR auf eine Abo-Gebühr verzichtet und ein f2p wird – dann wären die 2 Mio Spieler vergleichbar zu Runes of Magic.

Luna

9 Kommentare

Eingeordnet unter Runes of Magic, SW:ToR, WaRhammer, World of Warcraft

Daili & Fanboi

Ich habe derzeit eine Menge neuer Kommentatoren – die ich aber beim besten Willen nicht alle freischalten kann. Sei es weil ich Vorbehalte wegen asiatischer IP Nummern oder aber russischer email Adressen habe. Dabei ist da so mancher gute Kommentar dabei. Eine Frage die „immer wieder mal“ auftaucht ist die der Schreibweise von Daili oder Fanboi.

Die Schreibweise für Fanboi finde dabei für mehr als angemessen. Wir erinnern uns – Fan stammt von fanatic ab. Der Fanboy ist also der jugendliche/kindliche Fan. Die Schreibweise mit dem „i“ am Ende bevorzuge ich als als typisches Merkmal dafür daß das kindliche Gemüt des kindlichen Fans noch ganz andere Probleme hat als das des Fan-Kultes. Wobei festzuhalten ist daß der Fanboi nicht zwingend minderjährig sein muß. Es geht nur um die Geisteshaltung. Der Begriff mit dieser Schreibweise existiert übrigens mindestens seit 2003 – und stammt damit aus der Vor-WoW-Zeit.

Etwas anders sieht es bei „daily/daili“ aus. Ersteres ist ein ist ein „ordentliches“ englisches Wort.Daily macht ohne die Ergänzung was denn da wiederkehrt wenig Sinn und paßt nur schlecht als Begriff für die täglich wiederkehrenden Quest. Am besten dafür hat mir der Begriff „missives“ gefallen. Aber dafür fehlt in WoW die Assoziation zum schwarzen Brett daß es in Vanguard oder Runes of Magic dazu gibt. Dailies ist ein eingetragenes Warenzeichen für Kontaktlinsen und kommt in dieser Schreibweise auch nicht in Frage.

Wegen dem Fehlen von Alternativen bevorzuge ich „Daili“ als eigenständigen Begriff für die täglich wiederkehrende Quest – solange bis sich ein passenderer Begriff durchsetzt.

Luna

8 Kommentare

Eingeordnet unter Runes of Magic, Vanguard, World of Warcraft

Die beste Klasse

So langsam nähern wir uns dem Ende des Jahres und es wird Zeit für die üblichen Rückblicke. Ich fange heute mit der besten Klasse an. Nach bald 5 Jahren MMO bleibt für mich auch weiterhin die beste Klasse aller Zeiten der BloodMage aus Vanguard. Ein Heilhebel von bis zu 250% aus seiner DPS macht diesen Passiv-Heiler zu einem Vollheiler und seine breite Anzahl an Gestaltungsmöglichkeiten sichern den Spielspaß. Aus meiner Erinnerung heraus kannte Vanguard zu keiner Zeit einen Heiler-Mangel.

Platz 2 geht auch weiterhin an den Shadow aus WoW – und auch weiterhin ist der 2005er Shadow gemeint. Allerdings war er selbst zu den Zeiten als er noch 35% passive-Gruppen-Heilung aus seiner DPS hatte nur Halb-Heiler und konnte damit keinen Tank am Leben erhalten. Von den lächerlichen 3% Gruppenheilung die er 2009 noch hat will ich gar nicht reden.

Die beste neue Klasse die ich 2009 gesehen habe ist der Hüter aus „Runes of Magic.“ Ein Tank mit Pet ist das und das ganze sehr ordentlich umgesetzt. Allerdings wie heißt es so schön „wenn die Sonne tief steht dann werfen auch Zwerge lange Schatten“. Der RoM-Hüter hat diesen Platz sicherlich in einem schwachen Umfeld erlangt. Auch weil so viele „RPG-Spiele“ auf einmal an den Klassen geizen.

Dabei gibt es „da draußen“ so viele unterschiedliche und einzigartige Klassen.

Luna

Kommentare deaktiviert für Die beste Klasse

Eingeordnet unter Runes of Magic, Vanguard, World of Warcraft

Keine Perspektive

Nachdem ich vom kommenden LotRO „Addon“ derbe enttäuscht bin stellt sich naturgemäß die Frage „was nun ?“ Die Antwort darauf ist allerding fast genauso einfach – die lautet nämlich „nix“.

Bei einem WoW vermisse ich die Leute – nicht aber der Spiel. Die Aussicht auf die 3.3arthas Luftschiffkämpfe löst bei mir keinerlei Interesse aus. Ihren StarCraft-Test können die gerne in WoW machen aber … ohne mich.

Aion scheint ein stabiler Start geglückt zu sein, kommt aber für mich auch weiterhin nicht in Frage. Da denke ich noch einmal in Ruhe drüber nach wenn aus den 4 Klassen 10 geworden sind. Vorher ist mir einfach die Auswahl an Klassen zu klein.

Natürlich könnte ich nachschauen was sich in DDO mit Modul-9 getan hat. Aber die Berichte aus USA nach der Umstellung auf f2p lassen jetzt nicht vermuten daß das Spiel in Kürze wieder voll und belebt ist. Da versäume ich nichts wenn ich mir das im Winter anschaue.

Nicht einmal Runes of Magic vermag mich derzeit zu reizen. Zu bunt, zu sehr in Richtung WoW getrimmt, zu Comic-artig und meine Neigung es zu spielen bleibt schwach.

Die fehlende Perspektive wird zu einem Dauerzustand. Derzeit wüßte ich weder für 2010, 2011 oder gar 2012 ein MMO für das ich bereit wäre wieder Geld auszugeben.

Luna

7 Kommentare

Eingeordnet unter Aion, DDO, LotRO, Runes of Magic, World of Warcraft

Bewahrer und Druide – Teil 2

Jetzt ist das „Chapter 2“ in RoM live gegangen und mit ihm die beiden neuen Klassen, die es leider nur für Elfen gibt. Weil den Elfen aber 2x alte Klassen verweigert werden bekommen sie insgesamt wie die Menschen 6x Klassen.

Was ich bei den Elfen zu keiner Zeit geschafft habe ist ein europäisches Gesicht zu machen. Die Chars mit ihren 40cm langen Ohren die erneut eher Waffe denn Hörorgan sind wird arg seltsam und spätestens an der Stelle ist es ein Nachteil daß sich frogster für einen koreanischen Partner entschieden hat.

Der Druide bleibt für mich recht farblos. Dadurch daß sich RoM massiv an WoW orientiert anstatt an einem Vanguard kommen am Ende natürlich auch schwächere Klassen dabei heraus. Warum man den Elfen Priester verweigert hat und stattdessen Druiden anbietet erschließt sich mir einfach nicht. Ich kann einfach keinen signifikanten Unterschied bei den Klassen erkennen.

Der Bewahrer als Tank mit Pet hingegen hat durchaus Charme und zeugt von Kreativität. Nicht nur daß er klassische DPS-Probleme von Tanks vermeidet, nein auch das herumlaufen mit 2x „dicken Chars“ gibt der Klasse einen gewissen Flair. Nicht ohne Grund sah man dann tonnenweise davon 🙂

Ich habe immer gesagt 6 Klassen sind für ein MMO viel zu wenig. Die 2 neuen Klassen können mich aber nicht motivieren mehr Zeit in diesem Spiel zu verbringen – zu asiatisch und zu comic-artig bleibt der Eindruck.

Wer beides mag kann jedoch beruhigt WoW den Rücken kehren und zu RoM wechseln.

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Runes of Magic

Die Seuche – Teil 2

Da bekomme ich Werbung von frogster zum „Chapter 2“ von Runes of Magic und schaue voller Erwartung hinein. Neue Zonen, neue Instanzen, 2 neue Klassen und …. *brechen* 5 neue Stufen *brechen*

Es gibt sie offensichtlich also doch die Verabredung aller MMO-Anbieter das Leveln bei den mmoRPG abzuschaffen oder doch zumindest einzuschränken. Im Hinblick darauf daß es ein kostenloses Update ist bei dem es mich kein Geld kostet nehme ich es missbilligend hin. Aber der Trend um den es mir geht und den ich heute thematisieren will, der gefällt mir gar nicht.

Ich bin mir natürlich bewußt daß es da draußen jede Menge MMO Kunden gibt die in Ermangelung eines mmoRTS oder mmoSHOOTER ein mmoRPG spielen und dann auch vom Leveln wenig wissen wollen. Allerdings sind mmo RPG in besonderer Weise für persisten Welten geeignet – und zum Klassen-/Levelstrukturierten RPG gehört Leveln zwingend dazu. Der Alternative – dem Klassen-/Stufenlose Skillbasierten RPG – bleibt der Erfolg auch weiterhin versagt.

Also ist die Lösung jetzt die Einschränkung des Levelns ? Ich habe so meine Zweifel. Dann könnte man auch das „Endgame“ auf Stufe 1 starten lassen und das mmoRPG ersetzen. Bislang sind alle Versuche in diese Richtung doch kläglich gescheitert. Ich halte die Reduzierung des Levelns eher ein Symptom dafür daß die Anbieter allesamt kein sauberes Konzept haben.

Wie Lemminge laufen sie dem Einen hinterher der voraus läuft – egal in welche Richtung es denn geht.

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter LotRO, Runes of Magic, World of Warcraft

Marketing – Teil 2

Vor 2 Wochen habe ich frogster Geschick beim Vermarkten ihres Content-Patches bescheinigt. Heute kann ich noch einen drauf legen. Die Verkaufs-CD mit exklusiven Haustieren, Tränken und sonstigem „Kleinzeugs“ ist in den Top10 der Amazon-Verkaufscharts gelandet.

Das ist gut weil das auch einen gewissen Werbe-Effekt hat. Gleichzeitig zeigt es die Grenzen des digitalen Downloads an. Es gibt auch weiterhin einen Käufertyp der beim Einkauf gerne einen physikalischen Gegenstand erwerben möchte. Natürlich ist das auch abhängig vom Wohnort – wenn ich in Kamtschatka wohne und 3 Tage brauche bis ich das nächste Dorf erreiche dann bin ich naturgemäß dankbarer über den Download als jemand der in der Zivilisation wohnt und beim einkaufen auch gerne einmal etwas niedrigpreisiges mit nimmt.

Die Zweigleisigkeit auf die frogster setzt finde ich in hohem Maße geschickt. Angeblich machen die Jungs auch wieder Gewinn. Da gehe ich dann einmal davon aus daß das auch so bleibt. Daß das Produkt selber unter der baby-bunten WoW-Comic Grafik leidet läßt sich damit sicher nicht reparieren aber man kann alles tun um wettbewerbsfähig zu bleiben und im Rahmen seiner Möglichkeiten Gewinne zu erwirtschaften. Nebenbei erlangen die Jungs Erfahrungen mit den Besonderheiten des MMO-Marktes und wer weiß vielleicht bekommen sie auch irgendwann die Chance mit einem „großen“ Produkt den Markt aufzurollen.

Wer sich derart geschickt verhält dem traue ich auch mehr zu 🙂

Luna

Kommentare deaktiviert für Marketing – Teil 2

Eingeordnet unter Runes of Magic

Marketing

Mitte September wird zu „Runes of Magic“ ein kostenloses update kommen und erneut wird optional der Content auch für 9,99 Euro über den Einzelhandel vertrieben. Enthalten ist zusätzlich Pet, Reittier, Weltkarte als Poster und das Starter-Paket mit Tränken und Diamanten.

An der Stelle kann man vielleicht diskutieren ob ein Preis von 4,99 Euro mit weniger Inhalt für eine CD nicht noch geschickter wäre – am Konzept selber aber gibt es nichts zu mäkeln. Für diejenigen die gerne im Handel kaufen wird ein preisgünstiges Paket geschnürt daß im Gegensatz zur Konkurrenz den Vorteil hat daß ich keine Folgekosten habe wenn ich nicht will. Diejenigen die langsam und entspannt einsteigen möchten haben alle Zeit der Welt sich ein Bild vom Produkt zu machen und zu entscheiden ob sie gerne mehr investieren möchten.

Geschicktes Marketing muß man frogster bescheinigen, insbesondere wenn die Stückzahlen groß genug sind um es in die Top10 der Verkaufszahlen zu schaffen. Wenn dann noch die beiden neuen Klassen taugen dann haben die Berliner das Optimum an Aufmerksamkeit aus ihrem Patch heraus geholt.

Ob er Patch selber hält was er verspricht wissen wir derzeit noch nicht. Aber unter der Konkurrenz des Einäugigen scheint mir frogster nach Codemasters derzeit den besten Job zu machen.

Im Rahmen ihrer Möglichkeiten …

Luna

Kommentare deaktiviert für Marketing

Eingeordnet unter Runes of Magic

Bewahrer und Druide

Ich habe schon letzthin positiv bewertet daß frogster dem Klassenmangel in „Runes of Magic“ abhelfen will und dem Spiel 2x neue Klassen spendieren will. Jetzt wurde bekannt um welche 2x Klassen es handeln soll Bewahrer und Druiden soll es geben.

Die Klassenbeschreibungen sind nichtssagend wie immer (warum schaffen es die Firmen eigentlich nicht BRAUCHBARE Klassen Beschreibungen zu erstellen ?) aber ein kleines bisschen steht schon drinnen.

Beim Druiden stelle ich mir einen Heiler mit einer WoW-Schurken/Vanguard-Bloodmage ähnlichen Spielmechanik vor, der anstatt mit Combo/Blutpunkten eben mit seinen „Naturpunkten“ Combo-Effekte auslöst. Ich bin von Hause aus kein Druiden-Spieler – auch kein Elf. Aber der Vanguard-Bloodmage ist für mich die beste Klasse aller Zeiten deshalb werde ich jeder anderen Klasse die ähnliche Mechanismen hat sicherlich eine Chance geben.

Der Bewahrer ist eine Pet-Klasse mit Pflanzen-Pets … wo sind nur die guten alten Zeiten hin in denen es Necromancer mit ihren Skeletten gab ? 🙂 Anders als der Druide der eine Caster-Klasse ist handelt es sich beim Bewahrer um eine Nahkampfklasse mit Buff-Eigenschaften.

Wenn es denn so bleibt und wenn ich die spärlichen Informationen richtig gedeutet habe …

Zumindest aber sind die Berliner auf dem richtigen Weg – jedes Jahr 2-3 neue Klassen dazu und irgendwann haben sie eine ausreichende Vielfalt um dem RPG-Gedanken aus umfassend gerecht zu werden.

Ich warte nur darauf daß irgendwann ein (lauffähiges !) Spiel mit einer Shadow oder BloodMage Kopie kommt.

Luna

Kommentare deaktiviert für Bewahrer und Druide

Eingeordnet unter Runes of Magic

Nur konsequent

Irgendwie hatte man es ja verdrängt aber frogster hat nicht nur „Runes of Magic“ am Start sondern auch die „Chronicles of Spellborn“. Zu letzerem gibt es jetzt die Info daß das Abomodell ab 2010 umgestellt wird auf Item-Shop.

An der Stelle nenne ich das Verhalten der Berliner nur konsequent. So mancher Spieler habt schon lange kein Vertrauen mehr in die Fähigkeiten der Firmen neuen Content gegen eine Abo-Gebühr zu liefern und mag sein Spiel erst „probe-spielen“ bevor er dafür Geld ausgibt. Solange der Item-Shop ein weiches und „faires“ System ist bei dem man nicht den Eindruck hat das der Shop-Käufer 3/4 des Contents sehen kann und der Nicht-Käufer mit dem restlichen 1/4 abgespeist wird sehe ich in der Zwischenzeit auch eine Akzeptanz.

Den Weg dahin bereitet haben die ganzen Browser-Spiele und (völlig überraschend) der Monopolist der mit seinen umfangreichen Kauf-Optionen den Kunden 2x das Geld abnimmt. Für alle Variationen gilt – keiner muß kaufen.

Ganz langsam und in Mini-Schritten wird hier das Ende des Abo-Modells eingeläutet. Derjenige der dies am überzeugensten umsetzt wird nach meiner Einschätzung auch derjenige sein der sich in dem abzeichnenden veränderten Markt der Konkurrenz Marktanteile abnehmen kann.

Was es aber immer noch braucht sind hochwertige Spiele weil für schlechte Spiele gibt es keinen Markt mehr – nicht einmal wenn sie kostenlos sind.

Luna

Kommentare deaktiviert für Nur konsequent

Eingeordnet unter Runes of Magic

2 neue Klassen

Im September soll das erste große Game-Update – Kapitel genannt – für „Runes of Magic“ kommen, darunter neben einer Elfen Rasse auch 2 weitere Klassen. An der Stelle rufe ich sofort aus „Gott sei Dank !“

RPG bedeutet Rollenspiel und damit auch „zwangsweise“ eine gewisse Notwendigkeit sich mit der Klasse die man spielt zu identifizieren. Das geht nun aber gar nicht wenn man mit seiner Klasse unzufrieden ist und sie nur gewählt hat weil das Spiel zu wenige davon angeboten hat. Bei Start sollte ein Spiel nach meiner Meinung mindestens 10 davon aufweisen – und zwar fraktionslos und ohne Spiegelklassen !

Bestes Klassen-Design und beste Vielfalt hat nach meiner Auffassung noch immer das bald 3 Jahre alte Vanguard das leider aufgrund seiner technischen Probleme und der nicht eingehaltenen Zusagen (Loka, Loka, Loka) auch weiterhin am Boden liegt und sich wohl auch nicht mehr erholen wird.

Intelligente Klassen die aus sich heraus Spielspaß garantieren und das Erleben der Welt in die man eintauchen will möglichst umfassend und unterhaltsam darstellen sind ein wichtiger Baustein um die Kunden während des Levelns an ein RPG zu binden. Mit den 2 neuen Klassen gleicht Runes of Magic Defizite aus die es dem Spiel bislang erschweren seine Kunden möglichst umfassend an sich zu binden.

Mal schauen wie gut die beiden neuen Klassen am Ende sind …

Luna

Kommentare deaktiviert für 2 neue Klassen

Eingeordnet unter Runes of Magic, Vanguard

Item-Shop

Viele Spieler lehnen den Item-Shop weil sie es als unfair empfinden wenn der Geldbeutel über den Erfolg des eigenen Charakters entscheidet. Das hat auch etwas damit zu tun daß wir in der Vergangenheit oftmals „harte“ Item-Shops gesehen haben mit erheblichen Unterschieden für die Kunden.

Diesen Spielen war der Zutritt zum Massenmarkt jedoch verwehrt. Gleichzeitig haben sie diesem Spiel-System einen Image-Schaden zugeführt. Realistischerweise muß man jedoch dem Monopolisten bescheinigen daß er dem „weichen“ Shop System (derzeit würde ich da ein „Runes of Magic“ durchaus einordnen) den Weg bereitet hat. Auf der einen Seite sinkt das Ansehen des Abo-Modells wenn die Gegenleistung in Form von neuem Content nicht stimmt. Zum Anderen hat das indifferente Verhalten gegenüber den Goldverkäufern denen den Weg geebnet. An der Stelle entscheidet schon jetzt der Geldbeutel über die vorhandenen Möglichkeiten.

Auf der anderen Seit hat der Item-Shop Vorteile bei denen er dem Abo-Modell weit überlegen ist und das ist überraschend der soziale Kitt. Im Abo-Modell gehe ich in meine Pause und „verliere“ den Gilden-Chat und die Fliste. Im Item-Shop kann ich nicht nur weiterhin mit meinen Freunden Kontakt halten sondern sogar weiterhin mit ihnen Questen und Leveln.

Was aber weiterhin fehlt sind moderne und westliche Spiele; das Konzept leidet derzeit an seiner asiatischen Herkunft.

Luna

8 Kommentare

Eingeordnet unter Runes of Magic, World of Warcraft

Brechreiz

Luna bekommt ja massiven Brechreiz bei MMOs mit baby bunter Comic Grafik im Stile eines WoW. Nicht so die derzeitigen Neukunden bei Sonys „freerealms“. Nachdem angeblich massive TV-Werbung geschaltet wurde ist die Anzahl der registrierten Accounts auf 3 Mio gestiegen. Wenn diese Zahl stimmt dann wären das ca. 3x so viele wie bei frogsters „Runes of Magic“.

Auch spannend ist die Spekulation zu den möglichen Einnahmen. Wenn diese Werte mit den tatsächlichen Gegebenheiten überein stimmen dann wäre das ca 1/20 der Einnahmen aus dem Abo-Modell. Wende ich diesen hypothetischen Faktor auch bei „Runes of Magic“ an dann kommen die Jungs dort auf einen Gegenwert von 50.000 Abonnenten im Monat.

Das ist im Vergleich zum Monopolisten immer noch jämmerlich wenig. Trotzdem muß man davon ausgehen daß dieser einen Hauch von Wettbewerb verspürt. Bei diesen 4 Mio Kunden die beide f2p ansprechen wäre sicherlich auch der eine oder andere dabei der dem Einäugigen Geld bezahlen würde.

Im direkten Vergleich ist die Zeitenwende (wenn sie denn wirklich kommen mag) in den USA deutlich stärker ausgeprägt als hier in Europa. Das liegt aber auch daran daß sie Sony strikt weigert seine Produkte mit einer vernünftigen Lokalisation auszustatten. Es fehlt hier in Europa einfach an so manchem Anbieter. Deshalb dürfte das Abo-Modell in Europa am längsten überleben.

Am Ende ist es nicht nur die baby bunte Comic Grafik die bei mir den Brechreiz auslöst.

Luna

5 Kommentare

Eingeordnet unter MMO-Allgemein, Runes of Magic, World of Warcraft

Asia-Spiele

Ich verbringe derzeit kaum Zeit in „Runes of Magic“ und habe deshalb einmal bei der Frage ob der Account „aktiv“ ist oder nicht mich für nein entschieden. Deshalb bekomme ich ich auch nicht jeder Änderung „live“ mit sondern lese sie nur in den Patchnotes.

Für den Anbieter ist das zunächst kein Nachteil – er kann beim shop-modell noch immer darauf hoffen daß ich in 2 Monaten wieder intensiver spiele und mit einer Kraftanstrengung versuche aufzuholen. Der Besuch im item-Shop wäre dann eine logische Konsequenz. Ob ich das tun werde das wissen allerdings weder er noch ich 😉

Was mich derzeit eher abhält sind 2 Faktoren – Grafik und Grafik. Zum einen kann das Spiel bis heute seinen asiatischen Wurzeln nicht verbergen, was für mich selber ein deutlicher Nachteil ist. Ich mag weder Anime noch Asia-Grinder und natürlich haben die asiatischen Entwickler ihre eigenen Erfahrungen bei der Entwicklung mit einfließen lassen.

Der andere Nachteil ist die graphische Nähe zu WoW. Auch dort bemäkele ich ja den Comic-Stil und ein Produkt daß diesen Stil kopiert kann bei mir derzeit einfach nicht punkten.

Traditionell waren MMOs reine US-Produkte. Asia-Spiele sind durchaus wettbewerbsfähig, sowie eigenständig und anders.

Wirklich für mich überzeugend sind beide Hersteller-Gruppen nicht.

Luna

3 Kommentare

Eingeordnet unter Runes of Magic, World of Warcraft

Clevere Taktik

Frogster hat sich mit seiner Entscheidung für „Runes of Magic“ auch eine CD zu pressen offensichtlich selber einen Gefallen getan. Lauf den GfK Zahlen wie sie zB bei Gamona veröffentlich werden liegt die CD bei den Verkaufszahlen vor dem Monopolisten (Neukunden, nicht Addons).

Für mich selber kommt das sehr überraschend insbesondere weil die Masse der RoM-Kunden ja durchaus auf das Prinzip „kostenlos“ fixiert ist und nur eine Minderheit überhaupt den Kauf der CD in Betracht zieht. Und die großen Ketten wie Saturn verkaufen es nach meiner Kenntnis gar nicht.

Der Hauptvorteil dabei liegt gar nicht im Verkauf (insbesondere wenn man bedenkt daß der Handel ja auch mitverdienen will) der CDs sondern in der kostenlosen Werbung die man bekommt wenn man in den Top10 ist. Ursächlich dafür ist sicher auch der „Schnupperpreis“ mit dem Interessenten gelockt werden und die Tatsache daß mit dem Erwerb der CD keine automatischen Folgekosten in Form der Abo-Gebühr fällig werden.

Luna sitzt in der warmen Sonne und hofft daß ein langer kalter SchneeSturm Winter vorbei ist. Ein Hauch von Wettbewerb liegt in der Luft. Wenn ein RoM auch in 2 Monaten noch in der Top10 Liste zu finden ist dann hat der Monopolist ein Problem. Dann kann er das was ihm hinten an Kunden wegbricht nämlich nicht mehr vorne durch die Neuaquise ausgleichen.

Auf alle Fälle bekommt Frogster etwas Geld in die Kassen.

Luna

11 Kommentare

Eingeordnet unter Runes of Magic, World of Warcraft

700.000 Spieler

Runes of Magic hat für den ersten Tag 700.000 Spieler gemeldet. Das ist toll aber läßt sich nicht einmal ansatzweise mit 700.000 Abonnenten vergleichen.

Bei Spielen mit Item-Shop muss man davon ausgehen daß max zwischen 3-5% aller Kunden auch Gegenstände Kaufen. Die Masse spielt tatsächlich kostenlos und die wenigen die kaufen müssen das ausgleichen. Was natürlich zu teilweise recht hohen Preisen führt. Andererseits trägt auch jeder der kostenlos spielt dazu bei daß die Welt belebt ist und daß die in-game Wirtschaft funktioniert.

Was ich nach wie vor nicht einschätzen kann ist inwieweit dieses Konzept dauerhaft erfolgreich sein kann. Der Hauptvorteil den ich sehe ist daß halt „ein Abo/eine Gamecard“ nicht auslaufen kann. Was bei mir ja immer dazu führt daß ich den Gegenwert in Frage stelle und bei mir zu unzähligen WoW-Pausen geführt hat. Im Item-Shop kann ich halt jederzeit online gehen wenn ich Lust habe. Es gibt keine Vorleistung die ich als Kunde erbringe und bei der der Anbieter die Gegenleistung in Form von frischem Content schuldig bleibt.

Und das Thema ist durchaus ein Gewichtiges. Bei den allgemeinen Diskussionen im /zone ist nahezu jeder RoM-Spieler am Lachen wenn es um eine WoW-Abogebühr geht. Die Bereitschaft eine solche zu bezahlen hat in den letzten Jahren abgenommen. Ob es wohl anders gekommen wäre wenn es immer brav Gegenleistung für die Abogebühr gegeben hätte ?

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Runes of Magic

Launch

Heute ist der Start von „Runes of Magic“ und die Rücksicht die ich dem Produkt aufgrund seines beta-Zustandes habe zukommen lassen findet ihr Ende. Insbesondere hoffe ich daß die vielen fehlenden Übersetzungen noch nachgebessert werden. Selbst im Startgebiet findet man noch laufend englische, nicht übersetzte Begriffe.

Insofern kann ich diesem Spiel nur bescheinigen noch „unfertig“ zu sein. Andererseits was heißt „fertig“ denn in einer Zeit in der besoffene Programmierer „täglich“ ihren unfertigen Müll auf die Menschheit loslassen ? Funcom zB hätte sich glücklich schätzen können wenn deren AoC derart „unfertig“ gewesen wäre weil … die Norweger waren Lichtjahre von dem Zustand weg den frogster und seine asiatischen Partner erreicht haben.

Ich habe einen stabilen Client gesehen, der mir persönlich niemals abgestürzt ist. Kein CTD, keine Winblöd-Abstürze, keine Client-Fehler … bis 1980 war das normal, bis 1990 weit verbreitet, bis 2000 ist so etwas noch vorgekommen aber für 2009 muß man ja leider doch sagen daß so etwas eine seltene Ausnahme ist. Die Qualität von Software geht einfach Tag für Tag den Bach runter und alle halten es für „normal“.

Und dann schauen wir einmal ob das Konzept Item-Shop auch in Europa funktioniert und wie massenmarkttauglich dieses Spiel ist. Ich persönlich finde ja es kann seine asiatischen Wurzeln nicht verbergen.

Luna

2 Kommentare

Eingeordnet unter Runes of Magic

Kundenorientierung

Die Tage war ich ja völlig platt. Runes of Magic hat ja immer noch beta-Status. Und auch wenn die beta besser läuft als die live-Server des Marktführers so gibt es doch auch immer wieder viele kleine Fehler.

So wie ich es früher einmal auf den PTRs gemacht habe (das habe ich mir in der Zwischenzeit abgewöhnt weil das Zeugs ja doch immer live geht ohne daß die Fehler beseitigt werden) so war ich so frei und habe das gemeldet. Und irgendwann bin ich off gegangen.

Was ist dann passiert ? Es gab eine automatische email mit Ticket-Nummer und Eingangsbestätigung. Das kennen wir auch von wo anders. Aber dann … völlig überraschend und unerwartet kam nach einiger Zeit eine 2te email … mit manuellem Inhalt. Der Fehler sei bereits anderen aufgefallen und er würde im nächsten Patch berichtigt.

*staunen*

Nicht nur daß bei frogster Menschen sitzen die die Tickets auch bearbeiten anstatt sie nur wegzuwerfen. Die treffen auch noch vernünftige Entscheidungen. Wie weiterleiten an die koreanischen Entwickler. Nachschauen ob der Fehler vielleicht schon auf einer „ToDo“ Liste steht. Und völlig überraschend geben sie auch noch eine Rückmeldung.

Ich weiß so sollte es sein weil ja nur so die Kunden auch motiviert werden, Fehler zu melden. Aber ich bin das Geschäftsgebaren eines SchneeSturms gewohnt das völlig frei von jeder Kundenorientierung ist.

Und dann fällt es schon auf wenn es da draußen Firmen gibt die vielleicht nicht das weltbeste Produkt haben … aber trotzdem einen guten Job machen.

*Daumen hoch* für frogster !

Luna

5 Kommentare

Eingeordnet unter Runes of Magic, World of Warcraft